Es geht weiter. Bald kommen

„Weisheit des Tages“, sowie „Irischer Segenswunsch“ wieder zurück. Aus Gründen musste ich die Rubriken etwas sehr vernachlässigen. Aber nicht mehr lange, dann sind sie wieder da. Zur Zeit sammle ich noch. 😉

Advertisements

Auf vielfachen Wunsch einer einzelnen Dame… gell, Tinchen?

Foto0204Nun kennen wir uns schon so lange, und ich habe Dir noch nichts von meinem Tattoo erzählt? Hmm…

Lynn und ich ließen es uns damals stechen, als gemeinsame Erinnerung an Irland. Nun ist es meine einzige Erinnerung an Lynn.

Hier in Freising ließen wir es uns stechen, bei einem Stecher, den es längst nicht mehr gibt. Lynn hatte die Idee, uns ein „Shamrock“ auf die Oberarme setzen zu lassen. Als der Stecher (den es längst nicht mehr gibt) fertig war, beschwerte sich Lynn, das sei kein Shamrock, ein Shamrock hat ja, wie jeder weiß, nur drei Blätter. Was wir da trugen seien ganz normale vierblättrige Glücksklees. Sie bequatschte den armen Mann, bis dem nichts mehr einfiel und er uns die Tattoos schenkte.

Hypnotisieren will gelernt sein…

Ein Pfarrer ist unzufrieden mit der geringen Summe, die er jede Woche im Klingelbeutel findet. Ein Gast schlägt ihm deshalb vor, die anderen Kirchengäste zu hypnotisieren um die Leute dazu zu bringen, etwas mehr zu spenden.

Pfarrer: „Und wie genau mache ich das?“

Gast: „Ganz einfach. Zuerst drehst du die Heizung auf, damit es etwas wärmer als sonst ist. Dann predige in einer monotonen Stimme. Währenddessen nimm eine Uhr an einer Kette und schwinge sie langsam vor den Leuten hin und her. Dann sage ihnen, sie sollen 20 Euro in den Klingelbeutel legen.“

Am nächsten Sonntag versucht der Pfarrer es mit dieser Methode und zu seiner Freude ist der Klingelbeutel voll mit 20-Euro-Scheinen.

Das geht eine Weile gut, bis an einem Sonntag, gerade als die Versammlung in Trance verfiel, die Kette von der Uhr abbrach, mit einen dumpfen Knall auf den Boden zerbrach und ihre mechanischen Innereien überall verstreute.

„Scheiße“, schimpft der Pfarrer.

Es hat eine Woche gedauert, die Kirche wieder sauber zu kriegen.

Wieder eine Schlacht geschlagen…

Nachdem mir am Donnerstag ein Bypass in mein rechtes Bein gelegt wurde, so dass es wieder mit Blut versorgt wurde, bin ich heute zum ersten mal seit Wochen wieder fast schmerzfrei. Das war jetzt erst einmal der Anfang. Jedoch habe ich größtes Vertrauen zu den Ärzten hier, und natürlich auch zu dem anderen Personal. Ich werde hier,soweit es geht schon fast rührend umsorgt.

Nur sitzen kann ich noch nicht so lange, deshalb muss ich mein schreiben auch die nächste Zeit etwas bremsen.

In der Hoffnung, dass es Euch allen gut geht, sage ich schon mal Gute Nacht!