Lachen ist gesund? Stimmt! 😂

Fred und Klaus treffen sich, wie üblich, am Dienstag Abend um über ihre Schandtaten vom letzten Wochenende zu reden.

Prahlt Fred : „Ich war am Wochenende auf einer Party. Die war Klasse! Die Gastgeber hatten sogar ein goldenes Klo!“

Daraufhin Klaus : „Du hast ne Meise, ein goldenes Klo…“

Nach einigem Hin und Her kommen die beiden auf die Idee, zu den Leuten, die die Party gegeben haben, zu gehen und nachzusehen, ob das mit dem goldenen Klo auch tatsächlich stimmt. Gesagt getan. Sie maschieren los und einige Minuten später klingelt Fred an der Tür.

Eine etwas ältere Frau öffnet und schaut die beiden fragend an : „Kann ich Ihnen helfen?“

Fred : „Ja, gnädige Frau. Ich war hier am Wochenende auf Ihrer Party, und mein Freund Klaus hier, will mir nicht glauben, dass Sie hier im Haus ein goldenes Klo haben.“

Die Frau guckt die beiden an, dreht sich in den Hausflur und ruft : „Hermann, hier ist das Schwein, das in Deine Posaune geschissen hat!“


Fritzchen hat als Hausaufgabe auf, 3 Sätze auswendig zu lernen. Er geht zur Oma und fragt: „Hast du `nen Satz für mich?“ Sagt die Oma: „Ach, halt doch die Klappe!“ Fritzchen merkt es sich und geht zum großen Bruder: „Hast du nen Satz für mich?“ Singt der Bruder: „Ich bin der Superman, ich bin der Superman!“ Fritzchen merkt es sich und geht ins Wohnzimmer. Dort sitzt der Vater grad vorm Fernseher. Fritzchen fragt: „Hast du nen Satz für mich?“ Da sagt der Schauspieler im Fernseher gerade: „Steig ein, Baby, ich bring dich hin.“ Fritzchen merkt es sich und geht wieder in die Schule. Fragt die Lehrerin Fritzchen: „Und, hast du deine 3 Sätze gelernt?“-„Ach halt doch die Klappe.“- „Also Fritzchen, was meinst du eigentlich, wer du bist?“-„Ich bin der Superman, ich bin der Superman.“-„Ich glaube, ich bring dich grad mal zum Direktor.“-„Steig ein, Baby, ich bring dich hin.“


Ein Flugzeug ist am Abstürzen. 5 Passagiere sind an Bord, es gibt jedoch nur 4 Fallschirme.

Der erste Passagier sagt: „Ich bin Christiano Ronaldo, der beste Fussball-Spieler der welt. Real braucht mich, ich kann es ihnen nicht antun, zu sterben.“ Also nimmt er sich den ersten Fallschirm und springt.

Der zweite Passagier, Iwanka Trump, sagt: „Ich bin die Tochter des Präsidenten der USA. Ebenso bin ich eine der engagiertesten Frauen der Welt,“ Sie schnappt sich ein Fallschirm-Paket und springt.

Der dritte Passagier, Donald Trump, sagt: „Ich bin der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Ich habe eine riesige Verantwortung in der Weltpolitik. Und außerdem bin ich auch der klügste Präsident in der ganzen Geschichte dieses Landes, also kann ich es gegenüber meinem Volk nicht verantworten, zu sterben.“ Und so nimmt er ein Paket und springt.

Der vierte Passagier, der Papst, sagt zum fünften Passagier, einem zehnjährigen Schuljungen: „Ich bin schon alt. Ich habe mein Leben gelebt, als guter Mensch und Priester und als solcher überlasse ich Dir den letzten Fallschirm.“ Darauf erwidert der Bub: „Kein Problem, es gibt auch noch für Sie einen Fallschirm. Amerikas klügster Präsident hat meine Schultasche genommen…“

Bundesgesetzblatt für Deutschland – Verordnung: Artgerechte Haltung von Frauen

Jahrgang 1998 Ausgegeben am 19. Juni 1998 Teil 1

III. Verordnung: Artgerechte Haltung von Frauen

Aufgrund des §32a Abs.4 des Artenschutzgesetzes BGBL Nr. 584/1973, in der Fassung des Bundesgesetzes BGBL Nr. 430/1985 wird im Einvernehmen mit dem Bundesminister für Frauenangelegenheiten und Verbraucherschutz verordnet :

Weiterlesen „Bundesgesetzblatt für Deutschland – Verordnung: Artgerechte Haltung von Frauen“

100 Dinge, die man bei McDonald’s tun könnte

Ok, dies sollte man nicht zu ernst nehmen… 😉

1. Bestelle was per Telefon
2. Frage nach Extra Fleisch
3. Bestelle einen Big Mac in einer Chicken Mc Nuggets Schachtel
4. Bestelle die Verpackung einer heißen Apfeltasche
5. Bestelle einen Sundae Eisbecher ohne den Becher
6. Sage, sie sollen diesmal sicherstellen, dass die Kuh tot ist
7. Frage sie ,ob sie dir einen Pfennig wechseln; wenn sie sagen, dass das nicht geht frag sie, ob sie das Geschäft mit dir wollen
8. Sage „Nein“ wenn sie deine Bestellung aufnehmen möchten
9. Frage, ob du mit Ronald sprechen kannst
10. Bestelle einen McGyver
11. Wenn sie die Bestellung wiederholt haben sag, dass es falsch ist und wiederhole alles wie sie es gesagt haben
12. Frage sie wie viel das McD-Schild draußen vor der Tür kostet
13. Sage, dass Elvis vor der Tür steht
14. Wenn sie sagen, dass er tot ist sag: „Nicht mehr“
15. Bestelle eine Rolle Toilettenpapier
16. Bestelle einen Big Mac ohne das Mac
17. Frage nach einem kleinen Big Mac und sag, dass du nicht so viel Hunger hast
18. Frage wie man Französische Pommes Frites auf Italienisch ausspricht
19. Gib ihnen deinen Weiterlesen „100 Dinge, die man bei McDonald’s tun könnte“

Joachim Ringelnatz | Ritter Sockenburg

Ritter Sockenburg

Wie du zärtlich deine Wäsche in den Wind
Hängst, liebes Kind
Vis à vis,
Diesen Anblick zu genießen,
Geh ich, welken Efeu zu begießen.
Aber mich bemerkst du nie.
Deine vogelfernen, wundergroßen
Kinderaugen, ach erkennen sie
Meiner Sehnsucht süße Phantasie,
Jetzt ein Wind zu sein in deinen Hosen –?

Kein Gesang, kein Pfeifen kann dich locken.
Und die Sehnsucht läßt mir keine Ruh.
Ha! Ich hänge Wäsche auf, wie du!
Was ich finde. Socken, Herrensocken;
Alles andre hat die Waschanstalt.
Socken, hohle Junggesellenfüße
Wedeln dir im Winde wunde Grüße.
Es ist kalt auf dem Balkon, sehr kalt.

Und die Mädchenhöschen wurden trocken,
Mit dem Winter kam die Faschingszeit.
Aber drüben, am Balkon, verschneit,
Eisverhärtet, hingen hundert Socken.

Ihr Besitzer lebte fern im Norden
Und war homosexuell geworden.

ringelnatz

Joachim Ringelnatz (1883-1934)

Die schönste Versuchung

Als ich neulich von der Arbeit nach Hause kam, sah ich sie schon vor der Tür. Eine freudige Erregung packte mich und ich dachte plötzlich nicht mehr an meine Müdigkeit. Ich nahm sie, trug sie ins Schlafzimmer und legte sie auf mein Bett. Während ich mich auszog, konnte ich meinen Blick nicht von ihr wenden. Völlig entkleidet schlüpfte ich unter die Decke. Während meine Hand über ihren wohlgeformten Körper glitt, der in ihrem lila Kleid steckte, glaubte ich es in meinem knistern zu hören. Als sie dann weich zu werden schien, zog ich sie zu mir heran und öffnete mit geübten Fingern ihr Kleid und ließ dieses vom Bett fallen. Nun war sie nur noch mit einem hauchdünnen Unterkleid aus glitzerndem Silber bedeckt, durch das sich ihre Rippen schon deutlich abzeichneten. Nachdem ich auch diese letzte Bekleidung nach oben geschoben hatte, lag sie völlig entblößt da. Ein süßlicher Geruch machte sich im Raum breit. Ihr knackig brauner Körper raubte mir fast den erstand. Sie gab sich kühl. Aber ich wusste, dass sie mein Mund gefügig machen würde. Und richtig, sie verging, ja sie verlief förmlich zu einem wonne-spendendem Haufen. Als ich sie geschafft hatte, legte ich mich zur Seite und schlief sofort ein. Als ich am nächsten Morgen erwachte, sah ich als erstes ihr lila leid, das immer noch unscheinbar vor meinem Bett lag. Nun dachte ich an die letzte Nacht, von der nur einige Flecken in meinem Bett zurückgeblieben waren. Sie aber war verschwunden!!! Denn ich hatte sie ja aufgegessen – meine

*MILKA*.

Durchsage im Flugzeug

„Guten Tag, meine Damen und Herren, hier spricht Ihr Flugkapitän.

Wir freuen uns, daß Sie uns Ihr Vertrauen geschenkt haben und zu uns an Bord gekommen sind. Unter uns sehen Sie die Weite des Ozeans, da links die kleine Insel, und dicht daneben, direkt unter der brennenden Tragfläche, das kleine gelbe Schlauchboot, von dem aus ich jetzt zu Ihnen spreche…“

Von den Nichtschwimmern verabschieden wir uns in aller Höflichkeit und den Schwimmern unter Ihnen wünschen wir weiterhin eine gute Reise. Bitte treten sie beim Verlassen des Flugzeuges nicht die Kerzen aus, die die Notbeleuchtung ersetzen.

Die Passagiere auf den Stehplätzen werden gebeten das Schreien einzustellen. Die sitzenden Passagiere werden gebeten den rechten Arm zu heben – das erleichtert das Hervorziehen aus den Trümmern, falls das Land noch erreich wird.

Wenn Sauerstoffmasken vorhanden wären, so würde ich sie bitten, diese aufzusetzen. Da die Schwimmwesten sehr teuer sind, haben wir auf Tüvgeprüfte Schwimmflügel umgestellt. Diese sind durch das Loch im Boden in der siebten Reihe zu erangeln.

Im Falle eines Todes wird die Sicherheitsgebühr in Höhe von 5 Euro Ihren Hinterbliebenen auf Ihr Konto erstattet. Im Cockpit finden sie die Leichen von 5 Flugzeugentführern, die sich über das Ziel nicht einig waren. Die Toiletten sollten nicht mehr benutzt werden, da seit 4 Monaten kein Flughafen die Tanks günstig auspumpen wollte. Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in Corruption Airways auf dem Wege nach Bogot und bitten noch einmal, die Füße nicht in die unbedeckten Hydraulikstangen zu stecken.

Rotkäppchen auf Mathematisch 😎

Es war einmal ein Mädchen, dem wurde eindeutig eine rote Kappe zugeordnet, wodurch es als Rotkäppchen definiert wurde.
„Kind,“ argumentierte die Mutter, „werde kreativ, mathematisiere die kürzeste Verbindung des Weges zur Grossmutter, analysiere aber nicht die Blumen am Wege, sondern formalisiere Deinen Weg in systematischer Ordnung.“

Rotkäppchen vereinigte einen Kuchen, eine Wurst und eine Flasche Wein zu einer Menge, hinterfragte noch einmal den Weg und ging los. Im Walde schnitt sein Weg den eines Wolfes. Er diskutierte mit ihr über die Relevanz eines Blumenstrausses und motivierte es, einen geordneten, höchstens abzählbaren Strauss zu verknüpfen.
Inzwischen machte sich der Wolf die Grossmutter zu einer Teilmenge von sich.

Als Rotkäppchen dann ankam, fragte es: „Grossmutter, warum hast Du so grosse Augen?“ – „Ich habe gerade mein Bafög erhalten!“
„Grossmutter, warum hast Du so grosse Ohren?“ – „Ich habe versucht, Prüfungsfragen durch die Tür zu erlauschen!“
„Grossmutter, warum hast Du so ein grosses Maul?“ – „Ich habe gerade versucht, das Mensaessen zu schlucken!“
Darauf machte der Wolf sich zur konvexen Hülle von Rotkäppchen.

Ein Jäger kam, sah eine leere Menge von Grossmüttern im Haus und problematisierte die Frage, bis sie ihm transparent wurde.
Dann nahm er sein Messer und machte aus dem Wolf eine Schnittmenge. Die im Wolf integrierten Personen wurden schleunigst von ihm subtrahiert. Zum Wolf wurde eine mächtige Menge von Steinen addiert. Er fiel in einen zylinderförmigen cartesischen Brunnen, bis seine Restmenge nicht mehr lebte.

710er Deckel ?

Eine Blondine kommt zu Autoteile Unger 
und fragte den Verkäufer nach einem 710er Deckel.

Der Verkäufer und auch einige Kunden im Autohaus sahen sich fragend an,
da keiner dieses Teil kannte. Die Frau bestand darauf, dass es ein Teil
des Motors sei, es irgendwie verlorengegangen sei, und sie jetzt ein
neues brauche.

Schließlich fragte ein Verkäufer, ob sie eine Skizze davon machen
könne. Sie nickte, zeichnete einen Kreis von etwa 8 cm, und schrieb
„710“ hinein.

Was die wohl wollte? Guckste selber… 🤔

Weiterlesen „710er Deckel ?“

Bürospiel „Das traust du dich eh nicht“

Mit dem Bürospiel „Das traust du dich eh nicht“ werden wir alle viel mehr Spaß bei der Arbeit haben!

Und so geht’s: Nach dem „Das traust du dich eh nicht“ – Punktesystem gibt es für die nachstehenden Leistungen die genannten Punktezahlen. Wer am Tagesende die meisten Punkte hat, hat gewonnen.

1 Punkt gibt`s hierfür:
Eine Runde in voller Geschwindigkeit um alle Schreibtische laufen
Laut im WC stöhnen und seufzen, während sich mindestens 1 Nichtspieler in der Toilette befindet.
Die ersten 5 Kollegen, die einen „Guten Morgen“ wünschen, einfach ignorieren.
Jemanden in der Firma, den man nicht kennt, anrufen und sagen: „Ich wollte nur sagen, dass ich momentan keine Zeit habe zu reden.“ Und auflegen.
Das Ende einer Unterhaltung durch das Zuhalten beider Ohren signalisieren.
Mindestens 1 Stunde mit offenem Hosenstall herum laufen.
Jeden der einen darauf hinweist mit der Bemerkung „Ich habe es lieber so“ abkanzeln.
Den Weg zu und vom Kopierer seitwärts gehen.
Im Lift jedes Mal wenn die Tür aufgeht laut hörbar Luft holen.
3 Punkte gibt`s hierfür:
Zum Chef sagen „Ich finde Sie cool!“ und dabei mit den Fingern eine abfeuernde Pistole imitieren.
Unverständliches Zeug auf einen Auszubildenden einreden und dann sagen: „Hast Du das alles verstanden? Ich hasse es, wenn ich mich wiederholen muss.“
Sich selbst über die Lautsprecheranlage ausrufen, ohne die Stimme zu verstellen.
Wahllos laut Zahlen in den Raum rufen, wenn jemand etwas zählt.
5 Punkte gibt`s hierfür:
Am Ende einer Besprechung vorschlagen, dass alle zusammen händehaltend ein „Vater unser“ beten. Extra Punkte gibt`s, wenn man selbst damit anfängt.
Abends in das Büro eines Workaholics gehen und während dessen Anwesenheit das Licht zehn mal aus und wieder einschalten.
Jeden, mit dem man spricht, mindestens eine Stunde lang „Herbert“ nennen.
Bei der nächsten Besprechung laut ankündigen, dass man kurz raus muss um „gross“ zu machen.
Jeden Satz mit dem Wort „Alder“ in einem ziemlich harten Akzent beenden. „Der Bericht liegt auf dem Tisch, Alder.“ Mindestens 1 Stunde durchhalten.
Während der Abwesenheit eines Kollegen dessen Stuhl in den Lift fahren.
Sich in einer Besprechung oder einer Gruppe wiederholt auf die Stirn schlagen und murmeln: „Seid doch mal ruhig! Ich wäre so froh wenn ihr alle mal endlich ruhig sein würdet.“
In den Tagesplaner eines Kollegen eintragen: „Wie findest Du mich in Strumpfhosen?“
Die eigene Tastatur zu einem Kollegen tragen und fragen: „Willste mal tauschen?“
Folgende Unterhaltung mindestens 10 mal hintereinander mit irgendeinem Kollegen führen: „Hast du das gehört?“ – „Was?“ – „Egal ? ist nicht so wichtig.“
In voller Kampfkleidung ins Büro kommen und wenn man nach dem Grund gefragt wird erwidern: „Ich darf nicht drüber reden.“
Während einer wichtigen Telefon-Konferenz mit einem Akzent sprechen (sächsisch, hessisch, platt, bayerisch)
Klopapier aus der Hose hängen lassen und echt überrascht sein, wenn jemand darauf hinweist.
Den Teilnehmern bei einer Besprechung Kaffee und Keks hinstellen und dann jeden Keks mit der Hand zerbröseln.
Während einer Besprechung langsam mit dem Stuhl immer näher zur Tür rutschen.
Playmobilfiguren bei Besprechungen gemäß der Sitzordnung anordnen und wenn jemand sich meldet oder was sagt die betreffende Figur dazu bewegen.