Die Auster

Karl Albrecht Heise Japanische Märchen Auf dem Meeresgrunde lebte einmal eine Auster. Diese hatte, wie alle Austern, sehr starke Schalen, die sie, wenn ein verdächtiges Geräusch ertönte, jedesmal fest schloß; denn dann konnte ihr, wie sie glaubte, nie etwas Böses geschehen. Die Fische im Meere beneideten sie deshalb und sagten zu ihr: »Frau Auster, Ihr„Die Auster“ weiterlesen

Hotaru

Karl Albrecht Heise Japanische Märchen In einer Lotosblüte, die in einem großen Teiche stand, wohnte eine Johanniswürmchen-Familie: Vater, Mutter und Tochter. Die letztere, »Klein-Hotaru« genannt, war ein gar liebliches Geschöpf. Wenn der Abend mild und schön war, ging sie auf dem großen Lotosblatte spazieren, das für sie ein herrlicher Garten war.

Rai-taro.

Karl Albrecht Heise Japanische Märchen Raiden, auch Rai-jin, der Donnergott, genießt in Japan große Verehrung; er ist aber sehr gefürchtet, wenn er in Begleitung von Futen, dem Sturmgeist, auftritt; denn dann tobt und heult er in den Bergen und in den Schluchten; dann kracht es in den Wäldern und die Sonne versteckt sich vor dem„Rai-taro.“ weiterlesen

Schlauheit schützt nicht vor Täuschung.

Karl Albrecht Heise Japanische Märchen Im japanischen Meere lebt ein giftiger Fisch, der den Namen FuguFugu, ein stachlicher Fisch zur Gattung der Tetrodon gehörig; das Fleisch dieses Fisches ist giftig und daher ungenießbar. Er wird nur gefangen um als Düngemittel verwendet zu werden.hat. Einen solchen Fisch hatte einst ein Mann gefangen und sich zubereitet. Schließlich„Schlauheit schützt nicht vor Täuschung.“ weiterlesen

Der Abt des Klosters Yakushi.

Karl Albrecht Heise Japanische Märchen Der Abt des Klosters Yakushi. Bei Nara auf der Straße nach Osaka liegt ein altes Kloster, das heute allgemein unter dem Namen Nishi no KiyoHort des Westens, Nishi-Welt.bekannt ist, obgleich sein alter wirklicher Name »Yakushi-ji«Yakushi = Name des Heilgottes, ji = Kloster. Dieses Kloster befand sich früher im westlichen Teile„Der Abt des Klosters Yakushi.“ weiterlesen

Der bestrafte Tierquäler.

Karl Albrecht Heise Japanische Märchen Der bestrafte Tierquäler. In Yedo,Das heutige Tokyo.lebte vor Jahren ein Schirmmacher, dessen Verdienst sehr gering war, sodaß er mit Not und Sorgen zu kämpfen hatte. Auf einem Jahrmarkt sah er einmal in einer Bude einen Tiger ausgestellt und als er beobachtete, wie sich alles Volk in diese Bude drängte und„Der bestrafte Tierquäler.“ weiterlesen

Der Affe und der Sake.

Karl Albrecht Heise Japanische Märchen Der Affe und der Sake.Sake = Reiswein. Es wollte einmal ein Jäger einen Affen fangen. Da aber die Affen sehr schlaue Tiere sind, gelang es ihm lange Zeit nicht einen zu fangen. Da fiel ihm plötzlich eine List ein. Er nahm eine große Schüssel, füllte sie bis obenan mit Sake„Der Affe und der Sake.“ weiterlesen

Die Wünsche des Steinhauers.

Karl Albrecht Heise Japanische Märchen Es lebte einmal ein Steinhauer, der mußte sich im Schweiße seines Angesichts plagen; denn sein Handwerk war ein schweres. Doch da seine Arbeiten immer gut waren, so verdiente er so viel, daß er ohne Sorgen und zufrieden leben konnte.Seine Arbeitsstätte war am Fuße eines hohen Felsens, von dem

Maorigashima

Karl Albrecht Heise Japanische Märchen Maorigashima.Sprich: Maurigaschima. Diese Sage erinnert an die »Vineta« Sage. Maorigashima war einst eine blühende Insel, deren Bewohner glücklich und zufrieden leben konnten, da alles, was man zum Leben braucht, die Insel hervorbrachte. Auch gab es dort einen vorzüglichen Ton, aus dem die Leute prachtvolle Töpfe und Schalen bereiteten, die hochbezahlt„Maorigashima“ weiterlesen

Die Kröte von Osaka und die von Kyoto.

Karl Albrecht Heise Japanische Märchen In Kyoto wohnte einmal eine Kröte, die sehr reich und gelehrt war. Einmal hörte sie von NaniwaNaniwa = altjapanischer Name für Osaka.und den dortigen Kunstschätzen sprechen und sie bekam den Wunsch diese einmal zu sehen. Eines schönen Frühlingstages machte sie sich denn auch auf die Reise, die sie aber zu„Die Kröte von Osaka und die von Kyoto.“ weiterlesen