So funktioniert Werbung

Du gehst auf eine Party und siehst ein attraktives Mädchen auf der anderen Seite des Raumes. Du gehst zu ihr und sagst: „Hallo, ich bin großartig im Bett, wie wär’s mit uns?“
Das nennt man Direct Marketing.

Du gehst auf eine Party und siehst ein attraktives Mädchen auf der anderen Seite des Raumes. Du gibst einer Freundin einen Zehnmarkschein. Sie steht auf und sagt: „Hallo, mein Freund dort hinten ist großartig im Bett, wie wär’s?“
Das ist Werbung.

Du gehst auf eine Party und siehst ein attraktives Mädchen auf der anderen Seite des Raumes. Du gibst zwei Freundinnen von Dir einen Zehnmarkschein, damit sie sich in Hörweite des Mädchens stellen und darüber sprechen, wie großartig Du im Bett und wie heiß Du bist.
Das nennt man Public-Relations.

Du gehst auf eine Party und siehst ein attraktives Mädchen auf der anderen Seite des Raumes. Du erkennst sie wieder. Du gehst zu ihr rüber, frischst ihre Erinnerung auf und bringst sie zu Lachen und Kichern. Und dann wirfst Du ein: „Hallo, ich bin großartig im Bett, wie wär’s mit uns?“
Das ist Customer Relationship Management

Du gehst auf eine Party und siehst ein attraktives Mädchen auf der anderen Seite des Raumes. Du ziehst Deine tollen Klamotten an, läufst herum und spielst Mr. Beschäftigt. Du setzt Dein bestes Lächeln auf, läufst herum und spielst Mr. Sympathisch. Du frischst Deinen Wortschatz in Deinem Gedächtnis auf und spielst Mr. Höflich. Du unterhältst Dich mit sanfter und weicher Stimme, Du öffnest die Tür für alle Frauen, Du lächelst wie ein Traum, Du verbreitest eine Aura um Dich herum, Du spielst Mr. Gentleman und dann gehst Du zu dem Mädchen und fragst: „Hallo, ich bin großartig im Bett, wie wär’s mit uns?“
Das ist Hard Selling.

Du gehst auf eine Party und siehst ein attraktives Mädchen auf der anderen Seite des Raumes. SIE KOMMT HERÜBER und sagt: „Hallo, ich habe gehört, dass Du großartig im Bett bist, wie wär’s mit uns?“
Nun, DAS, sehr geehrte Damen und Herren, ist die KRAFT DER MARKE.

Regeln von Männern für Frauen

Männer bekommen immer „Regeln“ von Frauen um die Ohren gehauen. Hier sind die Regeln von uns Männern. Dies sind unsere Regeln! Frau möge beachten, dass alle mit „1.“ nummeriert sind. Absichtlich!

1.
Lerne endlich, mit dem Klositz zurecht zu kommen. Du bist ein großes Mädchen. Wenn der Sitz oben ist, klapp ihn runter. Wir brauchen ihn oben, ihr braucht ihn unten. Wir beschweren uns auch nicht, wenn der Sitz unten ist.
1.
Geburts-, Valentins- und Jahrestage sind keine Aufgaben. Das sind nicht die Tage, an denen wir beweisen müssen, dass wir schon wieder das perfekte Geschenk gefunden haben.
1.
Manchmal denken wir nicht an euch. Akzeptier das!
1.
Wochenende = Sport. Das ist wie Vollmond oder der Wechsel der Gezeiten. Du kannst das einfach nicht ändern.
1.
Lass dir nicht deine Haare schneiden. Niemals! Langes Haar ist immer attraktiver als kurzes. Ein Grund, warum Männer nicht heiraten wollen ist, dass verheiratete Frauen immer ihr Haar schneiden lassen. […]
1.
Einkaufen ist KEIN Sport! Nein, das wird auch niemals so sein!
1.
Weinen ist Erpressung.
1.
Frag, wenn du etwas willst. Lass uns eines klar stellen: Anspielungen funktionieren nicht! Andeutungen klappen nicht! Hinweise reichen nicht! Sag einfach, was du willst!
1.
Wir können uns keine Daten merken. Markier Geburtstage und Jahrestage auf einem Kalender und erinnere uns häufig daran, BEVOR es zu spät ist.
1.
„Ja“ und „Nein“ sind absolut annehmbare Antworten auf fast alle Fragen.
1.
Du kannst mit uns jedes Problem besprechen, das du lösen willst. Das können wir. Wenn du Sympathiebekundungen brauchst, geh zu deinen Freundinnen.
1.
Die Kopfschmerzen, die du seit 17 Monaten hast, sind ein Problem. Du solltest mal zum Arzt gehen!
1.
Alles, was wir vor 6 Monaten gesagt haben, kannst du nicht mehr als Argument heranziehen. Alle unsere Kommentare verlieren jegliche Gültigkeit nach 7 Tagen.
1.
Wenn du glaubst, du seist dick, bist du es wahrscheinlich auch. Frag uns nicht danach. Wir werden dir darauf keine Antwort geben.
1.
Wenn wir etwas gesagt haben, das man auf zwei Arten interpretieren kann, und eine Art davon macht dich traurig oder böse, dann meinten wir die andere.
1.
Lasst uns gaffen. Wir werden sowieso hinschauen. Das liegt in unseren Genen.
1.
Du kannst uns entweder bitten etwas zu tun oder uns sagen, wie du es gerne haben möchtest, aber bitte nicht beides. Wenn du schon weißt, wie man es am besten macht, dann mach es einfach selbst.
1.
Wenn es irgendwie geht, sag das, was du zu sagen hast – bitte in den Werbepausen.
1.
Christopher Kolumbus mußte nicht nach dem Weg fragen. Wir auch nicht.
1.
Unsere Beziehung wird nie mehr so sein, wie in den ersten 2 Monaten, nach unserem Kennenlernen. Finde dich damit ab. Und beschwere dich nicht immer darüber bei deinen Freundinnen.
1.
Männer können NUR 16 Farben sehen. Das ist wie bei Windows im abgesicherten Modus. Pfirsich, zum Beispiel, ist eine Frucht und keine Farbe. Woher sollen wir wissen, was „malve“ ist.
1.
Wenn etwas juckt, wird gekratzt. Wir tun das einfach so.
1.
Wir sind keine Gedankenleser und werden es auch nie werden. Unsere Unfähigkeit, Gedanken zu lesen, ist kein Anzeichen dafür, dass du uns nichts bedeutest.
1.
Wenn wir dich fragen, was los ist, und du antwortest: „Nichts“, dann werden wir uns so verhalten, als wenn nichts los wäre. Wir wissen, dass du lügst, aber es ist den ganzen Ärger einfach nicht wert.
1.
Wenn du eine Frage stellst, auf die du keine Antwort brauchst, dann erwarte eine Antwort, die du nicht hören willst.
1.
Wenn wir irgendwo hingehen, ist alles, was du tragen willst, schön. Ganz ehrlich!
1.
Frag uns nicht, was wir denken. Außer, wenn du über Bauchnabelpiercings, Abseits oder die Vierer-Abwehrkette diskutieren möchtest.
1.
Du hast genügend Kleider.
1.
Du hast zu viele Schuhe.
1.
Ganz ehrlich, du hast wirklich zu viele Schuhe.
1.
Es ist weder in deinem noch in unserem Interesse, wenn wir zusammen Tests lösen. Egal, welche Tests.
1.
Bier ist für uns so spannend wie für euch Handtaschen.
1.
Ich bin in Form. Rund ist auch eine…
1.
Danke, dass du dies hier gelesen hast. Ich weiß, ich weiß, ich werde heute Nacht auf dem Sofa schlafen. Aber hast du gewusst, dass wir das sogar mögen? Das ist fast so wie zelten.

Vaterschaftserklärungen

Die folgenden Kommentare kommen von britischen Frauen, aus einem Formular der Child Support Agency in Bezug auf den Vater ihres Kindes. Alle Aussagen sind echt!

  • Was die Vaterschaft meiner Zwillinge angeht, steht fest, dass Jim Munson der Vater des ersten Kindes ist. Beim zweiten Kind bin ich mir nicht so sicher, aber ich glaube, das war noch in der gleichen Nacht!
  • Ich bin mir nicht sicher, was die Vaterschaft meines Kindes angeht. Ich lehnte mich aus dem Fenster, da mir nicht gut war und plötzlich nahm mich jemand von hinten. Ich kann Ihnen eine Liste der Namen der Männer, die auf der Party waren, zusenden, wenn Ihnen das weiterhilft.
  • Ich weiss nicht, wer der Vater meiner kleinen Tochter ist. Sie wurde auf einer Party in der Grand Avenue 3600 gezeugt, wo ich ungeschützten Sex mit einem Mann hatte. Ich kann mich nur erinnern, dass der Sex so gut war, dass ich in Ohnmacht fiel. Sollten Sie rauskriegen, wer der Vater ist, könnten Sie mir dann bitte seine Telefonnummer geben ? Danke!
  • Ich kenne den Vater meiner Tochter nicht. Er fährt einen BMW, welcher an der rechten Tür ein Loch verursacht durch meine Stilettos hat. Vielleicht könnten Sie die BMW Service Stationen kontaktieren, ob jemand so etwas hat reparieren lassen.
  • Ich hatte niemals Sex mit einem Mann! Ich warte auf einen Brief vom Papst, in dem er mir bestätigt, dass mein Sohn eine jungfräuliche Geburt war und Christus wiedergeboren ist.
  • Ich kann Ihnen den Namen des Vaters nicht mitteilen, da er mir ausdrücklich verboten hat, ihn auffliegen zu lassen, was katastrophale Auswirkungen für die britische Wirtschaft bedeuten kann. Ich weiß jetzt nicht, was ich tun soll, Sie informieren oder Rücksicht auf mein Land nehmen. Bitte helfen Sie mir weiter ?!
  • Ich weiss nicht, wer der Vater meines Kindes ist, da ja alle Squaddies irgendwie gleich aussehen. Ich kann mich aber erinnern, dass es ein Royal Green Jacket war.
  • Peter Smith ist der Vater des Kindes. Wenn Sie ihn haben, könnten Sie ihn dann bitte nach meinen AC/DC CDs fragen ?`
  • Vom Datum her müsste meine Tochter bei Euro Disney gezeugt worden sein. Vielleicht ist es wirklich ein magisches Königreich! [Magic Kingdom – die Hauptattraktion in Euro Disney]
  • So vieles in dieser Nacht ist mir noch unklar. Das Einzige, an was ich mich sicher erinnern kann, ist Delia Smith´s Sendung über Eier am frühen Abend. Wäre ich doch lieber zu Hause geblieben und hätte weiter Fernsehen geschaut und nicht zu dieser Party auf dem Miller Drive 116 gegangen, dann wäre ich immer noch unbefruchtet.
  • Ich bin mir unsicher, was die Vaterschaft meines Babys angeht. Wenn Sie eine Dose Bohnen essen, wissen Sie ja auch nicht, welche Bohne genau jetzt diesen Furz ausgelöst hat.

Warum sich für eine Frau die Partnersuche schwierig gestaltet

  1. Sie sind ganz einfach hässlich wie die Nacht. Schade eigentlich. Aber kein Grund zum Verzweifeln. Kaufen Sie sich eine Strumpfhose, schneiden Sie zwei Löcher für die Augen hinein und ziehen Sie sich das Teil über den Kopf. Jetzt ist von der ganzen ekelhaften, widerlichen, abstoßenden Hässlichkeit rein gar nix mehr zu sehen.

Sie haben Recht, mit der Strumpfhose überm Kopf finden Sie natürlich immer noch keinen Mann. Aber Sie kriegen sehr viel Geld, wenn Sie in diesem Aufzug in eine Bank gehen oder in einen großen Supermarkt. Verpacken Sie das viele Geld in mehreren Aktenkoffern (das wirkt so geschäftsmäßig professionell), fahren Sie ein wenig zügig nach Hause und nehmen Sie dort die Strumpfhose ab, die brauchen Sie nun nicht mehr.

Denn:Reichtum macht bekanntlich schön. Stinkreiche Kapitalisten, sind nicht hässlich, sondern interessant, da wirkt selbst die größte Warze noch erotisch, der dickste Pickel wird zum Schönheitsfleck. Gehen Sie auf die rauschenden Parties der Flicks, Grimaldis, Onassis oder Windsors. Trinken Sie Kaffee mit Gunilla von Bismarck oder Gloria von Thurn und Taxis – die komplette Männerwelt wird Ihnen zu Füßen liegen.

  1. Sie sind schüchtern eine bedauernswerte kleine graue Maus und obendrein noch langweilig, öde und schauderhaft verklemmt. Sie kauern den ganzen Abend wie ein Häufchen Elend mutterseelenallein am Tresen einer Bar, nuckeln an Ihrem Glas Cola, und kriegen fast einen Herzinfarkt, wenn der Barkeeper Sie zur Polizeistunde am Armel zupft, weil er Sie endlich loswerden will. Der einzige, der Ihnen zuhört, ist Ihr Friseur (denn einen Psychoanalytiker können Sie sich natürlich nicht leisten).

Sie sind zwar ein echter Härtefall, aber kein hoffnungsloser. Besorgen Sie sich eine Schreibmaschine und schreiben Sie DEN Roman über Ihr Leben. Titel: „Intime Bekenntnisse einer grauen Maus“. Schildern Sie detailliert Ihre unzähligen Rückschläge, angefangen mit Ihrer schlimmen Kindheit, als Ihr Vater sich standhaft weigerte Sie sexuell zu mißbrauchen. Erzählen Sie von jenem Abend in dem dunklen, unheimlichen Park, als ein wegen fortgesetzter Vergewaltigung gesuchter Sittenstrolch zwei Stunden lang neben Ihnen stand und es Ihnen (allen verzweifelten Bemühungen zum Trotz) nicht gelingen wollte, ihn auf sich aufmerksam zu machen.

Keine Sorge, das Buch wird ein Bestseller und Sie über Nacht DIE Erfolgsautorin. Presse Funk und Fernsehen werden Ihnen die Bude einrennen, Arabella Kiesbauer wird sich mit Hans Meiser und Kai Pflaume um Sie prügeln. Sie werden im Geld schwimmen, sind deshalb nicht mehr schüchtern sondern zurückhaltend, nicht mehr öde und langweilig sondern bescheiden und taktvoll usw. (siehe oben). Warum soll es Ihnen schlechter gehen als Hera Lindt und Rosamunde Pilcher? Die haben auch so angefangen — und nun liegt den beiden die komplette Männerwelt zu Füßen.

  1. Sie sind fett. Bei Ihrem Anblick wenden sich selbst Flußpferde im Zoo angewidert ab. Sie müssen im Parterre wohnen, weil der Lastenaufzug nur bis zu einem Gesamtgewicht von einer Tonne zugelassen ist und Sie im Treppenhaus bestenfalls noch zwei Stufen schaffen. Kleider in Ihrer Größe gibt es nicht Sie müssen sich in Müllsäcke hüllen, was Ihnen auf der Straße erst recht derbe Scherze und Hänseleien einbringt: „Nimm doch einen städtischen Müllsack, der kostet zwar 5 Mark, aber dann wirst Du wenigstens zuverlässig entsorgt!“

Sie waren im Fitneßstudio, erhielten aber nach 15 Minuten Hausverbot, weil sämtliche Trainingsgeräte unter Ihnen zusammenkrachten, beim Jogging schafften Sie gerade mal 10 Meter und die auch nur auf allen Vieren. Sie haben es in Ihrer Not sogar mit „SlimFast“ versucht, was Ihnen aber abgesehen von einem holländischen Akzent nichts einbrachte.

Was also können Sie tun, um doch noch einen Partner zu finden? Ganz einfach: Sie gründen die Sekte „Happy Hippos“, hüllen sich in wallende orange Gewänder (die gibts in Ihrer Größe und die sind seit dem Zusammenbruch von „Poona“ auch spottbillig). Sie schreiben die Bibel ein wenig um. Zum Beispiel, daß Adam und Eva nur deswegen aus dem Paradies flogen, weil sie nicht ordentlich essen wollten, sondern nur lustlos auf Obst herumkauten. Oder daß Jesus gar nicht wieder auferstanden ist, sondern überlebte, weil das Kreuz polternd unter ihm zusammenkrachte.

Parolen wie etwa „Nur Fette kommen in den Himmel“ oder „Gott liebt auch Dich aber nur wenn Du über eine Tonne wiegst“ bringen Ihnen in Nullkommanix Millionen und Abermillionen fette Jünger. Nach kurzer Zeit werden die Mageren und Schmächtigen auf der Straße verlacht und gehänselt. Claudia Schiffer und Elle MacPherson stopfen sich vor laufenden Kameras mit dicken Dampfnudeln voll, bis sie sich nicht mehr rühren können. Verona Feldbusch stellt vor 6000 staunenden Reportern ihre neue Diät „In zwei Stunden vom Hungerhaken zur Traumfigur“ vor, bevor sie sich die Kleider vom Leib reißt (das kann sie trotz der 1,8 Tonnen noch prima), und ganz in orange gehüllt ihren Beitritt zu den „Happy Hippos“ bekanntgibt.

Wenig später übernehmen die „Happy Hippos“ die katholische Kirche, nachdem Papst Johannes Paul mit stolzen 3,5 Tonnen Lebendgewicht seine Lieblings-Boeing zum Absturz gebracht hat (seine letzten Worte über Funk: „Oh wie wunderbar, ich kann Gott sehen … oh nein, er ist eine fette Frau!“).

Sie selber haben als Hippo-Guru inzwischen 280 japanische Sumo-Ringer als Bodyguards und sind dem östlichen Charme Ihres 3,9 Tonnen schweren Sicherheitschefs erlegen. Er findet Sie zwar ein bißchen mager „aber unheimlich süß“ und geheiratet wird natürlich in Paris auf dem Place de la Concorde. Der ursprüngliche Plan, auf einem 40tonner-Cabrio unter dem Triumphbogen hindurchzufahren und standesgemäß in der altehrwürdigen Kathedrale Notre Dame zu heiraten mußte leider verworfen werden, weil Sie und Ihr Sumo zusammen nicht durch den Triumphbogen passen. Außerdem ist der Boden in Notre Dame noch nicht verstärkt und wer will schon im Keller heiraten?

  1. Sie sind bildschön und haben eine Traumfigur. Leider sind Sie Dumm wie ein Stück Brot. Nun sollte man ja meinen, dies sei für jeden Mann die optimale Kombination. Weit gefehlt.

Ihr Ex-Gatte hat Sie in berechtigter Verzweiflung grün und blau geprügelt, weil er als gestreßter Pop-Schnulzen-Produzent abends müde nach Hause kam und das Essen stand nicht auf dem Tisch. Logisch, denn Sie können gar nicht kochen, weil Sie sich kein einziges Rezept merken können. Dann zog sich der leidgeprüfte Mann die Schuhe aus und blickte Sie erwartungsvoll an (eine Zeremonie, die in Millionen Ehen ohne ein gesprochenes Wort zuverlässig funktioniert, sozusagen das Fundament jeder glücklichen Ehe). Was aber haben Sie getan? Die Gummistiefel angeschleppt! Klar daß der Gute vollends durchknallte, Sie ordnungsgemäß züchtigte und mit Schimpf und Schande vom Hof bzw. aus dem Haus jagte.

Vor dem Scheidungsrichter kamen schließlich die größten Ungeheuerlichkeiten ans Tageslicht:

Nachdem sich der Arme Kerl zum Beispiel sonntagmorgens im Bett dreieinhalb Stunden lang abgemüht hatte, quengelten Sie: „Müssen wir eigentlich immer so lange Gymnastik machen?“

Einmal sollen Sie nach Hause gekommen sein und Ihrem Gatten freudenstrahlend eröffnet haben, „Liebling, ich mache jetzt wirklich Karriere, ich darf im Fernsehen eine Show moderieren!“ Er: „Ach ja?“ Sie: „Ja, es ist eine Sportshow und sie heißt Peep!.“

Ja liebe Zeit, wie sollen wir Ihnen helfen? Na gut. Zuerst sollten Sie sich beim Plastischen Chirurgen die Nase verändern lassen, damit Ihnen nicht gleich jeder Ihre Hirnlosigkeit an der Nase ansehen kann. Dann machen Sie aus Ihrer Dummheit einfach eine Masche. Was eine Masche ist? Sie sollen so tun, als würden Sie nur so tun, als wären Sie blöd und … egal, vergessen Sies wieder. Moderieren Sie eine Talkshow im Privatfernsehen, zum Beispiel „Veronas Welt“ und seien Sie einfach „Sie selbst“. Die Leute werden glauben, das sei lustig, auch wenn es in Wirklichkeit traurig ist. Wenn Sie sich jetzt noch blond färben, werden Sie als der fleischgewordene Blondinenwitz in die Geschichte eingehen. Sie werden sehen, dann klappts auch wieder mit dem Nachbarn…

Das Radio WBAM FM Chicago Partnerspiel

In der Morgenshow des Radiosenders WBAM FM in Chicago wird ein Gewinnspiel gemacht, wo man normalerweise Urlaubsreisen usw. gewinnen kann. Das Spiel heißt „Partner-Spiel“. Der Moderator ruft jemanden auf der Arbeit an und fragt die Person, ob sie verheiratet ist oder in einer festen Beziehung lebt. Wird die Frage bejaht, dann stellt er der Person 3 sehr persönliche Fragen, die von Paar zu Paar unterschiedlich sein können und er fragt jeweils nach dem Namen des Partners und dessen Diensttelefonnummer (zur Identifikation). Wenn beide Partner unabhängig voneinander die gleichen Antworten geben, dann sind sie die Gewinner.

Dieser spezielle Tag wurde interessant:

Moderator: „Hey, hier ist Edgar von WBAM. Kennst du unser „Partner-Spiel“?“
Kandidat: (lachend) „Ja, das tue ich.“
Moderator: „Wie ist Dein Name? Nur den Vornamen, bitte.“
Kandidat: „Brian.“
Moderator: „Bist Du verheiratet, oder was – Brian?“
Brian: „Ja“
Moderator: „Ja? Bedeutet das, dass Du verheiratet bist? Oder was? Brian?“
Brian: (nervös lachend) „Ja, ich bin verheiratet.“
Moderator: „Danke, Brian. Ok, nun, wie ist der Name Deiner Frau? Nur den Vornamen
bitte, Brian!“
Brian: „Sara.“
Moderator: „Ist Sara grad bei der Arbeit, Brian?“
Brian: „Sie wird mich umbringen….“
Moderator: „Locker bleiben, Brian. Ist sie bei der Arbeit?“
Brian: (lachend) „Ja, ist sie!“
Moderator: „Dann ist alles okay.
1. Frage: Wann hattest Du das letzte Mal Sex?“
Brian: „Sie wird mich umbringen …!“
Moderator: „BRIAN! Locker bleiben, Mann.“
Brian: „Ungefähr um 8 Uhr heute morgen.“
Moderator: „Atta boy!“
(das bedeutet ungefähr soviel wie: „Alter Schwede!“ oder „Mensch Junge!“)
Brian: „Tja,….“
Moderator: „Frage Nr 2: Wie lange hat es gedauert?“
Brian: „Ungefähr 10 Minuten“
Moderator: „Wow! Du möchtest diese Reise wirklich gewinnen, was?“
Niemand hätte sowas gesagt, wäre da nicht eine Reise als Einsatz…..
Brian: „Ja, das wäre wirklich nett!“
Moderator: „Okay, letzte Frage: Wo hattest Du heute frueh um 8 Uhr Sex?“
Brian: „Ich?“
Moderator: „JA, Brian. Wo war es?“
Brian: „Nicht, dass es so großartig war, aber es war… es ist nur so, dass ihre Mutter grad für ein paar Wochen bei uns ist und die hat in der Zeit gerade geduscht.“
Moderator: „Ooooooooh, Du hinterlistiger Bursche! Wo war es denn jetzt?“
Brian: „Auf dem Kuechentisch“
Moderator: „Nicht wahr, oder Das ist ja viel abenteuerlicher als ich es in den letzten 100 Malen gemacht habe. Wie dem auch sei, (zu den Zuhörern) ich werde Brian nun in der Leitung behalten, lasse mir die Dienstnummer seiner Frau geben und rufe sie an. Hört es euch weiter an!“
(Werbeunterbrechung)
Moderator: (zu den Zuhörern) „Lasst uns Sara anrufen, sollen wir?“
(Tastenton ringing)
Angestellte: „Kinko’s.“
Moderator: „Hey, ist dort irgendwo Sara?“
Angestellte: „Das bin ich!“
Moderator: „Sara, ich bin Edgar von WBAM. Ich habe jetzt gerade ein paar Stunden mit Brian gesprochen!“
Sara: (lachend) „Ein paar Stunden?“
Moderator: „Na gut, eine Weile eben. Er ist auch bei uns in der Leitung. Brian wusste, dass er alle Fragen beantworten musste, oder ihr verliert….. Kennst Du die Spielregeln vom „Partner-Spiel?“
Sara: „Nein!“
Moderator: „Gut.“
Brian lacht
Sara: (lacht) „Brian, was zum Teufel hast Du gemacht?“
Brian: (lachend) „Beantworte einfach nur die Fragen ehrlich, ok?“
Sara: „Oh Brian ….“
Moderator: „Ja, ja, ja. Sara, ich werde Dir nun 3 Fragen stellen und wenn Du exakt das antwortest, was Brian gesagt hat, dann geht es fuer euch beide nach Orlando, Florida auf unsere Kosten. Das beinhaltet auch Tickets fur Disney World, Sea World und Karten fur ein Spiel der Orlando Magic (Basketball). Hast Du es verstanden, Sara?
Brian: „SARA! VERSTEH ES die Orlando Magic, sie werden zuschlagen, Sara, Halloooooo? Ist jemand zu Hause!“
Sara: (heftig lachend) „JA, ja“
Brian (lacht)
Moderator: „Okay, wann hattest Du zuletzt Sex, Sara?“
Sara: „Oh Gott, Brian… heute morgen, bevor Brian zur Arbeit ging!“
Moderator: „Um welche Uhrzeit?“
Sara: „Ungefähr 8 Uhr, denke ich“
(Sound effect) DING DING DING
Moderator: „Sehr gut. Nächste Frage: Wie lange hat es gedauert?“
Sara: „Vielleicht 12 – 15 Minuten“
Moderator: „Hhmmmmm …“
Stimme im Hintergrund des Studios: „Das ist dicht genug. Ich denke, sie will versuchen seine Männlichkeit nicht zu verletzen.“
Moderator: „Okay, wir werden Dir die Antwort anerkennen. Letzte Frage: Wo wurde es Dir besorgt?“
Sara: „OH MEIN GOTT, BRIAN! Du hast es ihnen nicht gesagt, oder!“
Brian: „Erzähl es ihm, Liebling“
Moderator: „Was drückt Dich denn so sehr, Sara?“
Sara: „Nun, es ist nur… meine Mutter macht grad Ferien bei uns und… “
Moderator: „SIE HAT ES GESEHEN!“
Sara: „BRIAN!“
Brian: „NEIN, nein ich denke nicht… “
Moderator: „Ruhig bleiben, Schwester. In Deinem Kopf herrscht ja ein Durcheinander. Deine Antwort?“
Sara: „Mein Gott….Ich kann nicht glauben, dass Du ihnen das erzählt hast!“
Brian: „Komm Liebling, es ist fuer den Trip nach Florida!“
Moderator: „Komm Sara, wir haben nicht den ganzen Tag Zeit. Wo wurde es Dir besorgt?“
Sara: „In den Arsch!“
Moderator: „Wir sind gleich zurück!“
(lange Pause – Werbeunterbrechung)
Moderator: „Ladies und Gentleman, das tut mir leid. Dies ist eine Live Radiosendung und solche Dinge passieren. Wie dem auch sei, Brian und Sara werden ins liebliche Orlando, Florida reisen.“

Damentisch – Herrentisch – Aus der Erlebniswelt eines Kellners

Damentisch: 10 Damen

Herrentisch: 10 Herren

20:00 Uhr Damentisch
Kellner: Guten Abend die Damen, was darf es denn sein?
Frau 1: Oh, ein Glas Sekt.
Frau 2: Nee, wir warten noch auf die Anderen.
Frau 1: Also doch ein Glas Sekt.
Kellner: (geht)

20.03 Uhr Herrentisch
Kellner: Servus.
Mann 1: Servus.
Kellner: Und?
Mann 1: Zehn Bier.
Kellner: (bringt Bier)
Mann 1: Was krieg’ste denn?
Kellner: 18.
Mann 1: (gibt 20) Stimmt so.
Kellner: Danke.

20:10 Uhr Damentisch
Weiterlesen „Damentisch – Herrentisch – Aus der Erlebniswelt eines Kellners“

Männer-Witze 4 | (Weil´s so schön war…)

Am Morgen nach der ersten Nacht.
Sie: „Was bist Du eigentlich von Beruf?“
Er: „Anästhesist“
Sie: „Dachte ich mir, ich hab‘ überhaupt nichts gemerkt.“


Drei Blondinen gehen durch den Wald und treffen eine Fee.
Die Fee spricht zu den Blondinen: „Jeder von Euch hat einen Wunsch frei.“
Die erste wünscht sich auszusehen wie Pamela Anderson – und peng- sie sah so aus wie Pamela Anderson.
Die zweite wünscht sich lange Haare – und peng – hatte sie Haare bis zum Boden.
Und die dritte wünschte sich noch dümmer zu sein – und peng- war sie ein Mann.


Weshalb sind Blondinenwitze immer so kurz?
Damit sie auch die Männer verstehen!


Warum haben Frauen manchmal blaue Flecke am Bauch?
Weil es auch blonde Männer gibt!


Was hat 136 Zähne und bewacht ein Ungeheuer?
Der Reißverschluss an meiner Hose.


Na sowas…

witzigEine Frau wartet sehnlichst auf ihre romantische Verabredung. Sie hat ihr bestes Kleid angezogen, ist perfekt geschminkt und hat ihre teuren Schuhe an. Auch sonst hat sie sich wirklich rausgeputzt.

Alles ist bereit aber die Verabredung kommt einfach nicht. Sie wartet und wartet aber nichts geschieht. Nachdem sie eine Stunde die Haustür angestarrt hat, reicht es ihr. Sie zieht ihre Sachen wieder aus, schlüpft in ihren Pyjama, holt Eiscreme aus dem Gefrierfach, macht ihren Lieblingsfilm an und kuschelt sich in ihre Plüschdecke.

Eine weitere Stunde vergeht und plötzlich klingelt es an der Tür. Sie macht auf und dort steht ihre Verabredung. Er schaut sie kurz an und sagt: „Mein Gott. Ich bin 2 Stunden zu spät und du bist immer noch nicht fertig!“.


Zwei Kinoangestellte unterhalten sich. Sagt der eine: „Hätte ich 1 Euro für jeden Kunden, der sich über die Popcorn-Preise beschwert, könnte ich mir auch mal eine Tüte Popcorn leisten“ Beide brechen in unkontrolliertes Gelächter aus.


Ich war neulich im Krankenhaus. Dort hat der Arzt meine Prostata untersucht.

Nachdem der Arzt das Zimmer verlassen hat, kam die Krankenschwester herein. Folgende Frage hat mich dann doch ein wenig irritiert: „Wer war das?“


Schatz, weiß du, was ich dir zu Weihnachten schenken werde?

Keine Ahnung. Was denn?

Siehst du den niegelnagelneuen roten BMW da draußen an der Ecke parken?

Wow! Ist das dein ernst?! Ich bin begeistert. Schatz ich liebe dich über alles!! Ist das wirklich dein Ernst?

Ja, ich habe dir eine Jogamatte in genau dieser Farbe geholt.


 

Männer-Witze 3

Eine Ehefrau sieht ihren Mann die Koffer packen und fragt ihn, was das denn solle.
Sagt der Mann: „Ich habe gelesen, dass man auf einer Insel im Indischen Ozean für jedes Mal Sex mit einer Frau 25 Euro bekommt. Da fliege ich jetzt hin.“
Die Ehefrau fängt an, ebenfalls einen Koffer zu packen. Fragt der Mann, was das nun solle.
Sagt die Frau: „Ich komme mit. Ich möchte sehen, wie Du mit 25 Euro im Monat auskommst.“


Was bleibt übrig, wenn man einen Macker verbrennt (Chemiker nennen das auch thermischen Aufschluss)?
Ein Goldkettchen und eine Penisprothese.

Warum sind Frauen eher hübsch als intelligent?
Weil Männer besser sehen als denken können.


Sagt die Frau nach der Hochzeitsnacht zu ihrem Mann:
„Koch schon mal Kaffee – oder kannst Du das auch nicht?“