Eigentlich wurde ja ich „adoptiert“…

khfs_tannenbaum_2.jpg
Mein „neues“ Töchterlein Julia

… von meiner Tochter. Wir trafen uns immer öfter im Krankenhaus in Freising. Wir unterhielten uns immer öfter. Und irgendwann kam das Gespräch auf meine Familie.

Ich erzählte ihr von meiner Frau Lynn. Und auch, dass ich seit ihrem tragischen Tod vor mehr als zehn Jahren alleine sei.

-Hast Du Kinder?, fragte sie mich und als ich verneinte,

-Wolltest du keine?

Snapchat-723830493

-Aber ja, gerne sogar. Jedoch haben wir es immer wieder aufgeschoben. Und dann war es zu spät… Sie überlegte eine Zeit lang, schaute mich an und fragte

-Willst du mein Papi sein? Überrascht antwortete ich spontan

-Ja, gerne!

Tja, so schnell kann´s manchmal gehen… 😉 Ich wette, Lynn saß oben auf ihrer Wolke und rieb sich kichernd die Hände. Davon bin ich überzeugt, das kleine irische Luder…

Advertisements

Es ist vollbracht!

So meine Lieben, ich bin wieder zu Hause. Gestern Nachmittag um 15:00h wurde ich entlassen. Nun kommt täglich der ambulante Pflegedienst und verbindet mir mein Bein neu. Ob meine Schmerzen jetzt verschwunden sind? Ja, nur mit dem Laufen hapert es noch, aber im Vergleich zu dem, was ich fast ein Jahr durchmachte, fühle ich mich wie neu geboren (damals konnte ich noch nicht mal stehen…)

Die letzten beiden Tage konnte mich WP nicht so richtig leiden. Jedesmal wenn ich den Editor für einen neuen Beitrag öffnen wollte, orgelte mein Netbook nur rum und „trat auf der Stelle“. Auch mit dem Lesen Eurer Beiträge lief nix. Jetzt ist wieder alles in Ordnung. Vielleicht war mein dummes Netbook auch nur eifersüchtig… auf meine neue Tochter… Aber die Geschichte erzähle ich Euch ein anderes mal.

khfs_julia_ich
Meine neue Tochter Julia.

Außer Spesen nix gewesen… erstmal.

Der für letzten Freitag geplante Herzkatheter konnte leider nicht durchgeführt werden. Nun steht morgen eine CT an, weil es ja immer noch um meine Schmerzen im Bein geht; ich gebe mich doch nicht mit Kleinigkeiten zufrieden. Wegen einer popeligen OP lege ich mich doch nicht ins Krankenhaus… 🙂

Ich weiß nur eines: Hier werde ich noch eine ganze Zeit lang bleiben müssen.

Dann werde ich mir jetzt erst einmal ein paar Namen überlegen… für die Eichhörnchen in den Bäumen. Ich weiß immer gerne, mit wem ich es zu tun habe, nicht wahr?

 

14.November 2011: Spruch des Tages | Erich Kästner

Emil Erich Kästner (* 23. Februar 1899 in Dresden; † 29. Juli 1974 in München) war ein deutscher Schriftsteller, Drehbuchautor und Verfasser von Texten für das Kabarett, der vor allem wegen seiner humorvollen, scharfsinnigen Kinderbücher und seiner humoristischen bis zeitkritischen Gedichte bekannt ist.

 

 

Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen.



10.November 2011:Spruch des Tages | Lew Nikolajewitsch Tolstoi

Leo Tolstoi (* 28. Augustjul./ 9. September 1828greg. in Jasnaja Poljana bei Tula; † 7. Novemberjul./ 20. November 1910greg. in Astapowo, heute Lew Tolstoi in der Oblast Lipezk), war ein russischer Schriftsteller und Anarchist. Seine Hauptwerke Krieg und Frieden und Anna Karenina sind Klassiker des realistischen Romans.

 

Die Vernunft drückt das Gesetz der Notwendigkeit aus, das Bewußtsein das Wesen der Freiheit.