Der Sturm im Meer

Es braust der See Tiberias, Es schwankt das leichte Boot, Die Jünger kämpfen schreckensblass Mit schwerer Sturmesnot, Er aber schläft mit Frieden Als wie im sichern Haus In seligem Ermüden Vom heißen Tagwerk aus. Er schläft, umrollt vom Donnerhall, Vom Wetterschein umblitzt, Er schläft, gewiegt vom Wogenschwall, Von Gischt und Schaum umspritzt, Er schläft, die„Der Sturm im Meer“ weiterlesen

Am Meere

O leiser Wogenschlag, eintönig Lied, Dazu die Harfe rührt der müde Wind, Wenn Well‘ auf Welle blinkend strandwärts zieht Und dann auf goldnem Ufersand verrinnt, Wie oft in märchenhaftes Traumgebiet Verlockte mich dein Wohllaut schon als Kind! Versunken stand ich dann und lauschte tief, Bis mich die Nacht vom lieben Strande rief.