Männer-Kaufhaus

Berlin hat kürzlich ein Fachgeschäft für Ehemänner eröffnet, in dem sich Frauen neue Ehemänner aussuchen können. Am Eingang hängt eine Anleitung, die die Regeln erklärt, nach denen hier eingekauft werden kann: „Das Geschäft darf nur einmal aufgesucht werden. Es gibt 6 Stockwerke mit Männern, deren Eigenschaften von Stock zu Stock besser werden. Sie können sich entweder einen Mann aus dem Stockwerk aussuchen, auf dem Sie sich befinden, oder Sie können ein Stockwerk weiter hoch gehen und sich dort umsehen. Sie können aber nicht zurück auf ein niedrigeres Stockwerk gehen, das Sie bereits verlassen haben.“
Eine Frau geht ins Geschäft um sich einen Mann zu suchen.
im 1. Stock hängt ein Schild: „Diese Männer haben Arbeit.“
Im 2. Stock hängt ein Schild: „Diese Männer haben Arbeit und mögen Kinder.“
Im 3. Stock hängt ein Schild: „Diese Männer haben Arbeit, mögen Kinder und sehen gut aus.“
„Wow“, denkt die Frau, fühlt sich aber gezwungen weiter zu gehen.
Sie geht zum 4. Stock und liest: „Diese Männer haben Arbeit, mögen Kinder, sehen verdammt gut aus und helfen im Haushalt.“
„Oh Gott, ich kann kaum widerstehen“, denkt sie sich, geht aber dennoch weiter.
Im 5. Stock steht zu lesen: „Diese Männer haben Arbeit, mögen Kinder, sehen verdammt gut aus, helfen im Haushalt und haben eine romantische Ader.“
Sie ist nahe dran zu bleiben, geht aber dann doch zum 6. Stock weiter.
Auf dem Schild steht: „Sie sind die Besucherin Nummer 31.456.012. Hier gibt es keine Männer.
Das Stockwerk existiert nur, um zu zeigen, dass es unmöglich ist, manche Frauen zufrieden zu stellen.
Vielen Dank für Ihren Einkauf im Fachgeschäft für Ehemänner. Auf Wiedersehen.“

Neulich bei IKEA

Meine Freundin meint „Lass uns mal wieder zusammen zu IKEA fahren. Ist doch schön, da mal wieder durchzubummeln.“. Bummeln…von wegen. Als ob Frauen durch den Schuppen BUMMELN würden. Sie KAUFEN sich durch.

Jede von den Weibern reißt riesige Löcher in die Regale.
Natürlich am Samstag. Warum eigentlich ausgerechnet immer Samstags?
Kann mir jemand sagen, warum Frauen immer Samstags zu IKEA fahren wollen?
Oder Sonntags? Oder Freitags? Ich will nicht zu IKEA. An keinem Tag.
Aber widersprich da mal einer. Der Samstag wäre völlig im Eimer.
Und der Sonntag. Und der SEX auch. Also was tun?
Klar – was sie alle tun: lächeln, innerlich sterben und mitgehen.
Anfahrt: Der Stau reicht zurück bis auf die Autobahn. Von der Ausfahrt bis auf den IKEA-Parkplatz brauchen wir 35 Minuten. Ich bin innerlich schon am kochen, lasse mir aber nichts anmerken. Auch nicht, als sich ein Fahrer rücksichtslos vorne in die Parklücke drängt. („Komm her du Arsch. Los steig aus. Dir hau ich ein paar aufs Maul. Depp, blöder. Dummes Arschloch. Los trau dich. Wichser“.)

Nun, er hat sich nicht getraut, meine Freundin nagt an der Unterlippe und mir geht es kurzzeitig wieder etwas besser. Obwohl ich ihm schon gern…

Gott sei dank hat sie sich diesmal nicht gleich im ersten Stock ausgetobt. Da hatte sie letztes Mal schon mit einer neuen Couch gedroht: „Die hier ist schön. Und sooo praktisch.
Den Bezug kann man abziehen und waschen.“ Ich schau aufs Preisschild. („Wir werden das Ding höchstens dreimal waschen, also kostet jedesmal Waschen 1.500 Euro? Wieso nehmen wir nicht ne billige, schmeissen sie weg, sobald sie nen Fleck hat, und kaufen ne Neue?“) – „Prima. Du hast recht. Sehr schön. Sitzt sich auch bequem. Und gar nicht teuer. Ein echtes Schnäppchen. Willst Du sie gleich haben?“

Zum Glück wollte sie das Ding dann doch nicht kaufen. Der Härtetest kommt im Untergeschoss: Millionen Dinge, die Frau unbedingt braucht. Jeder Artikel 5233mal vorhanden. Natürlich will sie nur ein paar Kleinigkeiten, die sie unbedingt schon immer gebraucht hat und nirgendwo anders bekommt und schon gar nicht zu deeem Preis. Ein Nudelklammereisen… oder so.

Jedenfalls total praktisch und gar nicht teuer. Und die tollen Gläser mit Stiel. Gibt“s nur im 10-er Pack. Aber was soll“s – die alten hatte sie ja schon seit dem letzen IKEA-Besuch vor…was? (Acht Wochen? Und die sind ja auch schon nicht mehr schön. Und die praktischen Fressbretter Brotzeitteller aus Holz – scheiss-schwer!) Und diese Kerzenhalter und „sieh doch mal die kleine Leuchte da“ und die praktischen zusammenfaltbaren „kannmanimmerbrauchen“-Teile und … Sie stopft mir das Zeug in diese tolle gelbe Umhängetasche, mit der ich aussehe wie ein geistig zurückgebliebener Pfadfinder. Oder Stadtreinigung. Offenbar muss jeder Mann so ne Tasche umhaben, obwohl sie fast alle auch noch einen Wagen schieben müssen.Aber Frauen scheinen die Dinger schick zu finden. Sie scheint jetzt alles zu haben …
dann die Schlange an der Kasse.Sie haben jetzt Schilder aufgestellt: „Ab hier 25 Minuten Wartezeit zur Kasse“. Eins kann ich von hier aus schon fast lesen. Sie kann nur mühsam verhindern, dass ich die Tasche ins nächste Regal schmeisse. Ich fasse es nicht: Die Frauen schwatzen miteinander oder wuseln nochmal davon, um schnell noch ein paar „hättenwirdochfastvergessen“ zu holen, während die Männer wie die Deppen mit ihren Wagen in der Schlange stehen. Das nächste Schild: „Noch 15 Min. bis zur Kasse“ veranlasst mich, mit der Tasche Schwung zu holen, aber sie meint, sie könne die Kasse schon sehen … Na gut. Wuselwuselwusel und schon habe ich noch einen tollen Übertopf für den Dingsbums-Busch im Esszimmer (Das Drecksding werde ich mit Domestos giessen!) in der Tasche.Das nächste Schild kann man schon nicht mehr lesen: Das muss wohl jemand umgekickt haben – lauter Fussabdrücke drauf.
Aber jetzt kann ich die Kasse auch sehen. Endlich sind wir dran. Nach fünf Minuten Vorzeigen von Driver“s license, Organspenderausweis, ATM-, Visiten-, Kredit- und Krankenversicherungskarte glaubt mir die blöde Kuh an der Kasse („Mein Freund hat das nicht so gemeint.“) endlich, dass ich mit dem Nachnamen und nicht dem Vornamen unterschrieben habe. („Ich hab“s noch ganz anders gemeint…“) Der Tritt gegen den Tresen hat aber auch keinen Schaden hinterlassen.
Abfahrt: Auf dem Parkplatz beginnt das Drama von vorn: Wie komme ich von IKEA wieder weg? Die Ausfahrt ist verstopft. Der Parkplatz ist verstopft, der Weg bis zur Ampel ist verstopft, die Autobahnauffahrt ist verstopft. 35 Min für 1,6km. Aber den blöden Deppen von der Herfahrt habe ich diesmal in eine Parklücke abgedrängt, wo er vermutlich ne Stunde gebraucht hat, um da rückwärts wieder rauszukommen.

Meine Freundin…

Meine Freundin und ich planen zu heiraten. Meine Freundin ist eine Traumfrau. Da ist aber etwas, das mich beunruhigt: Ihre jüngere Schwester. Sie ist 20 Jahre alt, trägt Minis und weit ausgeschnittene T-Shirts. Immer, wenn sie in meiner Nähe ist, gestattet sie mir tiefe Einblicke in ihre Unterwäsche und ihren Ausschnitt. Das macht sie bei niemandem sonst, nur bei mir. Eines Tages rief mich die kleine Schwester an, um mit mir einen Termin abzumachen. Sie wollte über die Planung der Hochzeit und die Gästeliste sprechen. Als ich bei ihr ankam, war sie allein zu Hause. Sie flüsterte mir ins Ohr, sie wolle nur ein einziges Mal vor der Hochzeit mit mir schlafen. Wirklich nur ein einziges Mal. Sie sei total scharf auf mich. Niemand würde je davon erfahren und danach würde sie wieder die brave kleine Schwester sein. Ich war total schockiert. Sie sagte, sie würde jetzt die Treppe hinaufgehen und wenn ich es ebenso wolle, solle ich ihr einfach ins Schlafzimmer folgen. Oben angekommen warf sie mir ihr Höschen entgegen und verschwand im Schlafzimmer. Ich sagte kein Wort, verließ das Haus und ging zum Auto. Draußen tauchte plötzlich mein Schwiegervater in spe auf, umarmte mich und sagte unter Tränen: „Wir sind so glücklich, dass du unseren kleinen Test bestanden hast! Wir können uns keinen besseren Mann für unsere Tochter wünschen. Herzlich willkommen in der Familie!“ Und was ist die Moral von dieser Geschichte? Bewahre deine Kondome immer im Auto auf…

Aus den Gerichten

Heirat

Die ältere Anwältin hält ein brillantes Plädoyer für den schönen Gentleman-Einbrecher. Ein Freispruch liegt in der Luft, da läßt sich die Dame zu dem Satz hinreißen:
“Ich bin so sehr von der Unschuld meines Mandanten überzeugt, dass ich ihn auf der Stelle heiraten würde.
“In diesem Falle möchte ich die Tat lieber gestehen”, erklärt der Angeklagte erschrocken.

Unbestimmt

Der Richter: “Arbeiten Sie?”
Angeklagter: “Ja, hin und wieder.”
Richter: “Und was?”
Angeklagter: “Dies und das.”
Richter: “Nun, jetzt geht es ins Gefängnis!”
Angeklagter: “Wann komme ich wieder raus?”
Richter: “Früher oder später.”

Besucher

Richter: “Was macht denn Ihr Mann?”
Angeklagte: “Och, der sitzt seit Jahren im Knast.”
Richter: “Und Ihr Sohn?”
Angeklagte: “Der besucht ihn ab und zu für ein paar Monate.”

Geordnete Verhältnisse

Richter: “Ja, haben Sie denn nie in geordneten Verhältnissen gelebt?”
Angeklagter: “Schon, aber nach 6 Jahren wurde ich begnadigt.”

Schlägerei

Verteidiger zu seinem Klienten: «Jetzt können wir nur noch hoffen, dass wir mit einem blauen Auge davonkommen!» Ängstlich zuckt sein Mandant zusammen: «Glauben Sie wirklich, dass es zu einer Schlägerei kommen wird…?»

Eid

Richter zum Zeugen: “Können Sie darauf einen Eid leisten?”
Zeuge: “Den Eid möchte ich sehen, den ich nicht leisten kann.”

Urteil

“Angeklagter, wollen Sie noch etwas sagen, bevor ich das Urteil verkünde?”
“Ja, Herr Richter, es wäre mir angenehm, wenn Sie in Ihrer Rede das Wort Freispruch unterbringen könnten.”

Ich war jung, und …

Schild im Wartezimmer eines Pariser Strafverteidigers:
“Man ist nur einmal jung – später braucht man Ausreden.”

Betrogen

“Sie geben zu, Ihren Gatten erschossen zu haben?”
“Wissen Sie, Herr Richter, das war so: Mein Mann behauptete, tot umfallen zu wollen, wenn er mich schon einmal betrogen hätte. Von allein fiel er aber nicht.”

Idiot

“Angeklagter, Sie haben den Kläger einen Idioten genannt! Haben Sie noch etwas hinzuzufügen?”
“Noch eine ganze Menge! Aber das würde zu teuer werden!”

Die armen Männer…

Das wird wieder mal ein kleiner Marathon. Tut mir leid, Rolf, aber jetzt musst Du einfach tapfer sein!


Was war der erste Mann auf dem Mond? Ein guter Anfang.

Was ist der Unterschied zwischen einem Mann und E.T.? E.T. hat zu Hause angerufen.

Was versteht ein Mann unter einem Sieben-Gänge-Menü? Einen Hotdog und ein Sixpack Bier.

Man(n) geht leichtfertig in die Kneipe und kommt leicht fertig wieder heraus!

Was sollte eine Frau machen, wenn ihr Mann im Zickzack durch den Garten rennt? — Nachladen und weiter schießen!

Herren-WC-Spruch: Tritt näher, er ist kürzer als du denkst!

Was ist der Unterschied zwischen einem Mann und einem Autoreifen? — Der Autoreifen hat Profil!

Die Idealmaße eines Mannes: 80 – 20 – 40 — 80 Jahre alt, 20 Millionen auf der Bank, 40 Grad Fieber

Warum heiraten Männer am liebsten eine Jungfrau? Weil Männer keine Kritik vertragen können!

Eine Frau, die so gut sein will wie ein Mann, hat einfach keinen Ehrgeiz.

Wie nennt man einen Mann mit einem IQ von 50? – Begnadet.

Warum können die meisten Frauen nicht einparken? – Weil ihnen die Männer 5 cm als 30 cm verkaufen!

Was ist ein Mann in Salzsäure? — Ein gelöstes Problem.

Was ist ein Mann im Knast? — Artgerechte Haltung!

Warum haben Männer so ein reines Gewissen? Sie haben es noch nie benutzt!

Lass dich nie von den strahlenden Augen eines Mannes blenden — es könnte die Sonne sein, die durch sein hohles Hirn scheint

Warum kann ein Mann nicht gleichzeitig schön und intelligent sein? – Na dann wär’s ja eine Frau.

Was kann man leichter bauen, einen Schneemann oder eine Schneefrau? – Eine Schneefrau! Beim Schneemann muss man erst noch den Kopf aushöhlen.

Welche Worte hassen Frauen, wenn sie gerade tollen Sex haben? „Liebling, ich bin zuhause.“

Warum täuschen viele Frauen einen Orgasmus vor? Weil viele Männer das Vorspiel vortäuschen.

Wann ist die einzige Zeit, in der ein Mann an ein Abendessen bei Kerzenschein denkt? Wenn der Strom ausgefallen ist.
Gleich geht´s weiter… Weiterlesen „Die armen Männer…“

Witze über Männer – Ladys, für Eueren Stammtisch

Psychoanalyse

Warum geht eine Psychoanalyse bei Männern schneller als bei Frauen?
Wenn es darum geht, in die Kindheit zurückzugehen sind die meisten Männer schon da!

Erfolg

Der Erfolg im Leben von Männern wird von Mangelerscheinungen bestimmt:
Sie heiraten aus Mangel an Erfahrung,
sie lassen sich scheiden aus Mangel an Geduld,
und sie heiraten wieder aus Mangel an Gedächtnis. Weiterlesen „Witze über Männer – Ladys, für Eueren Stammtisch“

Unterschied zwischen Frauen und Männern

Männer und Frauen haben unterschiedliche Vorstellungen und Prioritäten wann und wie ein Ölwechsel am fahrbaren Untersatz durchzuführen ist. Während Frauen diese Aufgabe, den Motor pfleglich zu behandeln rational angehen, kommt bei Männern ein gewisser Spieltrieb, um nicht zu sagen eine vielleicht unterbewusste Manie, zum Vorschein.


Ölwechsel – Anleitung für Frauen

  1. In die Werkstatt fahren, spätestens 15.000 km nach dem letzten Ölwechsel.
  2. Latte Macchiato (früher mal Kaffee) trinken.
  3. Nach 30 Minuten die Rechnung mit der EC-Karte bezahlen und mit ordentlich gewartetem Fahrzeug Werkstatt verlassen.

 

Ausgaben:
Ölwechsel 50,–  €
Latte Macchiato 3,–  €
Gesamt 53,–  €
zugegeben, ist ein Phantasiepreis, aber trotzdem … weiterlesen

Ölwechsel – Anleitung für Männer

Weiterlesen „Unterschied zwischen Frauen und Männern“

11 Leute hingen an einem Seil von einem Hubschrauber.

Es waren 10 Männer und eine Frau. Da das Seil nicht stark genug war, um alle zu halten, beschlossen sie, dass einer loslassen müsste, weil sie sonst alle abstürzen würden. Sie konnten sich nicht entscheiden, wer das sein sollte, bis schließlich die Frau eine sehr berührende Rede hielt und sagte, sie würde freiwillig loslassen, weil Frauen es gewohnt seien, alles für ihre Kinder und ihren Mann aufzugeben, Männern alles zu schenken und nichts dafür zurückzubekommen.

Als sie damit fertig war, begannen alle Männer zu klatschen……..

Moral: Unterschätze nie die Macht einer Frau.

Männer, denkt doch einfach mal nach….

Auch wenn Frauen angeblich keine Karten lesen können, der Umgang mit der Zugfahrkarte scheint ihnen zu liegen — denn die Männer die das Geld für das Zug-Ticket sparen wollen, werden überlistet.


Die Methoden der Frauen

Eine Gruppe von Frauen und eine Gruppe von Männern fahren mit dem Zug zu einer Tagung. Jeder Mann besitzt eine Fahrkarte.

Die ganze Gruppe der Frauen hat aber nur eine einzige Karte gelöst. Die Männern schütteln darüber nur den Kopf und freuen sich insgeheim darauf, dass die arroganten Frauen mal eins auf die Mütze bekommen.

Plötzlich ruft eine der Frauen:
„Der Schaffner kommt!“
Daraufhin springen alle Frauen auf und zwängen sich in eine Toilette. Der Schaffner kontrolliert die Männer. Als er sieht, dass das WC besetzt ist, klopft er an die Tür:
„Die Fahrkarte bitte!“
Eine der Frauen schiebt die Fahrkarte unter der Tür durch, der Schaffner zieht zufrieden ab.

Auf der Rückfahrt beschließen die Männer, den selben Trick anzuwenden. Sie kaufen nur eine Karte für die ganze Gruppe und sind sehr verwundert, als sie merken, dass die Frauen diesmal überhaupt keine Fahrkarte haben.

Nach einiger Zeit ruft wieder eine der Frauen:
„Der Schaffner kommt!“
Sofort stürzen die Männer in eine der Toiletten und schließen sich ein.

Die Frauen machen sich etwas gemächlicher auf den Weg zum anderen WC. Bevor die letzte Frau die Toilette betritt, klopft sie bei den Männern an:
Die Fahrkarte bitte!“

Und die Moral von der Geschichte?
Männer wenden zwar gern die Methoden der Frauen an. Aber sie verstehen sie nicht wirklich!