Zur blauen Stunde | Der Spinnerin Lied

Es sang vor langen JahrenWohl auch die Nachtigall,Das war wohl süßer Schall,Da wir zusammen waren. Ich sing‘ und kann nicht weinenUnd spinne so alleinDen Faden klar und rein,So lang der Mond wird scheinen. Da wir zusammen waren,Da sang die Nachtigall,Nun mahnet mich ihr Schall,Daß du von mir gefahren. So oft der Mond mag scheinen,Gedenk ich„Zur blauen Stunde | Der Spinnerin Lied“ weiterlesen

Zur blauen Stunde Zu Bacharach am Rheine

Zu Bacharach am RheineWohnt eine Zauberin,Sie war so schön und feineUnd riß viel Herzen hin. Und brachte viel zu SchandenDer Männer rings umher,Aus ihren LiebesbandenWar keine Rettung mehr. Der Bischof ließ sie ladenVor geistliche Gewalt –Und mußte sie begnaden,So schön war ihr‘ Gestalt.

Zur blauen Stunde | Nachtzauber

Hörst du nicht die Quellen gehenZwischen Stein und Blumen weitNach den stillen Waldesseen,Wo die Marmorbilder stehenIn der schönen Einsamkeit?Von den Bergen sacht hernieder,Weckend die uralten Lieder,Steigt die wunderbare Nacht,Und die Gründe glänzen wieder,Wie dus oft im Traum gedacht. Kennst die Blume du, entsprossenIn dem mondbeglänzten Grund?Aus der Knospe, halb erschlossen,Junge Glieder blühend sprossen,Weiße Arme, roter„Zur blauen Stunde | Nachtzauber“ weiterlesen

Zur blauen Stunde | Der Jäger Abschied

Der Jäger Abschied Wer hat dich, du schöner Wald,Aufgebaut so hoch da droben?Wohl den Meister will ich loben,So lang noch mein Stimm erschallt.Lebe wohl,Lebe wohl, du schöner Wald! Tief die Welt verworren schallt,Oben einsam Rehe grasen,Und wir ziehen fort und blasen,Daß es tausendfach verhallt:Lebe wohl,Lebe wohl, du schöner Wald! Banner, der so kühle wallt!Unter deinen„Zur blauen Stunde | Der Jäger Abschied“ weiterlesen

Zur Blauen Stunde | Wohin

Wohin Wohin kannst du mich noch führen,dem längst die Sterne entfacht,die Weiten atmen und spürendie ganze Tiefe der Nacht? Wovon kannst du mich noch lösen,dem alles gleitet und rinnt,die Stimmen, die guten, die bösen,ihre Schilfe rauschen im Wind? Wovon gibst du noch Kunde,wozu, von wem erwählt,dem in Fäden der Spinne die Stunde,nur sie, die fallende,„Zur Blauen Stunde | Wohin“ weiterlesen

Zur Blauen Stunde | Winternacht

Verschneit liegt rings die ganze Welt,Ich hab nichts, was mich freuet,Verlassen steht der Baum im Feld,Hat längst sein Laub verstreuet. Der Wind nur geht bei stiller Nachtund rüttelt an dem Baume,Da rührt er seine Wipfel sachtUnd redet wie im Traume. Er träumt von künftger Frühlingszeit,Von Grün und Quellenrauschen,Wo er im neuen BlütenkleidZu Gottes Lob wird„Zur Blauen Stunde | Winternacht“ weiterlesen

Zur Blauen Stunde | Das Grab im Busento

Nächtlich am Busento lispeln, bei Cosenza, dumpfe Lieder, Aus den Wassern schallt es Antwort, und in Wirbeln klingt es wider! Und den Fluß hinauf, hinunter, ziehn die Schatten tapfrer Goten, Die den Alarich beweinen, ihres Volkes besten Toten. Allzufrüh und fern der Heimat mußten hier sie ihn begraben, Während noch die Jugendlocken seine Schulter blond umgaben. Und am„Zur Blauen Stunde | Das Grab im Busento“ weiterlesen

Nachtgebet einer Braut

O mein Geliebter – in die Kissen bet ich nach dir, ins Firmament! O könnt ich sagen, dürft er wissen, wie meine Einsamkeit mich brennt! O Welt, wann darf ich ihn umschlingen! O lass ihn mir im Traume nahn, mich wie die Erde um ihn schwingen und seinen Sonnenkuss empfahn. Und seine Flammenkräfte trinken, ihm„Nachtgebet einer Braut“ weiterlesen