Du musst dringend aufhören zu rauchen, wenn…

tenor… du in einem abgelegenen Dorf mit 250 Einwohnern wohnst, dort aber regelmäßig Smog-Alarm gegeben wird!

 

… wenn du auf Feten immer in den Kamin gesetzt wirst, einmal, um die Bude schön warm zu halten, und zweitens, damit der Rauch gleich direkt nach oben abziehen kann.

 

… wenn du nur wegen der endgeilen Marlboro-Reklame ins Kino gehst.

 

… wenn sich dein Mund schon extrem vergrößert hat, weil du ständig zwei Dutzend Zillen auf einmal reinstopfst.

 

… wenn du als einziges Nicht-Fahrzeug regelmäßig zur Abgas-Sonderuntersuchung mußt.

 

… wenn du bei der Fahrt im geschlossenen Auto auch bei strahlendem Sonnenschein meinst, draußen wäre Nebel.

 

… und du auch tatsächlich rund um dich ein gefährliches Nebelloch erzeugst, sobald du das Fenster aufkurbelst.

 

… wenn dein Hausarzt beim Röntgenbild des Kohlegehalts deiner Lunge sofort Bonn anruft, weil DU die Alternative für die künftige Energieversorgung des Landes darstellst.

 

… wenn deine gesamte Bude mit Tabakpflanzen angefüllt ist, weil du Versorgungsengpässe niemals überstehen könntest.

 

… wenn du bei „Wetten, daß …“ gegen vier Fabrikschlote antrittst – und noch gewinnst!

 

… wenn dein Tabakwarenhändler Selbstmord androht, als du mal andeutest, du würdest vielleicht das Rauchen aufgeben.

 

… wenn du mangels einer Zigarette am Auspuffrohr deines Autos saugst.

 

… wenn du jahraus, jahrein nur ein einziges Urlaubsziel kennst: Die würzig duftenden Tabakfelder von Amerika.

 

… wenn du darauf bestehst, nach dem Tod verbrannt zu werden, um ein letztes Mal diesen herrlichen Rauchgenuß zu erlangen.

 

 

… wenn du kein Ungeziefer in der Bude hast, weil die Tiere bekanntlich ohne Sauerstoff nicht überleben können.

 

… der Bundesgesundheitsminister deine Bude als Kulisse für einen Aufklärungsfilm über die Gefahren des Rauchens gewählt hat!

 

… deine Lieblings-Rockgruppe jedesmal, wenn du dich unter den Zuschauern befindest, auf ihre Nebelmaschine verzichten kann!

 

… du dich in keinen Fleischerladen traust, weil dich der Metzger dort ständig mit Räucherschinken verwechselt!

 

… du wegen leichter Beinbeschwerden zum Doktor gehst und der dich fragt, wer dir diese altmodische Holzprothese gebaut hätte!

 

… du auch in einem total überfüllten Zug ein ganzes Abteil für dich bekommst!

 

… du durch deine Kettenraucherei schon ein ganzes Jahr lang kein Streichholz mehr zum Anzünden gebraucht hast!

 

… auch durch gründliches Zäheputzen deine Beißerchen nicht mehr weiß werden, sondern die Zahnbürste schwarz!

 

… es für deine Eltern billiger ist, dich zum Geburtstag 4 Wochen nach Hawei zu schicken, als einen Monat deine Kippen zu bezahlen!

 

… deine Bude von der ganzen Familie als Wärmequelle benutzt wird!

 

… du auf der Amerika-Reise in Schwierigkeiten kommst, weil Indianerstämme deine Rauchwolken für eine Kriegserklärung halten!

 

… dein Arzt die Rechnung im voraus bezahlt haben will und auf die Frage nach deiner Lebenserwartung antwortet: „Wenn Sie eine Eintagsfliege wären, hätten Sie Ihr halbes Leben noch vor sich!“

 

… du nie beim Klassenausflug mitmachen kannst, weil du mit deinem Tagesvorrat an Zigaretten im Rucksack auch nicht den allerkleinsten Hügel hochkommst!

Anleitung für Grundwehrdienstleistende

Die Musterung
Dient zur ärztlichen Feststellung, ob Du wegen eines körperlichen Leidens vielleicht für den Bund untauglich bist. Dies geschieht allerdings sehr selten – zuletzt am 05. Juni 1984, als die Mutter von Benno Klotz mittels Sterbeurkunde und Exhumierung der Leiche nachweisen konnte, dass ihr Sohn seit drei Jahren tot ist. Er erhielt darauf die Note „bedingt tauglich“!

Die Einberufung
Irgendwann kommt die Nachricht, wann und wo Du einrücken musst. Den Zeitpunkt bestimmen die Behörden keineswegs zufällig, sondern wohl überlegt – um absolut sicher zu gehen, dass Du genau an jenem Tag zum Bund musst, an dem Du entweder Dein Studium beginnen, Deine erste Lehrstelle antreten oder mit Deiner neuen Flamme in den FFK-Urlaub wolltest.

Die Unterkunft
Die Bude mag vielleicht ein wenig klein und nüchtern sein, hat aber den Vorteil, dass Du niemals einsam bist. In der Freizeit legt man sich aufs Bett und hört Rockmusik, Punk oder Schlager. Wahrscheinlich aber alles zugleich, da kein Schwein auch nur im Traum bereit ist, sein Rekorder leiser zu stellen.

Das Wecken
Morgens um 05:00 Uhr betritt ein Herr Deine Bude, dessen Stimme die Lautstärke einer Concorde und die Lieblichkeit eines Schwachmaten-Rülpsers hat. Aber kein Grund zum Tanzen: Dieser Typ ist nicht der Sänger der Toten Hosen, sondern Dein Spieß!

Die Kameraden
Jetzt lernst Du auch Deine Stubenkameraden kennen. Mit ziemlicher Sicherheit entpuppen sie sich als Profischläger, Kopfgeldjäger oder bengalische Berggorillas – aber vielleicht hast Du Glück, und sie sind nur harmlose Knoblauchfans und Dauerfurtzer!

Das Duschen
Der fröhlichste Abschnitt des ganzen Tages! Zum Totlachen, was den Kumpels täglich Neues einfällt, um Dich zu schikanieren. Von Verstecken Deiner Klamotten über die Prügelschlacht mit einem nassen Handtuch bis zur fidelen Seifenrutschpartie.

Die Waffe
Das Gewehr nennt man liebevoll „Die Braut des Soldaten.“ Das ist eine äußerst zutreffende Bezeichnung. Denn wie bei den meisten Bräuten kann es auch bei einem Gewehr mit schweren Verletzungen enden, wenn Du es zu unbeherrscht befummelst!

Die Ausrüstung
Sie hat drei wichtige Funktionen: Erstens ist es unmöglich sie in Ordnung zu halten. Und wenn sie nicht in Ordnung ist, muss man sie zweitens zur Straße durch die Gegend schleppen. Damit erfüllt sie ihren dritten Zweck: Sie ist tierisch schwer!

Die Grundausbildung
Heißt deshalb so, weil sie hauptsächlich auf dem Grund stattfindet, egal, wie nass, dreckig, zugefroren, abschüssig oder sonst wie lebensgefährlich dieser ist. Sie macht Dir klar, welche Überlebenschancen Du im Ernstfall hast … nämlich KEINE!

Die Wehrkunde
Zwischendurch sitzt Du im Klassenzimmer – vorausgesetzt, Du kannst noch sitzen – wo Dir beigebracht wird, dass die Bundeswehr die größte Friedensbewegung sei und warum man dazu unbedingt Atomraketen benötigt, die die Amis kontrollieren.

Die Bezahlung
Der Sold richtet sich nach dem Dienstgrad und ist recht großzügig bemessen, so dass Du sicher zufrieden sein wirst … Du warst vor Deiner Einberufung Leibssklave eines Außerirdischen oder römischer Galeeren-Sträfling.

Der Arrest
Gerecht ist gerecht und Ordnung muss sein. Solltest Du Dich also eines schweren Vergehens schuldig machen, kommst Du in den Bau! Ein schweres Vergehen ist es z. B. den Spieß nicht zu grüßen oder ihm Deine Sex-Heftchen (lechz) vorzuenthalten.

Das Manöver
In regelmäßigen Abständen werden Kriegszustände simuliert. Diese Übungen heißen „Trutzige Sachsen“, „Brüllender Löwe“, „Wochenend Heimfahrt“ oder „Disco Besuch“. Vor allem die beiden letzten führen unweigerlich zu erbitterten Schlachten.

Die Entlassung
Auch die schlimmsten Dinge haben mal ein Ende. Nach Ablauf deiner Dienstzeit enteilst Du glücklich ins Leben, suchst Dir einen Job … und triffst dort alle die miesen Geier wieder, die Dir schon beim Bund das Leben stets zur Hölle gemacht haben.

Regeln von Männern für Frauen

Männer bekommen immer „Regeln“ von Frauen um die Ohren gehauen. Hier sind die Regeln von uns Männern. Dies sind unsere Regeln! Frau möge beachten, dass alle mit „1.“ nummeriert sind. Absichtlich!

1.
Lerne endlich, mit dem Klositz zurecht zu kommen. Du bist ein großes Mädchen. Wenn der Sitz oben ist, klapp ihn runter. Wir brauchen ihn oben, ihr braucht ihn unten. Wir beschweren uns auch nicht, wenn der Sitz unten ist.
1.
Geburts-, Valentins- und Jahrestage sind keine Aufgaben. Das sind nicht die Tage, an denen wir beweisen müssen, dass wir schon wieder das perfekte Geschenk gefunden haben.
1.
Manchmal denken wir nicht an euch. Akzeptier das!
1.
Wochenende = Sport. Das ist wie Vollmond oder der Wechsel der Gezeiten. Du kannst das einfach nicht ändern.
1.
Lass dir nicht deine Haare schneiden. Niemals! Langes Haar ist immer attraktiver als kurzes. Ein Grund, warum Männer nicht heiraten wollen ist, dass verheiratete Frauen immer ihr Haar schneiden lassen. […]
1.
Einkaufen ist KEIN Sport! Nein, das wird auch niemals so sein!
1.
Weinen ist Erpressung.
1.
Frag, wenn du etwas willst. Lass uns eines klar stellen: Anspielungen funktionieren nicht! Andeutungen klappen nicht! Hinweise reichen nicht! Sag einfach, was du willst!
1.
Wir können uns keine Daten merken. Markier Geburtstage und Jahrestage auf einem Kalender und erinnere uns häufig daran, BEVOR es zu spät ist.
1.
„Ja“ und „Nein“ sind absolut annehmbare Antworten auf fast alle Fragen.
1.
Du kannst mit uns jedes Problem besprechen, das du lösen willst. Das können wir. Wenn du Sympathiebekundungen brauchst, geh zu deinen Freundinnen.
1.
Die Kopfschmerzen, die du seit 17 Monaten hast, sind ein Problem. Du solltest mal zum Arzt gehen!
1.
Alles, was wir vor 6 Monaten gesagt haben, kannst du nicht mehr als Argument heranziehen. Alle unsere Kommentare verlieren jegliche Gültigkeit nach 7 Tagen.
1.
Wenn du glaubst, du seist dick, bist du es wahrscheinlich auch. Frag uns nicht danach. Wir werden dir darauf keine Antwort geben.
1.
Wenn wir etwas gesagt haben, das man auf zwei Arten interpretieren kann, und eine Art davon macht dich traurig oder böse, dann meinten wir die andere.
1.
Lasst uns gaffen. Wir werden sowieso hinschauen. Das liegt in unseren Genen.
1.
Du kannst uns entweder bitten etwas zu tun oder uns sagen, wie du es gerne haben möchtest, aber bitte nicht beides. Wenn du schon weißt, wie man es am besten macht, dann mach es einfach selbst.
1.
Wenn es irgendwie geht, sag das, was du zu sagen hast – bitte in den Werbepausen.
1.
Christopher Kolumbus mußte nicht nach dem Weg fragen. Wir auch nicht.
1.
Unsere Beziehung wird nie mehr so sein, wie in den ersten 2 Monaten, nach unserem Kennenlernen. Finde dich damit ab. Und beschwere dich nicht immer darüber bei deinen Freundinnen.
1.
Männer können NUR 16 Farben sehen. Das ist wie bei Windows im abgesicherten Modus. Pfirsich, zum Beispiel, ist eine Frucht und keine Farbe. Woher sollen wir wissen, was „malve“ ist.
1.
Wenn etwas juckt, wird gekratzt. Wir tun das einfach so.
1.
Wir sind keine Gedankenleser und werden es auch nie werden. Unsere Unfähigkeit, Gedanken zu lesen, ist kein Anzeichen dafür, dass du uns nichts bedeutest.
1.
Wenn wir dich fragen, was los ist, und du antwortest: „Nichts“, dann werden wir uns so verhalten, als wenn nichts los wäre. Wir wissen, dass du lügst, aber es ist den ganzen Ärger einfach nicht wert.
1.
Wenn du eine Frage stellst, auf die du keine Antwort brauchst, dann erwarte eine Antwort, die du nicht hören willst.
1.
Wenn wir irgendwo hingehen, ist alles, was du tragen willst, schön. Ganz ehrlich!
1.
Frag uns nicht, was wir denken. Außer, wenn du über Bauchnabelpiercings, Abseits oder die Vierer-Abwehrkette diskutieren möchtest.
1.
Du hast genügend Kleider.
1.
Du hast zu viele Schuhe.
1.
Ganz ehrlich, du hast wirklich zu viele Schuhe.
1.
Es ist weder in deinem noch in unserem Interesse, wenn wir zusammen Tests lösen. Egal, welche Tests.
1.
Bier ist für uns so spannend wie für euch Handtaschen.
1.
Ich bin in Form. Rund ist auch eine…
1.
Danke, dass du dies hier gelesen hast. Ich weiß, ich weiß, ich werde heute Nacht auf dem Sofa schlafen. Aber hast du gewusst, dass wir das sogar mögen? Das ist fast so wie zelten.

Kommentierter Kettenbrief

Eine Glücksmail!!!!
Hier ist eine schöne Mail an Dich, die Dir Glück bringen soll.

Ah ja Danke.. Und wo ist der 10 Markschein?

Mit Liebe ist alles möglich!

Sag das mal meiner Frau, der brutalen!

Diese Mail wurde an Dich geschickt, damit Du Glück hast.

..und ich wundere mich, daß der Donwload so lange dauert, wenn das Netz so zugemüllt wird. Weiterlesen „Kommentierter Kettenbrief“

Aus dem Tagebuch einer Blondine

Januar
Habe den neuen Schal zurück in den Laden gebracht, er war zu eng.

Februar
Wurde von der Bäckerei gefeuert, weil ich keine Torten beschriften kann.
Halllooo?!? … Die Torte passte einfach nicht in die Schreibmaschine!

März
War sehr aufgeregt, habe ein Puzzle in 6 Monaten fertig gestellt. Auf der Schachtel stand 2-4 Jahre!

April
Auf der Rolltreppe für Stunden Festgesessen. Der Strom war ausgefallen!

Mai
Habe versucht Marmelade zu machen. Ist das anstrengend, all die Pfannkuchen zu schälen!

Juni
Wollte Wasserski fahren. Habe keinen See mit Abhang gefunden.

Juli
Habe beim Brustschwimm-Wettbewerb verloren. Später ist mir aufgefallen, dass die anderen Schwimmer betrogen haben, die haben ihre Arme benutzt!

August
Habe mich während eines Gewitters aus meinem Auto ausgesperrt. Das Auto ist vollgelaufen, weil das Cabrio-Dach offen war.

September
Ich suche immer noch den Heinz in der Ketchupflasche.

Oktober
Ich hasse M&M’s. Die sind übel zu schälen.

November
Habe die Weihnachtsfeier auf dem Dach verbracht – auf der Einladung stand: „Alle Getränke gehen aufs Haus“…

Dezember
Konnte die 112 nicht anrufen … pah … Es gibt keine „Elf“-Taste auf diesem blöden Telefon!

Dinge, die man unbedingt in einem Aufzug ausprobieren sollte

Wenn jemand einen Stock drücken will, seien sie schneller, täuschen aber nur an und ziehen den Finger sofort wieder weg (wiederholen Sie das so oft es geht und führen Sie ihre eigene Highscore-Liste).
• Stellen Sie sich verkehrt zur Ecke und tun sie so als würden Sie sich einen runterholen und bitten anschließend um ein Taschentuch.
• Steigen Sie ein und drücken alle Stockwerke. Wenn sich jemand aufregt, sagen Sie ihm oder ihr, dass jeder Stock das Recht hat gesehen zu werden.
• Halten sie den Aufzug während der Fahrt an und bedanken Sie sich, dass so viele Zuseher zu ihrem ersten Selbstmordversuch erschienen sind.. Knien Sie sich anschließend hin und beginnen Sie zu beten.
• Wenn jemand etwas über die Sprechanlage sagt. Springen sie in die Ecke, schauen blitzartig umher und schreien: „Diese Stimmen immer diese Stimmen!!!“
• Nehmen Sie ein Furzkissen mit und drücken Sie es im 10 sek Takt.
• Stellen Sie sich zur Tür und begrüßen Sie alle einsteigenden Leute mit einem lauten: “ Fahrscheine bitte!!!“ (ein Locher in der Hand, ist dann natürlich das Tüpfelchen auf dem i)
• Ziehen sie während der Fahrt ein Kreuz aus ihrer Tasche, halten sie es Richtung Aufzugtür und schreien: „NEIN, ich will nicht in die Hölle! Ich befehle dir Satan, HALTE EIN!!!“
• Gehen Sie zu einer Frau und erklären Sie ihr, dass sie schwerste sexuelle Störungen haben und nur in Aufzügen wirklich geil werden (Tipp: sehen Sie ihr dabei sehr tief in die Augen).
• Wenn jemand aussteigt stellen Sie ihm ein Bein. Sobald sich die Person umdreht, scheißen Sie die Person neben ihnen wie die letzte Sau zusammen, was Sie sich überhaupt einbildet und was da nicht alles passieren kann.
• Wenn sie dann aussteigen (vermutlich unter tosendem Applaus der Menge), drehen sie sich um, starren die Leute an und sobald sich die Türen schließen werfen sie eine Spielzeughandgranate hinein.


Handwerker-Test

Unter dem Begriff „Handwerk“ versteht man in Fachkreisen …

(a)
…die Tätigkeit eines Schülers, der unter Ausschuß seines Hirns Hausaufgaben abkupfert!

(b)
…die Arbeitsleistung der Wachsfiguren von Madame Tussaud!

(c)
…die Fummeltätigkeit deiner Petting-Griffel!


Der Kostenvoranschlag eines Handwerkers ist genauso zutreffend wie…

(a)
…die Wettervorhersage!

(b)
…ein Fünfjahresplan Rumäniens!

(c)
…irgendein Wahlversprechen von irgendeiner Partei!


Ergänze diesen Satz: „Pünktlichkeit und Sorgfalt bedeuten für den Handwerker genauso viel wie…

(a)
…die Sauberkeit der Umwelt für die Industrie!“

(b)
…die Wahrheit von BILD!“

(c)
…die Leser dieser Seite!“


Maurer führen im Winter grundsätzlich keine Arbeit aus, weil…

(a)
…bei der Affenkälte zu leicht die Bierflaschen platzen könnten!

(b)
…keine scharfen Miezen in Shorts vorbeitraben!

(c)
…sie in dieser Zeit Lehrer sind oder sonst eine saisonbedingte Aushilfsarbeit machen!


Um sicherzugehen, daß ein eingebautes Gerät funktioniert, muß es ein gewissenhafter Handwerker mindestens einmal selber ausprobieren, das gilt vor allem bei…

(a)
…einem Rolls-Royce nach einem Radkappenwechsel!

(b)
…Zapfanlagen im Bierzelt!

(c)
…Videokabinen im Eros-Center!


Eine Handwerker-Rechnung setzt sich aus folgenden Hauptkostenpunkten zusammen:

(a)
Hinfahrt, Tätigkeit, Material, Rückfahrt und Steuern, mal zehn!

(b)
Wie (a), plus Verschleißgebühren für Werkzeug, Schuhe und Knochen!

(c)
Wie (a) und (b), plus Unkosten für die nachfolgende Saufparty sowie Lohnersatz für den morgigen Kater-Tag!


Ergänze den folgenden Satz: „Seinen Auftrag schnell, gut und zur Zufriedenheit des Kunden erledigt zu haben, weckt in jedem Handwerker das gleiche Gefühl wie in…

(a)
…Harald Juhnke nach zwei Wochen allein im Zimmer mit Klausthaler Alkoholfrei!“

(b)
…Helmut Kohl nach einem Gespräch – unter Freunden – mit Franz Josef Strauß!“

(c)
…Sylvester (Rambo) Stallone nach einem Besuch bei Kriegsdienstverweigerern!“


Wenn ein Handwerker das von ihm eingebaute Gerät nach einem Jahr kostenlos überprüfen läßt, hat das als Grund, daß er…

(a)
…dem Kunden dutzende von überflüssigen Zusatzteilen aufschwatzen möchte!

(b)
…rausfinden will, warum das verdammte Ding immer noch funktioniert, wo doch die Garantie schon längst abgelaufen ist!

(c)
…eine Gelegenheit sucht, es kaputt zu machen, damit er dir schleunigst ein neues andrehen kann!


Als du im Atomkraftwerk eine neue Heizung einbauen sollst, fällt dir die Rohrzange ins Kühlwassersystem. Wie reagierst du?

(a)
Du schaltest das Kühlwasser ab, um die Zange herauszuangeln!

(b)
Du wartest, bis die Zange die Ventile versperrt hat, damit du dem AKW-Betreiber eine extra Klimaanlage für die GAU-Hitze andrehen kannst!

(c)
Du wechselst den Beruf und wirst Robbenzüchter in Grönland!


Allzu persönliche Kundenbetreuung bei Hausfrauen (lechz) lehnt ein Handwerker ab, weil…

(a)
…ihm der Milchmann schon zuvorgekommen ist!

(b)
…der Staubsaugervertreter und der Briefträger bereits Schlange stehen!

(c)
…sie die Frau seines Chefs ist!


Ein Klo zu entstopfen, gehört zu den weniger populären Aufgaben eines Klempners. Trotzdem wird er solche Aufträge nicht ablehnen, sondern…

(a)
…von einem Gastarbeiter erledigen lassen!

b)
…dem Kunden klarmachen, daß er sowieso ein neues Klo braucht und sich die Reparatur nicht mehr lohnt!

(c)
…per Anrufbeantworter mitteilen lassen, daß die Warteliste für solche Fälle derzeit etwa ein halbes Jahr beträgt!


 

Einige Zeichen für das Älterwerden

  1. Deine Topfpflanzen bleiben am Leben.

  2. Du sagst: “Tut mir leid, ich muss arbeiten!”, wenn Dich ein Freund zum Rockkonzert abholen will.

  3. Du hast mehr Essen als Bier im Kühlschrank.

  4. Um 6:00 Uhr früh stehst Du auf – und gehst nicht ins Bett.

  5. Dein Lieblingslied läuft im Fahrstuhl.

  6. Du besitzt einen Regenschirm und interessierst Dich trotzdem für den Wetterbericht.

  7. Deine Freunde heiraten und lassen sich scheiden, anstatt zusammen und auseinander zu gehen.

  8. Deine Feiertage gehen von 130 auf 7 Tage pro Jahr zurück.

  9. Jeans und Sweatshirt gelten nicht mehr als gut angezogen.

  10. Du bist nicht mehr der Auslöser des Lärms, sondern derjenige, der wegen des Lärms die Polizei ruft.

  11. Älteren Verwandten macht es nichts mehr aus, in Deiner Gegenwart Sexwitze zu erzählen.

  12. Du weißt nicht mehr, wann der Burger King schließt und wo man nach 2:00 Uhr morgens noch ein Bier bekommt.

  13. Deine Autoversicherung wird billiger, aber Deine Ansprüche ans Auto steigen an.

  14. Du fütterst Deinen Hund mit Diätfutter statt mit Mc Donald’s.

  15. Vom Schlafen auf der Couch bekommst Du Rückenschmerzen.

  16. Vom Sex auf dem Boden auch.

  17. Du schläfst zwischen Mittag und 6 Uhr abends nicht mehr ein.

  18. Ein Abendessen und Kino sind schon die ganze Verabredung, statt nur der Anfang davon.

  19. Die MTV Nachrichten sind nicht mehr Deine einzige Informationsquelle.

  20. Du gehst zur Apotheke wegen Nasentropfen und Antiacida, nicht mehr wegen Kondomen und Schwangerschaftstests.

  21. Eine Zei-Euro-Flasche Wein ist nicht mehr ganz schön gutes Zeug.

  22. Neuerdings isst Du Frühstückssachen zur Frühstückszeit.

  23. Einkaufszettel umfassen mehr als Miracoli, Cola light und Toffifees.

  24. Ich kann nicht mehr soviel trinken wie früher.” ersetzt: “Ich werde nie wieder soviel trinken!

  25. Über 90 % der Zeit vor dem Computer verbringst Du mit echter Arbeit.

Das wahre Buch Genesis – Wie Gott die Welt erschuf

GENESIS:

Erster Tag:
Habe heute beim Frühjahrsputz eine Ecke entdeckt, die ziemlich im Düstern lag. War einfach nichts zu erkennen.
Bin dann etwas näher herangetreten, um die Sache zu begutachten. Tatsächlich, alles war wüst und leer.
Eine ganze Weile habe ich gegrübelt, was ich damit anfangen soll.
Zuerst mal Licht machen !!
Das war immerhin ein guter Anfang. Daraus kann noch was werden.
Morgen werden wir weiter sehen…

Weiterlesen „Das wahre Buch Genesis – Wie Gott die Welt erschuf“