Weisheit des Tages | 31.12.2019

Khali_GibranAus der Zeit wollt ihr einen Strom machen, an dessen Ufern ihr sitzt und zuschaut, wie er fließt. Doch das Zeitlose in euch ist sich der Zeitlosigkeit des Lebens bewusst Und weiß, daß Gestern nichts anderes ist, als die Erinnerung von Heute und Morgen der Traum von Heute.

Weisheit des Tages | 19.11.2019

Khali_GibranAus der Zeit wollt ihr einen Strom machen, an dessen Ufern ihr sitzt und zuschaut, wie er fließt. Doch das Zeitlose in euch ist sich der Zeitlosigkeit des Lebens bewusst Und weiß, dass Gestern nichts anderes ist, als die Erinnerung von Heute und Morgen der Traum von Heute.

2. Traum | Von Zombies und Vampiren

Eingesandt von: Lilith
Website : http://msmomw.blog.de

Alle Traumgeschichten


„Auf der Welt gab es durch irgendein Unglück (Atombombenexplosion oder so) nur noch Zombies, Vampire und „normale“ Menschen. Die Zombies sahen aus wie Zombies, also ziemlich vergammelt und Scheiße und die waren genauso doof wie man sich Zombies eben vorstellt. Die Vampire allerdings, die waren schlau und mit denen hatten die übriggebliebenen Menschen einen Pakt geschlossen, den die Vampire supertoll fanden. Die Menschen hatten nämlich ein irre gutes Medikament entwickelt, welches die Vampire fast normal gemacht hat. Die konnten tagsüber rumlaufen in der Sonne und brauchten nicht auf Jagd zu gehen, weil die Menschen ihnen Blut gaben. Das Blut mussten die Menschen spenden. Das war echt cool, weil sie so nur noch die Zombies zum Feind hatten. Mit denen konnte man nämlich keine tollen Pakte schließen weil sie ja doof waren. Soweit so gut. Hätte alles prima laufen können bis … ja, bis da so ein paar Vampire rebelliert haben. Die wollten wieder richtige Vampire sein, so mit Nachts rumfliegen und Leute aussaugen. Und jetzt komm ICH ins Spiel! Ich war mit ner Handvoll anderer Menschen in irgend so nem Gremium oder so und wir sollten noch mal mit diesen Untergrund Rebellenvampiren verhandeln und ihnen Angebote machen. Hab ich mich mit denen zusammengesetzt und die sahen schon so komisch aus. Wie richtige Vampire eben, sehr sexy, bleich und … hungrig. Die hatten schon tagelang keine Medikamente mehr genommen, hallo? Und ich und paar andere Menschen mitten unter ihnen. Herrlich wie die mir auf den Hals geguckt haben. Ich hatte richtig Angst so ein bisschen. Und der Anführer ließ auch gar nicht mit sich reden, also mussten wir flüchten. Da war so ein Aufzug, der in einen unterirdischen Bunker führen sollte (extra für solche Notfälle eingerichtet. Jahrelang sollte man da leben können mit genug zu essen und zu trinken) und wir schnell in den Aufzug rein um uns in Sicherheit zu bringen. Ja PUSTEKUCHEN! Die Regierung hatte uns nämlich VER-ARSCHT! Das war gar kein Bunker, das war eine Tiefgarage! Ich war sowas von enttäuscht, ehrlich. Und das doofste daran war: es wimmelte von Zombies da unten! Ich, nicht dumm, hab sofort so ein Tor aus Plexiglas zugezogen, damit die uns nicht fressen können und DAS war mal vielleicht ein Anblick! Die Zombies alle vor dem Plexiglastor … die wurden auch immer mehr, weil sie uns ja riechen konnten. ZIG 1000 Zombies waren das und alle röchelten und geiferten und quetschten sich vor das Tor. Die Zombies in der ersten Reihe wurden langsam aber sicher zermatscht von denen, die hinter ihnen rumdrängelten, kein schöner Anblick, das sag ich Euch. Die sahen eh schon Kacke aus, aber so … zerquetschte Zombies. Bah! Die Vampire konnten ja nicht zu uns runter, wir hatten den Aufzug blockiert, aber wir mussten da ja jetzt irgendwie raus. Und dann hab ich ne Tür gesehen, allerdings HINTER dem Plexiglastor. Scheiße, hab ich gedacht, und nu??? Clever wie ich bin, wusste ich: nur Menschenfleisch kann uns jetzt helfen und dann haben wir einem von uns einen Finger abgeschnitten (der hat das freiwillig gemacht, ehrlich!) und dann bin ich mit dem Finger gaaanz nach rechts am Tor entlang gelaufen und hab die Zombies angelockt. Die wie die Bekloppten mit alle Mann nach rechts … DAS sah vielleicht AUS! Ein Tumult sondersgleichen! Wie die Irren haben die gedrängelt. Tja, und in der Zwischenzeit hat einer von uns schnell eine Tür in dem Tor geöffnet, ich hab den Finger ÜBER das Tor in die Zombiemenge geworfen (Tumult hoch 10!), bin zurück, DURCH das Tor und wir alle zusammen durch die Tür und schnell zugemacht. Puh! Alle völlig fix und fertig. Der mit dem abgeschnittenen Finger hat rumgeheult: „Mein Finger, mein Finger!“ „RUHE JETZT“ hab ich gesagt … „Wir müssen gucken wie wir hier rauskommen!“ Und wir KAMEN raus. Vor der Tiefgarage stand nämlich ein Mercedes Sprinter, vollgetankt. Wir rein und erst mal losgefahren und dann hatten wir auch schon den Plan des Jahrhunderts: wir wollten die Scheiß Regierung stürzen! Zufälligerweise war der komplette Sprinter nämlich voll mit Waffen, von oben bis unten. Ich hab dann ein bisschen aus dem Fenster geschossen, so zum üben. Klappte ganz gut und unterwegs hab ich haufenweise Zombies umgenietet, Kopfschuss, klar! Dann bin ich aufgewacht, vermutlich durch das ganze Geballer. Mist!!! Ich hätte zu gerne gewusst wie das ausgegangen wäre … “