The Rising of the Moon – Irisches Volkslied


At the rising of the Moon at the rising of the moon
With your Pike upon your shoulder at the rising of the moon

And come tell me Sean O’Farrell tell me why you hurry so
Husha buachaill hush and listen and his cheeks were all a glow
I bare orders from the captain get you ready quick and soon
For the pikes must be together by the rising of the moon

At the rising of the moon, at the rising of the moon
For the pikes must be together at the rising of the moon

And come tell me Sean O’Farrell where the gath’rin is to be
At the old spot by the river quite well known to you and me
One more word for signal token whistle out the marchin‘ tune
With your pike upon your shoulder by the rising of the moon

At the rising of the moon, at the rising of the moon
Songtext-ubersetzung.com
For the pikes must be together at the rising of the moon

Out from many a mud wall cabin eyes were watching through the night
Many a manly heart was beating for the blessed warning light
Murmurs rang along the valleys to the banshees lonely croon
And a thousand pikes were flashing by the rising of the moon

At the rising of the moon, at the rising of the moon
For the pikes must be together at the rising of the moon

All along that singing river that black mass of men was seen
High above their shining weapons flew their own beloved green
Death to every foe and traitor! Whistle out the marching tune
And hurrah, me boys, for freedom, ‚tis the rising of the moon

‚Tis the rising of the moon, ‚tis the rising of the moon
And hurrah, me boys, for freedom, ‚tis the rising of the moon
Beim Aufstieg des Mondes beim Aufstieg des Mondes
Mit deinem Pike auf deine Schulter beim Aufstieg des Mondes

Und komm mir erzählen Sean O’Farrell sag mir, warum du dich so beeilst
Husha buachaill hush und hör zu und seine Wangen waren alle ein Glühen
Ich befreite Aufträge vom Kapitän, die du schnell und schnell fertig machst
Denn die Hechte müssen durch den Aufstieg des Mondes zusammen sein

Beim Aufstieg des Mondes, beim Aufstieg des Mondes
Denn die Hechte müssen bei der Aufstieg des Mondes zusammen sein

Und komm mir, Sean O’Farrell, wo der Gath’rin sein soll
An der alten Stelle am Fluss, die dir und mir wohl bekannt ist
Ein weiteres Wort für Signal-Token pfeift aus der Melodie
Mit deinem Hecht auf deine Schulter durch den Aufstieg des Mondes

Beim Aufstieg des Mondes, beim Aufstieg des Mondes
Songtext-ubersetzung.com
Denn die Hechte müssen bei der Aufstieg des Mondes zusammen sein

Aus vielen Schlammwandkabinen sahen die Augen die Nacht durch
Viele ein männliches Herz schlug für das gesegnete Warnlicht
Murmeln klingelten an den Tälern bis zu den Banshees einsamen Croon
Und tausend Hechte blinzelten durch den Aufstieg des Mondes

Beim Aufstieg des Mondes, beim Aufstieg des Mondes
Denn die Hechte müssen bei der Aufstieg des Mondes zusammen sein

Der ganze Fluss, der die schwarze Männermasse gesehen hat,
Hoch über ihren glänzenden Waffen flog ihr eigenes geliebtes Grün
Tod für jeden Feind und Verräter! Pfeife aus der Marschmelodie
Und hurra, ich Jungen, für die Freiheit, das ist der Aufstieg des Mondes

„Das ist der Aufstieg des Mondes, das ist der Aufstieg des Mondes
Und hurra, ich Jungen, für die Freiheit, das ist der Aufstieg des Mondes

“ The Rising of the Moon “ ist eine irische Ballade , die von einer Schlacht zwischen den United Irishmen , angeführt von Theobald Wolfe Tone, und der britischen Armee während der Irish Rebellion von 1798 erzählt .
Dem Sänger der Ballade wird gesagt, dass die „Hechte bei Aufgang des Mondes zusammen sein müssen“, um eine Rebellion zu starten. Die Pikeniere versammeln sich, werden aber besiegt. Trotz des Verlustes wird dem Hörer gesagt, dass es diejenigen gibt, die „in ihre Fußstapfen treten“, um erneut zu revoltieren.

Fleadh Cheoil na hEireann

Das Fleadh Cheoil ( irische Aussprache:  [ˌfʲlʲaː ˈçoːlʲ] ; bedeutet „Festival der Musik“) ist ein irisches Musikfestival, das von Comhaltas Ceoltóirí Éireann (CCÉ), einer gemeinnützigen Organisation, geleitet wird.
Der Wettbewerb hat verschiedene Stufen. In Irland gibt es Kreis- und Provinzwettbewerbe, die zum All-Ireland Fleadh führen. In Großbritannien gibt es regionale, dann nationale Qualifikationsstufen für das All-Irland. Nordamerika hat zwei sich regional qualifizierende Fleadh Cheoil. Das Mittelatlantische Fleadh [1] umfasst die Ostküste , Ostkanada und die Seeschifffahrt . Der Mittlere Westen Fleadh [2] umfasst den Rest Nordamerikas von Cleveland, Chicago, St. Louis, Atlanta und Detroit bis San Francisco.
Die Wettbewerbe sind in folgende Alterskategorien unterteilt: unter 12, 12–15, 15–18 und über 18 (Senioren).

The Dubliners – In The Rare Old Times

Das Lied erzählt von dem Handwerker (Cooper, Fassmacher) Sean Dempsey und seinen Erinnerungen an die Kindertage in Dublin. Doch sein Geburtshaus in Bezirk Pimlico wurde abgerissen und durch Neubauten ersetzt und sein erlernter Beruf ist nur noch ein Teil der Handwerksgeschichte. Dempseys große Liebe war Peggy Dignan, doch er konnte sie nicht halten, sie verließ ihn und ging mit einem Studenten nach Birmingham. All diese Erfahrungen haben ihn verbittert und besonders die hohen Beton- und Glasgebäude, die am Kai entlang aus dem Boden zu sprießen scheinen, zerstören den Rest von dem, was für ihn einmal Dublins Charme ausgemacht hat. Und so endet das Lied mit den Worten:

“Fare thee well sweet Anna Liffey, I can no longer stay,
And watch the new glass cages, that spring up along the quay,
My mind’s too full of memories, to old to hear new chimes,
I’m a part of what was Dublin, in the Rare Oul Times.”

„Lass es Dir gut gehen, süße Anna Liffey, ich kann hier nicht mehr stehn
und den neuen Glaskäfigen am Kai entlang beim Sprießen zuseh’n
Mein Geist ist mit Erinnerungen überfüllt, zu alt, um neue Glöckchen zu hören
Ich bin ein Teil von dem was Dublin war, in den raren alten Zeiten.“

– Pete St. John: The Rare Ould Times.

John Sheahan (* 19. Mai 1939 in Dublin

The Fields Of Athenry – Größte Straßenperformance der Welt von Athenry Town & KamilFilms 2019

Die größte Straßenaufführung der Welt von „The Fields Of Athenry“. Eine Rekordzahl von über 5000 Personen, begleitet von 118 Tin Whistle-Spielern, kamen, um an dieser bemerkenswerten Aufführung am 6. Mai 2019 in Athenry, Irland, teilzunehmen. The Amazing Apples, The „King of Ceili“, Matt Cunningham, Galway Rose Deirdre O’Sullivan und die Special Olympic Athletin Áine McDermott führten das Publikum in diesem Lied an, das von Iren und Menschen irischer Abstammung auf der ganzen Welt gesungen wird. Was für ein inspirierender Tag. Was für eine unglaubliche Gemeinschaft. Es gibt keinen besseren Weg, der Welt zu zeigen, worum es im Westen Irlands geht. Bitte teilt & verbreitet die positiven Vibes. ———————- Video unter Regie und Produktion von Kamil Krolak von KamilFilms.

The Fields of Athenry ist ein Lied über die irische Hungersnot zwischen 1846 und 1849, von der auch die Bewohner der Stadt Athenry betroffen waren.

Das Lied, das in den 1970er Jahren von dem Iren Pete St. John geschrieben und unter anderen vom irischen Sänger Paddy Reilly aufgenommen wurde, erzählt von einem Mann, der, um seine Familie vor dem Hungerstod zu retten, Getreide stiehlt und dafür nach Australien (Botany Bay) deportiert wird. Wehmut, Stolz, Sehnsucht, Heimat – all das findet sich in den bewegenden Zeilen dieses Liedes wieder. Coverversionen des Lieds wurden unter anderen von den Dubliners und den Dropkick Murphys sowie zahlreichen anderen Künstlern aufgenommen.

Molly Malone – Patty Gurdy (Irish Traditional / epic Hurdy-Gurdy Music)

Kaum hat man sie kurz vergessen, diese verdammte Sehnsucht, rüttelt Schwiegermama sie wieder leise und sanft wach…
I love You. Ma!
Übrigens, den Original Text seht Ihr im Clip, die Übersetzung habe ich unten eingefügt! 😊

MOLLY MALONE LYRICS ÜBERSETZUNG

Molly Malone deutsch

In der schönen Stadt Dublin,
wo die Mädels so hübsch sind,
fielen meine Augen zuerst auf die süße Molly Melone,
als sie mit ihrem Karren rollte,
durch die Straßen fern und nah, rufend:
„Herzmuscheln und Miesmuscheln, lebend, lebend, oh!“

Refrain:
Lebend, lebend, oh! Lebend, lebend, oh!
Rufend: „Herzmuscheln und Miesmuscheln, lebend, lebend, oh!“

Sie war eine Fischhändlerin,
aber das war nicht verwunderlich,
denn das waren auch ihr Vater und ihre Mutter zuvor,
als sie beide mit ihren Karren rollten,
durch die Straßen fern und nah, rufend:
„Herzmuscheln und Miesmuscheln, lebend, lebend, oh!“

Refrain:
Lebend, lebend, oh! Lebend, lebend, oh!
Rufend: „Herzmuscheln und Miesmuscheln, lebend, lebend, oh!“

Sie starb an einem Fieber
und niemand konnte sie retten
und das war das Ende von der süßen Molly Melone,
aber ihr Geist rollt ihren Karren,
durch die Straßen fern und nah, rufend:
„Herzmuscheln und Miesmuscheln, lebend, lebend, oh!“

Refrain:
Lebend, lebend, oh! Lebend, lebend, oh!
Rufend: „Herzmuscheln und Miesmuscheln, lebend, lebend, oh!“

Danny Boy – Ella Roberts

Manchmal, wenn ich mit meiner Schwiegermama aus Irland skype, hören und singen wir „Danny Boy“ und wir wetten, Lynn tut es im Himmel uns gleich.
Wir denken an viele schöne Stunden, welche wir gemeinsam in den Pubs verbrachten. Dann fließen unsere Tränen. Und irgendwann einmal, so Gott will, werden wir uns wiedersehen.

Wenn des abends in einem irischen Pub zu später Stunde die ersten Töne von “Oh Danny Boy” erklingen, breitet sich eine fast andachtsvolle Stille im Raum aus. Dieses berührende Lied von Abschied, Trauer und Hoffnung auf Wiedersehen rührt auch gestandene Iren zu Tränen. Das Lied, das zu den wohl berühmtesten Liedern auf der ganzen Welt gehört, hat eine ungewöhnliche Entstehungsgeschichte und die letzten Geheimnisse, die das Lied birgt, sind bis heute nicht gelüftet.

O Danny Boy – irische Klänge, englischer Text

Das Lied, das wir heute als “O Danny Boy” kennen, hieß nicht immer so. Tatsächlich hat die Melodie des Lieds eine lange Vergangenheit, die sich in den Nebeln der Geschichte verliert. Malachy McCourt, Bruder des berühmten irischen Schriftstellers Frank McCourt, hat sich auf Spurensuche begeben. Nach seinen Recherchen könnte das Lied auf die Belagerung Londonderrys 1690 zurückgehen. Fahrende Barden und Musiker auf der Grünen Insel kannten diese alte Weise. So auch der als blinder Geiger bekannte Ire Jimmy McCurry aus der irischen Grafschaft Londonderry (1830-1910). Unter dem Titel “Londonderry Air” oder auch “Old Irish Air” gab er das Lied in verschiedenen Städten Irlands vor Publikum zum Besten. So auch in der Kleinstadt Limavady an der Nordküste Irlands. Dort hörte Jane Ross eine hiesige Lehrerin das Lied und hielt erstmals Noten und Text schriftlich fest.

Eine Plakete an dem Haus, in dem Jane Ross wohnte, erinnert noch heute daran; Photo © Kenneth Allen (cc-by-sa/2.0)

Über verschlungene Wege fiel das Lied dem englischen Anwalt und Liedermacher Frederic Weatherly in die Hände. Es soll seine Schwägerin aus Amerika gewesen sein, die ihm das Lied “Londonderry Air” von Übersee zuschickte. Frederic hatte bereits zu einer anderen Melodie den Text “Oh Danny Boy” geschrieben. Nur hatte diese Version recht wenig Erfolg. 1913 veröffentlichte er dann “Oh Danny Boy” mit der Melodie von “Londonderry Air”. Das Lied wurde beinahe über Nacht berühmt. Es war die englische Opernsängerin Elsie Griffin, die das Lied erstmals einem breiteren Publikum bekannt machte.

O Danny Boy – ein Liedtext, der Rätsel aufgibt

Englischer Liedtext

Oh, Danny boy, the pipes, the pipes are calling
From glen to glen, and down the mountain side
The summer’s gone, and all the roses falling
‘Tis you, ‘tis you must go and I must bide.

But come ye back when summer’s in the meadow
Or when the valley’s hushed and white with snow
‘Tis I’ll be there in sunshine or in shadow
Oh, Danny boy, oh Danny boy, I love you so!

And when ye come, and all the flow’rs are dying
If I am dead, as dead I well may be
Ye’ll come and find the place where I am lying
And kneel and say an Ave there for me.

And I shall hear, though soft you tread above me
And all my grave will warmer, sweeter be
For you will bend and tell me that you love me,
And I shall sleep in peace until you come to me.

Deutscher Liedtext

Oh Danny, Junge, die Dudelsäcke, die Dudelsäcke rufen
Von Schlucht zu Schlucht und von den Bergen herab.
Der Sommer ist vorbei und all die Rosen welken.
Du bist derjenige, der fort muss, und ich muss hier ausharren.

Solltest du zurückkommen, wenn der Sommer über den Wiesen steht
Oder wenn es still ist im verschneiten Tal,
Dann werde ich hier sein, bei Sonne oder Dunkelheit.
Oh Danny, Junge, oh Danny, Junge, ich liebe dich so sehr.

Wenn du aber zurückkommst, wenn all die Blumen verblüht sind,
Wenn ich dann tot bin, denn sterben kann ich allemal,
Dann wirst du hier den Ort finden, an dem ich ruhe,
Und du wirst dich hinknien und dort für mich ein Ave Maria beten.

Und wenn ich dich dann höre, obwohl du still hier kniest,
Dann wird mein Grab wärmer und süßer sein als je zuvor.
Du wirst dich dann hinunterbeugen und mir sagen, dass du mich liebst,
Und ich werde in Frieden ruhen, bis du zu mir kommst.

Wer ist der ominöse “Danny Boy”? Und warum erklingen die Dudelsäcke? Es gibt verschiedene Lesarten des Liedes. Einmal ist es ein Vater oder eine Muter, der oder die den Sohn in den Krieg verabschiedet oder in die Emmigration. Anderen Theorien zufolge ist es ein Geliebter, der unter Tränen verabschiedet wird. Wenngleich das Lied in seiner heutigen Form erst 1913 und damit nach der großen Hungersnot in Irland von 1845 bis 1849 entstand, verbinden heute viele Iren das Lied mit diesem traumatischen Ereignis. Während der Hungersnot starben rund eine Million Iren und weitere zwei bis drei Millionen sahen sich gezwungen, ihrer Heimat den Rücken zu kehren.

The Dubliners – The Irish Rover

THE IRISH ROVER SONGTEXT

On the Fourth of July, 1806
We set sail from the sweet cove of Cork
We were sailing away with a cargo of bricks
For the Grand City Hall in New York
‚Twas a wonderful craft
She was rigged fore and aft
And oh, how the wild wind drove her
She stood several blasts
She had twenty seven masts
And they called her The Irish Rover

We had one million bags of the best Sligo rags
We had two million barrels of stone
We had three million sides of old blind horses hides
We had four million barrels of bones
We had five million hogs
And six million dogs
Seven million barrels of porter
We had eight million bails of old nanny-goats‘ tails
In the hold of the Irish Rover

There was awl Mickey Coote
Who played hard on his flute
When the ladies lined up for a set
He was tootin‘ with skill
For each sparkling quadrille
Though the dancers were fluther’d and bet
With his smart witty talk
He was cock of the walk
And he rolled the dames under and over
They all knew at a glance
When he took up his stance
That he sailed in The Irish Rover

There was Barney McGee
From the banks of the Lee
There was Hogan from County Tyrone
There was Johnny McGurk
Who was scared stiff of work
And a man from Westmeath called Malone
There was Slugger O’Toole
Who was drunk as a rule
And Fighting Bill Treacy from Dover
And your man, Mick MacCann
From the banks of the Bann
Was the skipper of the Irish Rover

We had sailed seven years
When the measles broke out
And the ship lost its way in the fog
And that whale of a crew
Was reduced down to two
Just myself and the Captain’s old dog
Then the ship struck a rock
Oh Lord! what a shock
The bulkhead was turned right over
Turned nine times around
And the poor old dog was drowned
And the last of The Irish Rover

THE IRISH ROVER LYRICS ÜBERSETZUNG

Am 04. Juli 1806
Setzten wir die Segel in der lieblichen Bucht von Cork
Wir segelten fort mit einer Ladung Ziegelsteine
Für die große Stadthalle in New York
Sie war ein wundervolles Schiff
Sie war getakelt vorne und hinten
Und oh, wie der wilde Wind sie vorantrieb
Sie überstand etliche Stürme
Sie hatte siebenundzwanzig Masten
Und man nannte sie „The Irish Rover“

Wir hatten eine Million Säcke bester Klamotten aus Sligo
Wir hatten zwei Millionen Fässer Steine
Wir hatten drei Millionen Stück Felle von alten, blinden Pferden
Wir hatten vier Millionen Fässer Knochen
Wir hatten fünf Millionen Schweine
Und sechs Millionen Hunde
Sieben Millionen Fässer mit Porter (*1)
Wir hatten acht Millionen Bügel mit alten Ziegenschwänzen
im Laderaum der „Irish Rover“

Da war der olle Mickey Coote
Der ständig auf seiner Flöte blies
Wenn die Damen sich zum Tanze aufstellten
Er blies sehr gekonnt
Zu jeder schäumenden Quadrille (*2)
Obwohl die Tänzer besoffen und fertig waren
Mit seinen gewandten, gewitzten Redensarten
War er der Hahn im Korb
Und er schwenkte die Damen nur so herum
Da wussten alle sofort
Wenn er sich in Positur warf
Dass er auf der „Irish Rover“ fahren musste

[Instrumentelles Zwischenspiel]

Da war Barney McGee
Von den Ufern des Lee (*3)
Da war Hogan aus dem Kreis Tyrone
Da war Johnny McGurk
Der die Arbeit fürchtete wie der Teufel das Weihwasser
Und ein Mann aus Westmeath mit Namen Malone.
Da war „Schläger“ O´Toole
Der in der Regel betrunken war
Und der Raufbold Bill Tracy aus Dover.
Und dein Mann, Mick McCann
Von den Ufern der Bann (*4)
war der Kapitän der „Irish Rover“.

Ein Seemann hat in seinem Leben immer die Plage,
Dass er sich bei Tag und bei der Nacht so einsam fühlen muss
Und er sehnt sich nach einem Hafen und einer hübschen, jungen Hure
Die ihn über seine Mühsal hinwegtröstet
All der Krach und die Bande, schwarzgebrannten Whiskey und Starkbier saufen,
Für ihn ist das alles bald aus und vorbei
Vor der Liebe einer Maid hat er niemals Angst,
Ein alter Seebär von der „Irish Rover“

Wir waren schon sieben Jahre gefahren
Als die Masern ausbrachen
Und das Schiff sich im Nebel verirrte
Und diese prächtige Mannschaft
Wurde dezimiert bis auf zwei
Nämlich mich selbst und des Käptn’s altem Hund
Dann lief das Schiff auf einen Felsen
Oh Gott, welch ein Schock!
Das Bugschott stand Kopf
Drehte sich neunmal herum,
Und der arme, alte Hund ersoff
So bin ich der Letzte der „Irish Rover“