1000 lustige Einzeiler | 401-500

Große Ereignisse werfen mitunter ihre Schatten unter die Augen.
401.

Große Schatten werfen ihre Ereignisse hinter sich.
402.

Guck nicht so billig, ich kauf dich ja doch nicht.
403.

Gut Kind will Keile haben.
404.

Guter Stadtrat ist teuer. (Poesiealbum der Mafia)
405.

Hab ich Unrecht heut getan, gehts dich, lieber Gott, nichts an.
406.

Haben die Kühe nichts zu fressen, hat sie der Bauer wohl vergessen.
407.

Halb besoffen ist rausgeschmissenes Geld.
408.

Halte deine Stadt sauber – Iß jeden Tag eine Taube!
409.

Haltet die Stadt sauber – bringt den Müll in den Wald!
410.

Handschellen sind das beste Abführmittel.
411.

Haribo macht Karies froh und die Zähne wackeln so.
412.

Hart ist der Zahn der Bisamratte, doch härter ist die Morgenlatte.
413.

Hast du Haschisch in der Blutbahn, kannst du’s treiben wie ein Truthahn.
414.

Hast du Lust, nimm einen zur Brust, hast du Gelüste, nimm beide Brüste.
415.

Hast du Zahnpasta im Ohr, kommt dir alles leiser vor.
416.

Haste was, pisste was.
417.

Hat dein Auto Reifenschaden, bist du falsch im Plattenladen.
418.

Hat der Bauer Bock auf Schinken, fängt der Eber an zu hinken.
419.

Hat der Bauer eine Latte, liegt die Magd bald auf der Matte.
420.

Hat der Bauer Haarausfall, ist’s im Winter warm im Stall.
421.

Hat der Bauer Hühneraugen, trägt er Schuhe, die nichts taugen.
422.

Hat der Bauer kalte Hände, flieh’n die Kühe in’s Gelände.
423.

Hat der Bauer kalte Schuhe, steht er in der Tiefkühltruhe.
424.

Hat der Bauer kalte Socken, wird er wohl im Kühlschrank hocken.
425.

Hat der Melker kalte Finger, wird die Kuh zum Stabhochspringer.
426.

Hat die Mensa Sommerferien, freuen sich die Darmbakterien.
427.

Hätt‘ Maria abgetrieben, wär uns viel erspart geblieben.
428.

Hauptsache es geht vorwärts – die Richtung ist egal.
429.

Hausärzte bringen nur selten kaputte Häuser in Ordnung.
430.

Haustürhaltung ist Türquälerei.
431.

Heimlich sehnt sich die Emanze doch nach einem echten Schwanze.
432.

Herr, gib mir Geduld! Aber schnell!
433.

Heute ein König… morgen Kopfschmerzen.
434.

Heute ist wieder Montag, aber glücklicherweise der einzige in dieser Woche.
435.

Hier ist das Rauchen verboten, füttern Sie Ihren Krebs bitte draußen!
436.

Hilf Dir selbst, sonst hilft Dir ein Sozialarbeiter.
437.

Hochsprung kommt vor dem Fall.
438.

Holzfäller sind ein Sägen fuer die Menschheit.
439.

Hopfen und Malz fördern die Balz.
440.

Hülsenfrucht zum Abendbrot, morgens sind die Fliegen tot.
441.

Hunde die beißen, haben nichts zu lachen.
442.

Hunde, die statt bellen denken, sollte man sofort verschenken.
443.

Hüpft dein Traktor wie ein Wiesel, hast du Milch getankt statt Diesel.
444.

Hüpft der Ochse auf dem Schwan, handelt sich’s um Rinderwahn.
445.

Husten kann schlimme Folgen haben, besonders im Kleiderschrank.
446.

Hütet Euch vor Bürokraten, die behindern unsere Taten.
447.

Ich bin froh, denn mein Po paßt genau auf euer Klo.
448.

Ich bin klein, mein Herz ist schmutzig, ist das nicht putzig?
449.

Ich bin nicht feige, ich bin nur stärker als der Held in mir.
450. Weiterlesen „1000 lustige Einzeiler | 401-500“

1000 lustige Einzeiler | 301-400

301.Ende des Lebens mit 3 Buchstaben? – „Ehe“.
302.Energiesparer, heizt mit Meerwasser, das ist fast reines Öl!
303.Ente gut, Essen gut.
304.Enthaltsamkeit ist aller Laster Anfang.
305.Er flüsterte zärtlich: „Isabell!“ – Und Isa bellte.
306.Er gab die Diät auf, weil er es satt hatte zu hungern.
307.Er hat Zähne wie Sterne – nachts kommen sie raus.
308.Er trifft den Nagel stets auf den Daumen.
309.Erde, halt an! Ich will aussteigen!
310.Erfahrung ist das, was bleibt, wenn man nichts mehr hat.
311.

Erscheint der Knecht im Abendkleide, treibt das die Kühe von der Weide.
312.

Es feiert an Silvester kein Schwein mit seinem Mäster.
313.

Es geht alles vorbei – vieles kommt wieder.
314.

Es gibt Fach- und Mehrfachidioten.
315.

Es gibt viel Huhn – braten wir’s an.
316.

Es gibt viel zu rauchen – zünden wir’s an.
317.

Es gibt viel zu tun, fangt schon mal an!
318.

Es gibt viel zu tun, lassen wir es bleiben!
319.

Es ist ein Brauch von Alters her: Die Dicken sind besonders schwer.
320.

Es ist ein hartes Los, eine Niete zu sein.
321.

Es ist nicht alles Gold was schweigt.
322.

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, ohne sich dabei weh zu tun.
323.

Es kommt nicht auf die Hose an, sondern auf das Herz, das in ihr schlägt.
324.

Es kräht der Hahn auf eig’nem Mist, nur wenn er Grundbesitzer ist.
325.

Es läßt den Bauern gar nicht ruh’n, wenn morgens schon die Hähne muh’n.
326.

Es macht der schwule Uhu (mit hoher Stimme) Juuhuuh.
327.

Es müssen sich die Weiber legen, schon ihrer hübschen Leiber wegen.
328.

Es schneit nicht. Es ist schon geschnitten und fällt nur runter.
329.

Es trinkt der Mensch, es säuft das Pferd, in Bayern ist das umgekehrt.
330.

Es wird das Proletariat ohne Kohle rabiat.
331.

Es wird nichts so schnell gegessen, wie es gekotzt wird.
332.

Essen und Trinken hält Weib und Spüle zusammen.
333.

Eunuchen, vereinigt euch! Ihr habt nichts zu verlieren.
334.

Ewig währt am längsten.
335.

Ewige Liebe: Die Ewigkeit in ihrer vergänglichsten Form.
336.

Fährt der Trecker an die Mauer, ach wie ärgert sich der Bauer.
337.

Fällt der Bauer auf den Stengel, wird’s nichts mit dem neuen Bengel.
338.

Fällt der Bauer in den Dünger, wird er deshalb auch nicht jünger.
339.

Fällt der Bauer von der Leiter, find’t der Ochs‘ das äußerst heiter.
340.

Fällt der Pfarrer in den Mist, lacht der Bauer, bis er pißt.
341.

Fällt der Popper in den Dreck, ist der Seitenscheitel weg.
342.

Fällt der Russe tot vom Traktor, ist in der Nähe ein Reaktor.
343.

Fällt der Vollmond auf das Dach, werden alle Leute wach.
344.

Fällt im Stall die Heizung aus, kommt die Milch in Würfeln raus.
345.

Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man müde ist.
346.

Faulheit ist überwundener Fleiß.
347.

Fehlt der Knecht am Morgen ständig, ist die Magd nachts zu lebendig.
348.

Ferien auf dem Bauernhof finden nicht nur Kühe doof.
349.

Fettflecke werden wie neu, wenn man sie regelmäßig mit Butter beschmiert.
350. Weiterlesen „1000 lustige Einzeiler | 301-400“

1000 lustige Einzeiler |201-300

201.Die drei Weltmächte fangen mit einem „U“ an: USA, UdSSR, unser Boss.
202.Die dünne Frau sitzt angesichts der Magerkeit beinah auf nichts.
203.Die einzige Blume, die auf Beton wächst, ist die Neurose.
204.Die einzige Möglichkeit, eine Versuchung loszuwerden, ist ihr nachzugehen.
205.Die Elbe ist ein Jungbrunnen: ein Schluck, und du wirst nicht alt.
206.Die Engländer haben die Tischreden erfunden, damit man ihr Essen vergißt.
207.Die Erdanziehungskraft ist das einzige was mich hier hält.
208.Die Erfolgsbilanz vom Verein zur Rettung vom Genitiv ist ein Bild vom Jammer.
209.Die erste Nacht am Galgen ist die schlimmste.
210.Die Falten kommen, das Haar geht weg, bald sehn wir aus wie der Biolek.
211.Die Feuerwehr ist hin und weg, kriegt sie beim Einsatz Spritzbegäck.
212.Die Frau im Haus ergötzt den Zimmermann.
213.Die Freunde von belegten Broten erkennt man oft an fett’gen Pfoten.
214.Die Glatze läßt den Läusen nichts.
215.Die Höhe der Absätze richtet sich danach, wohin man geküßt werden will.
216.Die Kommunisten in Istanbul sind die sogenannten Türk-Linken.
217.Die Lage war noch nie so ernst wie immer.
218.Die Leber fault, der Atem stinkt, wenn man täglich Hofbräu trinkt.
219.Die letzten Worte eines Briefträgers: Braves Hundchen.
220.Die Lücke, die wir hinterlassen, ersetzt uns vollkommen.
221.Die Macht der Presse spüren vor allem die Weintrauben.
222.Die meisten Hühner werden schon als Eier in die Pfanne gehauen.
223.Die meisten Schürzenjäger schießen über ihr Ziel hinaus.
224.Die Menschen mit den großen Ohren sind fürs Segeln wie geboren.
225.Die Muttersprache heißt „MUTTER“sprache, weil die Väter nie zu Wort kommen.
226.Die Nase ist die Bohrinsel des kleinen Mannes.
227.Die Phönizier haben das Geld erfunden – aber warum so wenig?
228.Die Sache ging ihm nahe. Deshalb rief er: Das geht zu weit!
229.Die Scheiße von heute ist das Schnitzel von gestern.
230.Die schlimmste Strafe für Bigamie sind zwei Schwiegermütter.
231.Die Sonne lacht, die Sonne sticht, der Doofe muß zur Mittagsschicht.
232.Die Tür steht auf! – Soll sich setzen.
233.Die zweite Hochzeit ist der Sieg der Hoffnung über die Erfahrung.
234.Draußen vom Walde komm ich her, ich sag euch, viel Bäume steh’n da nicht mehr.
235.Dreht der Hahn sich auf dem Grill, macht das Wetter, was es will.
236.Drei Tore braucht der Landwirt: Stalltor, Scheunentor und Traktor.
237.Dreimal sieben ist achtundzwanzig. (Alte Kellnerweisheit)
238.Drum prüfe wer sich ewig bindet, wo sich das Amtsgericht befindet.
239.Drum prüfe wer sich ewig trennt, ob er auch schon was besseres kennt.
240.Du bist schlank wie ein Reh… oder wie heißt das graue Tier mit dem Rüssel?
241.Du wirst nie ein Mann wie deine Mutter.
242.Dummheit verlaß mich nicht, sonst bin ich ganz alleine.
243.Durch Fehler wird man klug, darum ist einer nicht genug.
244.Durch Schaden wird man klug, aber nicht reich.
245.Durchfall gärt am längsten.
246.Eher findet ein Stummer München als ein Tauber Bischofsheim.
247.Eher kommt die Jungfrau zum Kind als der Berg zum Propheten.
248.Eher kommt ein Bäcker aus dem Schneider als ein Fleischer in den Himmel.
249.Eher kommt ein Jaguar durch den TÜV als ein Kamel durchs Nadelöhr.
250.Eher kommt ein Kamel durch ein Nadelöhr als ein Elefant ins Mausoleum. Weiterlesen „1000 lustige Einzeiler |201-300“

1000 lustige Einzeiler | 101-200

101.Chirurgen tragen Gummihandschuhe, um keine Fingerabdrücke zu hinterlassen.
102.Cremen sich die Schweine ein, wird’s ein heißer Sommer sein.
103.Dampf ist Wasser, das sich vor Hitze aus dem Staub macht.
104.Das beliebteste Haustier der Deutschen ist und bleibt das halbe Hähnchen.
105.Das Brutalste am Fußball sind die Eintrittspreise.
106.Das Chaos sei willkommen – die Ordnung hat versagt.
107.Das einzige Gemüse, das ich mag, ist Bier.
108.Das einzige, was hier klappt, sind die Türen.
109.Das einzige, was manche Menschen erträglich macht, ist ihre Abwesenheit.
110.Das Essen spielt im Leben eine gewichtige Rolle.
111.Das Finanzamt beweist seine Anteilnahme, indem es sich seinen Anteil nimmt.
112.Das Fleisch ist willig, und der Geist gibt nach.
113.Das Fleisch war willig – aber das Gras war naß.
114.Das Geld ist am schnellsten beim Teufel, wenn man einen Engel kennenlernt.
115.Das größte Glück der Erde hängt unten dran an einem Pferde.
116.Das Herz vor Freude schneller puckert, wenn man die Frühstückseier zuckert.
117.Das höchste Glück auf Erden liegt auf dem Rücken, nicht auf Pferden.
118.Das höchste Glück der Pferde ist der Reiter auf der Erde.
119.Das lästige am Laster: es kostet zu viel Zaster.
120.Das Leben hat keinen Gin mehr: Der Klügere kippt nach.
121.Das Leben ist ein Jammertal und ab und zu man jammert mal.
122.Das Leben ist wie Sauerkraut, wohl dem, der es gut verdaut.
123.Das Leben wäre viel einfacher, wenn’s nicht so schwer wäre.
124.Das Lied der Straße: Auch Fegen bringt Segen.
125.Das macht den Bauern gar nicht froh, wenn’s regnet in sein Cabrio.
126.Das Reh springt hoch, das Reh springt weit, so laß es doch, es hat doch Zeit!
127.Das Schaf im Watt sich wiederfand, der Zaun war ohne Widerstand.
128.Das Schaf sehnt sich zum Gras am Meer, doch hat der Zaun zuviel Ampere.
129.Das schönste am Sport ist der anschließende Durst.
130.Das schönste an München ist der Zug nach Hamburg.
131.Das Schwein legt sich zur Ruhe, in des Bauern Tiefkühltruhe.
132.Das Wasser hat keine Balken. Aber Algen.
133.Dein Gesicht auf ’ner Briefmarke, und die Post geht pleite.
134.Dem Alltagsstreß kannst du entgehn, vermeidest du es aufzustehn.
135.Dem Bauern droht ein schneller Mord, pflügt er gekonnt den Centre Court.
136.Dem Landmann tut’s das Herz zerreißen, sieht er das Huhn auf’s Sofa scheißen.
137.Dem Philosoph ist nichts zu doof.
138.Den Bauern packt ’ne tiefe Gram, verhält sein Hahn sich monogam.
139.Der Apfel fällt nicht weit vom Pferd.
140.Der Apfel fällt nicht weit vom Zank.
141.Der Arbeiter arbeitet. – Der Student studiert. – Der Chef scheffelt.
142.Der Bauer ist ne alte Sau, der zapft die Milch von seiner Frau.
143.Der Bauer keine Hemmung kennt, das Gras er von der Wiese trennt.
144.Der Bauer macht ein Bäuerlein, es muß nicht mit der Bäurin sein.
145.Der Bauer raubt dem Knecht die Ruh, schlüpft er zum Melken ins Dessous.
146.Der Bauer schlägt, man glaubt es kaum, zum Fest der Liebe seinen Baum.
147.Der Bauer wird sich hüten, die Eier selbst zu brüten.
148.Der Baum hat Äste, das ist das Beste. Denn wäre er kahl, dann wärs ein Pfahl.
149.Der Blinde kommt am Fischladen vorbei: „Hallo, Mädels!“
150.Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod. Weiterlesen „1000 lustige Einzeiler | 101-200“

1000 lustige Einzeiler | 1-100

  1. „Auf einem Bein steht man schlecht“ sagte der Fußpilz zum Steinpilz.
  2. „Die Sache hat doch einen Haken“ sagte der Fisch und ging an die Angel.
  3. „Ist die Operation gelungen, Herr Doktor?“ „Doktor? Mein Name ist Petrus!“
  4. „Knöpfchen muss man haben“ sprach die Hose.
  5. „Lebensgefährtin“ ist ein Wort, das von Lebensgefahr abgeleitet ist.
  6. „Mal richtig ausschalten“ sagte der Pfleger und betrat die Intensivstation.
  7. „Rechts ist frei“ waren die letzten Worte des Beifahrers.
  8. „Vertan“ sprach der Hahn und stieg von der Ente.
  9. „Wichser!“ sagte das Retortenbaby, als es zum erstenmal seinen Vater sah.
  10. 35-Nummern-Woche bei vollem Lustausgleich!
  11. Aal zuviel ist ungesund.
  12. Abends einen trinken, morgens für die Arbeit schminken.
  13. Abenteuer sind vor allen Dingen am Abend teuer.
  14. Ach, was freut sich da die Braut, wenn der Sack ans Arschloch haut.
  15. Affen leben auf Bäumen. Besonders gern auf Stammbäumen.
  16. Alle angenehmen Dinge sind entweder illegal, unmoralisch, oder sie machen dick.
  17. Alle bemühen die Gerichte, nur nicht in München, da lassen’s lynchen.
  18. Alle Chirurgen sind Aufschneider.
  19. Alle Menschen sind bestechlich, sagte die Biene zur Wespe.
  20. Alle Menschen sind gleich – Mir jedenfalls!
  21. Alle merken, wenn ich besoffen bin, aber keiner merkt, wenn ich Durst habe.
  22. Alle pflegen ihr Auto. Ich mein Laster.
  23. Alle reden vom Energiesparen. Ich spare meine.
  24. Alle reden vom öffentlichen Verkehr, aber keiner traut sich.
  25. Alle Tage sind gleich lang, nur verschieden breit.
  26. Alle wollen zurück zur Natur – nur nicht zu Fuß.
  27. Alle wollen zurück zur Natur. Aber keiner will zum Zahnarzt.
  28. Alleine schlafen fördert die Wohnungsnot.
  29. Aller Laster Anfang ist schwer.
  30. Aller Umfang ist schwer.
  31. Alles hat seine zwei Seiten. Ein Viereck aber drei.
  32. Als Erzbischof predigt man vorzugsweise unter Tage.
  33. Als wir noch dünner waren, standen wir uns näher.
  34. Alte Liebe kostet nichts.
  35. Alter Wein und junge Weiber sind die besten Zeitvertreiber.
  36. Am 8. Tag schuf Gott das Bier, und seitdem hörte man nichts mehr von ihm.
  37. Am Abend hilft die Jägerin dem Jäger auf die Negerin.
  38. Am Anfang war das Wort, am Ende die Phrase.
  39. Am Ende des Geldes ist immer noch so viel Monat übrig.
  40. Am Morgen ein Joint und der Tag ist dein Freund.
  41. Arbeit geben ist seliger als Arbeit nehmen.
  42. Arbeit ist süß, aber sauer macht lustig.
  43. Arbeit, Arbeit, komm doch her – doch per Umweg, bitte sehr.
  44. Arbeite langsam und gediegen, was nicht fertig wird, bleibt liegen.
  45. Arbeitsplatz oder arbeitslos – das ist Einstellungssache.
  46. Arbeitswut tut selten gut.
  47. Auch aus quadratischen Radios kann man Rundfunk hören.
  48. Auch der Papst war am Anfang nur das Ende einer Nabelschnur.
  49. Auch ein Milchgesicht kann viel Quark reden.
  50. Auch ein Sonnenbrand hat seine Schattenseiten. Weiterlesen „1000 lustige Einzeiler | 1-100“

Wusstest Du schon…

    • daß eine Alpenüberquerung auf der Strecke Hannover-Hamburg ein enormer Umweg wäre?
    • daß die Autoindustrie lediglich Zwei- und Viertürer hervorbrachte, das Christentum hingegen auch Märtyrer?
    • daß ein Kellermeister ohne Kellerschlüssel nicht mehr ein noch aus weiß?
    • daß der Quadratkilometer schon kurz nach seiner Erfindung über die ganze Welt verbreitet war?

Weiterlesen „Wusstest Du schon…“

Och nööö – oder?

Kommt ein Mann zur Wahrsagerin und setzt sich vor die Kristallkugel. „Wie ich sehe, sind Sie Vater von zwei Kindern“, sagt die Wahrsagerin. „Das glauben SIE!“, erwidert er. „Ich bin Vater von drei Kindern.“ Die Wahrsagerin lächelt und antwortet: „Das glauben SIE!“


Sagt ein Mann zu seinem Freund: „Meine Frau macht eine dreiwöchige Diät.“ „Und wie viel hat sie schon verloren?“ „Zwei Wochen.“


Ein katholischer Priester, ein protestantischer Pfarrer und ein jüdischer Rabbi wollen herausfinden, wer von ihnen der beste Seelsorger ist. Alle drei gehen in den Wald, suchen einen Bären und versuchen ihn zu bekehren. Danach treffen sie sich wieder. Der Priester fängt an: „Als ich den Bären gefunden hatte, las ich ihm aus dem Katechismus vor und besprengte ihn mit Weihwasser. Nächste Woche feiert er Erste Kommunion.“ „Ich fand einen Bären am Fluss“, sagt der Pfarrer, „und predigte ihm Gottes Wort. Der Bär war so fasziniert, dass er in die Taufe einwilligte.“Die beiden schauen hinunter auf den Rabbi, der mit einem Ganzkörpergips auf einer Bahre liegt. „Im Nachhinein betrachtet“, sagt der, „hätte ich vielleicht nicht mit der Beschneidung anfangen sollen.“


Böse? – Ja, kann ich!

Mein Kollege erzählt mir neulich am Telefon, dass er immer weint, wenn er ganz tief geliebt wird. Ich dachte, „Was für ein Weichei!!“ Dann fiel mir aber wieder ein, dass er ja im Gefängnis ist.


Haifisch-Papa und Haifisch-Sohn unterhalten sich:

„Wenn du einen Menschen im Wasser siehst, dann musst du ihn erst ein paar Mal umkreisen bevor du ihn essen kannst. “

„Aber Papa, warum muss ich den Menschen umkreisen. Kann ich den nicht sofort essen?“

„Ich denke das könntest du, aber dann ist ja noch die ganze Kacke drin.“


Im Kleinanzeiger:

Biete Fallschirm; noch nie geöffnet; paar rote Flecken.


Die kleine Paula findet einen Marienkäfer: „Na du kleines Marienkäferchen; du bist aber drollig; bist du ganz alleine; wo sind denn deine Eltern; leben sie vielleicht nicht mehr; möchtest du sie im Himmel wiedersehen..QUETSCH!!!


Kurz & knackig? Jedenfalls…knackig kurz!

Kommt ein Mann in die Bar, sitzen 22 Lilliputaner am Tresen. Sagt der Mann: „Was ist da los, der Kicker kaputt?“


Wie heißt ’n Boomerang der nicht zurückkommt? Stock.


Was ist klein und schwarz und dreht sich auf der Wiese? Ein Maulwurf beim Hammerwerfen!


„Du sagst also, dass Du gerade einen Gedanken hattest? Dieser Gedanke muss aber in Deinem Hirn eine lange und einsame Reise gemacht haben!“


Treffen sich zwei Planeten – sagt der eine: Mist, ich habe Menschen – sagt der andere: Keine Sorge, das vergeht von selbst wieder.