Kinder Witze

Achtung! Teilweise fies und böse! 😆

„Willst du nicht mal wieder richtig putzen? Hier rennen schon so kleine Dinger rum!“

„Das sind meine Kinder!“

Was ist grausamer als sieben Kinder in einer Mülltonne?

Ein Kind in sieben Mülltonnen.

„Mutti, kann man mit 12 Jahren schon Kinder kriegen?“

„Oh ja!“

„Oh je!“

„Ich glaube meine Mutter versteht nichts von Kindern“, sagt Marie.

„Wie kommst du denn darauf?“, fragt Tante Emma.

„Wenn ich wach bin, schickt sie mich ins Bett, und wenn ich müde bin, weckt sie mich auf.“

„Die geplatzten Kondome liegen ja immer noch auf der Couch …“ 

„Schatz, kannst du unsere Kinder bitte beim Namen nennen!“

Häschen trifft ein Kind auf der Straße.

Häschen: „Weidu wie man hässliche Kinder macht?“

Kind: „Nein.“

Häschen: „Muddu mal deinen Vater fragen!“

„Ich muss echt zugeben, ich hätte nie gedacht, dass es unser Kind mal so weit schafft …“

„Ich auch nicht :D“

„Das Katapult ist echt geil. Hol mal die Katze.“

Schulwitze für Kinder

Die besten Kinderwitze der Welt sind mit dem Alltag verbunden. Und was für den Alltag haben die Kinder? Schule. Dort verbringen sie viel Zeit, lernen viel Neues und unterhalten sich bzw. spielen mit den anderen Gleichgenossen.


  • Was ist der Unterschied zwischen einem Chemiker und einer Hebamme? Der Chemiker sagt H2O und die Hebamme OH2.
  • Mama: „Und Patrick, wie war es in der Schule?“ Patrick: „Echt klasse; wir haben Sprengstoff hergestellt!“ Mama: „Ihr macht ja wirklich tolle Sachen. Und was macht Ihr Morgen in der Schule?“ Patrick: „Welche Schule?“
  • Lehrerin: „Wer morgen weiß, wo die Babys herkommen, darf früher nach Hause.“Paul fragt zu Hause seine Oma, die ihm erklärt: „Babys kommen aus dem Apfelbaum!“Am nächsten Morgen steckt sich Paul einen Apfel in die Hosentasche. Auf die Frage der Lehrerin faßt er in die Tasche und fragt: „Soll ich ihn rausholen?““Nein, aber du darfst gehen…“
  • Die Mutter schimpft: „Wenn du dich weiterhin so benimmst, geben wir dich in ein Internat, damit du gute Manieren lernst.“
    Sagt der Sohn: „Kann ich die denn nicht zu Hause lernen?“
  • Lehrer: „Was ist Dein Vater?“ Schüler: „Krank.“ Lehrer: „Ich will wissen, was er macht.“ Schüler: „Er hustet.“ Lehrer: „Aber nein! Was treibt er, wenn er gesund ist?“ Schüler: „Da hustet er nicht!“
  • Lehrerin: „Tim, nenn mir doch mal die Sinne, die dir bekannt sind.“
    Antwortet Tim: „Schwachsinn, Unsinn und Blödsinn!“
  • Ein Lehrer erwischt einen Schüler beim Schlafen im Unterricht: Ich glaube hier ist nicht der richtige Platz, um zu schlafen. Antwortet der Schüler: Das geht schon, wenn sie nur ein bisschen leiser reden könnten.
  • Lehrerin: Fritzchen, deine Rechtschreibung ist so schlecht.
    Fritzchen antwortet: Die Rechtschreibung gilt für mich nicht, ich bin Linkshänder.
  • In der Schule fragt die Lehrerin: „Was ist flüssiger als Wasser.“ Daraufhin ein Schüler: „Hausaufgaben, die sind überflüssig“.
  • ‚Hier, halt das mal.‘ ‚Was ist das?‘ ‚Abstand!‘
  • Der Lehrer zeigt zwei Eier. Das eine Ei ist braun und das andere weiß.
    Der Lehrer fragt die Schüler: Was bemerkt ihr?
    Ein Schüler antwortet: Das braune Ei war wohl im Urlaub.
  • Wie unterscheiden sich die Schule und ein Irrenhaus? – Die Telefonnummer.
  • Die Schulklasse ist zusammen mit ihrem Lehrer fotografiert worden. Der Lehrer empfiehlt seinen Schülern, sich Abzüge machen zu lassen.
    „Stellt euch vor, wie nett es ist, wenn Ihr nach dreißig Jahren das Bild wieder zur Hand nehmt und sagt: Ach, das ist ja der Paul, der ist jetzt auch Lehrer; und das ist doch Fritz Lehmann, der ist Bäcker geworden; und da steht doch der Heiner, der ist nach Amerika ausgewandert…“
    Ertönt da aus der letzten Reihe eine Stimme: „Und das war unser Lehrer, der ist schon lange tot!“

Vaterschaftserklärungen

Die folgenden Kommentare kommen von britischen Frauen, aus einem Formular der Child Support Agency in Bezug auf den Vater ihres Kindes. Alle Aussagen sind echt!

  • Was die Vaterschaft meiner Zwillinge angeht, steht fest, dass Jim Munson der Vater des ersten Kindes ist. Beim zweiten Kind bin ich mir nicht so sicher, aber ich glaube, das war noch in der gleichen Nacht!
  • Ich bin mir nicht sicher, was die Vaterschaft meines Kindes angeht. Ich lehnte mich aus dem Fenster, da mir nicht gut war und plötzlich nahm mich jemand von hinten. Ich kann Ihnen eine Liste der Namen der Männer, die auf der Party waren, zusenden, wenn Ihnen das weiterhilft.
  • Ich weiss nicht, wer der Vater meiner kleinen Tochter ist. Sie wurde auf einer Party in der Grand Avenue 3600 gezeugt, wo ich ungeschützten Sex mit einem Mann hatte. Ich kann mich nur erinnern, dass der Sex so gut war, dass ich in Ohnmacht fiel. Sollten Sie rauskriegen, wer der Vater ist, könnten Sie mir dann bitte seine Telefonnummer geben ? Danke!
  • Ich kenne den Vater meiner Tochter nicht. Er fährt einen BMW, welcher an der rechten Tür ein Loch verursacht durch meine Stilettos hat. Vielleicht könnten Sie die BMW Service Stationen kontaktieren, ob jemand so etwas hat reparieren lassen.
  • Ich hatte niemals Sex mit einem Mann! Ich warte auf einen Brief vom Papst, in dem er mir bestätigt, dass mein Sohn eine jungfräuliche Geburt war und Christus wiedergeboren ist.
  • Ich kann Ihnen den Namen des Vaters nicht mitteilen, da er mir ausdrücklich verboten hat, ihn auffliegen zu lassen, was katastrophale Auswirkungen für die britische Wirtschaft bedeuten kann. Ich weiß jetzt nicht, was ich tun soll, Sie informieren oder Rücksicht auf mein Land nehmen. Bitte helfen Sie mir weiter ?!
  • Ich weiss nicht, wer der Vater meines Kindes ist, da ja alle Squaddies irgendwie gleich aussehen. Ich kann mich aber erinnern, dass es ein Royal Green Jacket war.
  • Peter Smith ist der Vater des Kindes. Wenn Sie ihn haben, könnten Sie ihn dann bitte nach meinen AC/DC CDs fragen ?`
  • Vom Datum her müsste meine Tochter bei Euro Disney gezeugt worden sein. Vielleicht ist es wirklich ein magisches Königreich! [Magic Kingdom – die Hauptattraktion in Euro Disney]
  • So vieles in dieser Nacht ist mir noch unklar. Das Einzige, an was ich mich sicher erinnern kann, ist Delia Smith´s Sendung über Eier am frühen Abend. Wäre ich doch lieber zu Hause geblieben und hätte weiter Fernsehen geschaut und nicht zu dieser Party auf dem Miller Drive 116 gegangen, dann wäre ich immer noch unbefruchtet.
  • Ich bin mir unsicher, was die Vaterschaft meines Babys angeht. Wenn Sie eine Dose Bohnen essen, wissen Sie ja auch nicht, welche Bohne genau jetzt diesen Furz ausgelöst hat.

Originalzitate aus Schüleraufsätzen

Die Bibel der Moslems heißt Kodak.

– Der Papst lebt im Vakuum.

– In Frankreich hat man die Verbrecher früher mit der Gelatine hingerichtet.

– Mein Papa ist ein Spekulatius. Der verdient ganz viel Geld an der Börse…

– Bei uns dürfen Männer nur eine Frau heiraten. Das nennt man Monotonie…

– Bei uns hat jeder sein eigenes Zimmer. Nur Papi nicht, der muss immer bei Mami schlafen.

– Die Fische legen Leichen ab, um sich zu vermehren.

– Gartenzwerge haben rote Mützen, damit sie beim Rasenmähen nicht überfahren werden.

– Männer können keine Männer heiraten, weil dann keiner das Brautkleid anziehen kann.

– Eine Lebensversicherung ist das Geld das man bekommt, wenn man einen tödlichen Unfall überlebt.

– Am Wochenende ist Papa Sieger bei der Kaninchenschau geworden.

– Meine Eltern kaufen nur das graue Klopapier, weil das schon mal benutzt wurde und gut für die Umwelt ist.

– Eigentlich ist adoptieren besser. Da können sich die Eltern ihre Kinder aussuchen und müssen nicht nehmen, was sie bekommen.

– Adam und Eva lebten in Paris.

– Unter der Woche wohnt Gott im Himmel. Nur Sonntag kommt er in die Kirche.

– Mein Bruder ist vom Baum gefallen und hatte eine Gehirnverschüttung.

– Die Nordhalbkugel dreht sich entgegengesetzt zur Sühalbkugel.

– Wenn man Kinder haben will, muss man entweder Sex machen oder heiraten.

– Heiraten ist gar nicht so schlimm. Ein bisschen Sex, aber sonst geht es.

– Wenn ein Mann und eine Frau sich verlieben, lügen sie sich zuerst ein bisschen an, damit sie sich auch füreinander interessieren.

– Die Liebe findet einen immer, egal wie gut man sich versteckt.

– Wenn Frauen zuviel Männersamen abbekommen, wachsen Ihnen kleine Bärte…

– Kühe dürfen nicht schnell laufen, damit sie ihre Milch nicht verschütten.

– Regenwürmer können nicht beißen, weil sie vorne und hinten nur Schwanz haben.

– Ein Pfirsich ist wie ein Apfel mit Teppich drauf.

– Wenn man kranke Kühe isst, kriegt man ISDN.

– Die Fischstäbchen sind schon lange tot. Die können nicht mehr schwimmen.

– Ich bin zwar nicht getauft, dafür aber geimpft.

– Nachdem die Menschen aufgehört haben, Affen zu sein, wurden sie Ägypter.

– In Leipzig haben viele Komponisten und Künstler gelebt und gewürgt.

– Der Zug hielt mit kreischenden Bremsen und die Fahrgäste entleerten sich auf den Bahnsteig.

– Neben Prunksäulen hatten die Ritter auch heizbare Frauenzimmer.

– Alle Welt horchte auf, als Luther 1642 seine 95 Prothesen an die Schlosskirche zu Wittenberg schlug.

– Caesar machte das Lager voll und jeder stand stramm bei seinem Haufen.

– Graf Zeppelin war der erste, der nach verschiedenen Richtungen schiffte.

– Die Alm liegt hoch im Gebirge. Dort ist der Senner und die Sennerin.

– Im Frühjahr wird aufgetrieben, im Herbst abgetrieben.

– Unsere Schule war früher ein Waisenhaus. Daran erinnert über dem Eingang eine eingehauene Frau, die vorne einen Knaben und hinten ein Mädchen empfängt.

– Eine katholische Schwester kann nicht austreten, da sie zeitlebens im Kloster leben muss.

– Die Macht des Wassers ist so gewaltig, dass selbst der stärkste Mann es nicht halten kann.

– Wir gingen in den Zoo. Es war ein großer Affe im Käfig. Mein Onkel war auch dabei.

– Der leichtsinnige Viehbrigadier hatte mit seinem Karren den ganzen Zaun umgefahren. Das Schwein konnte erst später eingefangen werden.

– Mit starkem, großen Strahl geben die Feuerwehrleute ihr Wasser ab.

– Der Landwirtschaftsminister ließ die Bauern zusammenkommen, denn die Schweine fraßen zuviel.

– Beim Roten Kreuz widmen sich Männer und Frauen der Liebe. Manche tun es umsonst, andere bekommen es bezahlt.

– Dort wo jetzt die Trümmer ragen, standen einst stolze Burgfräuleins warteten auf ihre ausgezogenen Ritter.

– Es war eine machtvolle Demonstration. Der Marktplatz war voller Menschen. In den Nebenstraßen pflanzten sich Männer und Frauen fort.

– In Lappland wohnen 2 Sorten Menschen. Die reichen Lappen fahren im Rentiergespann, die armen Lappen gehen zu Fuß. Daher der Name Fußlappen. Auch wohnen dort die Menschen sehr dicht zusammen. Daher das Sprichwort: Es läppert sich zusammen.

– Die Streichhölzer müssen gut versteckt werden, damit sie keine kleine Kinder bekommen.

– Meine Tante schenkte mir eine Sparbüchse. Sie war ein Schwein. Sie hatte 2 Schlitze. Hinten einen fürs Papier, und vorne fürs Harte.

– …und wir gingen mit unserer Lehrerin im Park spazieren. Gegenüber dem Park war ein Haus, wo die Mütter ihre Kinder gebären. Eine Gebärmutter schaute aus dem Fenster und winkte uns freudig zu.

– Der Frühling ist der erste der 4 Jahreszeiten. Im Frühjahr legen die Hühner Eier und die Bauern Kartoffeln.

– Vom Onkel wurde das Schwein in die Scheune gebracht und dort kurzerhand mit dem Großvater geschlachtet.

– Vor 8 Tagen setzte sich meinem Vater ein zahmer Distelfink auf den Kopf. Dieser befand sich gerade auf dem Weg zur Arbeitsstelle.

– Als unser Hund nachts zu bellen anfing, ging meine Mutter hinaus und stillte ihn. Die Nachbarn hätten sich sonst aufgeregt.

– Vor 14 Tagen gab es in der Wirtschaft meiner Tante eine Schlägerei wegen einer Kellnerin, die sich auf der Straße fortpflanzte.

– Meine Tante hatte so starke Gelenkschmerzen, dass sie die Arme kaum über den Kopf heben konnte. Mit den Beinen ging es ihr ebenso.

– Vorigen Sonntag kam mein Vater sehr spät nach Haus. Er hatte sich im Stadtpark vergangen.

– Die Eiskunstläuferin drehte ihre Pirouetten, dabei hob sich ihr Röckchen im eigenen Wind.

– Die Gleichberechtigung der Frau wurde verwirklicht. Dies gilt auch für den Verkehr. Auch hier nimmt sie die gleiche Stellung ein.

– Die Menschen wurden früher nicht so alt, obwohl sie weniger Verkehr hatten.

– Jetzt barg sich Tell hinter einem Busch, drückte los und das Werk der Befreiung war getan.

– Am Teich saß eine Magd und melkte eine Kuh. Im Wasser war es umgekehrt.

– Die Pferde trugen Rosetten in den Landesfarben am Kopf, am Geschirr und an den Schwänzen. Jeder Mann war ähnlich geschmückt.

 

Lügenmärchen

Ich will euch erzählen und will auch nicht lügen:
ich sah zwei gebratene Ochsen fliegen,
sie flogen gar ferne –
sie hatten den Rücken gen Himmel gekehrt,
die Füße wohl gegen die Sterne.

Ein Amboss und ein Mühlstein
die schwammen bei Köln wohl über den Rhein,
sie schwammen gar leise –
ein Frosch verschlang alle beid‘
zu Pfingsten wohl auf dem Eise.

Weiterlesen „Lügenmärchen“

Ein Wiegenlied, bei Mondschein zu singen

So schlafe nun du Kleine!
Was weinest du?
Sanft ist im Mondenscheine,
Und süß die Ruh.

Auch kommt der Schlaf geschwinder,
Und sonder Müh:
Der Mond freut sich der Kinder,
Und liebet sie.

Weiterlesen „Ein Wiegenlied, bei Mondschein zu singen“