1000 lustige Einzeiler | 301-400

301.Ende des Lebens mit 3 Buchstaben? – „Ehe“.
302.Energiesparer, heizt mit Meerwasser, das ist fast reines Öl!
303.Ente gut, Essen gut.
304.Enthaltsamkeit ist aller Laster Anfang.
305.Er flüsterte zärtlich: „Isabell!“ – Und Isa bellte.
306.Er gab die Diät auf, weil er es satt hatte zu hungern.
307.Er hat Zähne wie Sterne – nachts kommen sie raus.
308.Er trifft den Nagel stets auf den Daumen.
309.Erde, halt an! Ich will aussteigen!
310.Erfahrung ist das, was bleibt, wenn man nichts mehr hat.
311.

Erscheint der Knecht im Abendkleide, treibt das die Kühe von der Weide.
312.

Es feiert an Silvester kein Schwein mit seinem Mäster.
313.

Es geht alles vorbei – vieles kommt wieder.
314.

Es gibt Fach- und Mehrfachidioten.
315.

Es gibt viel Huhn – braten wir’s an.
316.

Es gibt viel zu rauchen – zünden wir’s an.
317.

Es gibt viel zu tun, fangt schon mal an!
318.

Es gibt viel zu tun, lassen wir es bleiben!
319.

Es ist ein Brauch von Alters her: Die Dicken sind besonders schwer.
320.

Es ist ein hartes Los, eine Niete zu sein.
321.

Es ist nicht alles Gold was schweigt.
322.

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, ohne sich dabei weh zu tun.
323.

Es kommt nicht auf die Hose an, sondern auf das Herz, das in ihr schlägt.
324.

Es kräht der Hahn auf eig’nem Mist, nur wenn er Grundbesitzer ist.
325.

Es läßt den Bauern gar nicht ruh’n, wenn morgens schon die Hähne muh’n.
326.

Es macht der schwule Uhu (mit hoher Stimme) Juuhuuh.
327.

Es müssen sich die Weiber legen, schon ihrer hübschen Leiber wegen.
328.

Es schneit nicht. Es ist schon geschnitten und fällt nur runter.
329.

Es trinkt der Mensch, es säuft das Pferd, in Bayern ist das umgekehrt.
330.

Es wird das Proletariat ohne Kohle rabiat.
331.

Es wird nichts so schnell gegessen, wie es gekotzt wird.
332.

Essen und Trinken hält Weib und Spüle zusammen.
333.

Eunuchen, vereinigt euch! Ihr habt nichts zu verlieren.
334.

Ewig währt am längsten.
335.

Ewige Liebe: Die Ewigkeit in ihrer vergänglichsten Form.
336.

Fährt der Trecker an die Mauer, ach wie ärgert sich der Bauer.
337.

Fällt der Bauer auf den Stengel, wird’s nichts mit dem neuen Bengel.
338.

Fällt der Bauer in den Dünger, wird er deshalb auch nicht jünger.
339.

Fällt der Bauer von der Leiter, find’t der Ochs‘ das äußerst heiter.
340.

Fällt der Pfarrer in den Mist, lacht der Bauer, bis er pißt.
341.

Fällt der Popper in den Dreck, ist der Seitenscheitel weg.
342.

Fällt der Russe tot vom Traktor, ist in der Nähe ein Reaktor.
343.

Fällt der Vollmond auf das Dach, werden alle Leute wach.
344.

Fällt im Stall die Heizung aus, kommt die Milch in Würfeln raus.
345.

Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man müde ist.
346.

Faulheit ist überwundener Fleiß.
347.

Fehlt der Knecht am Morgen ständig, ist die Magd nachts zu lebendig.
348.

Ferien auf dem Bauernhof finden nicht nur Kühe doof.
349.

Fettflecke werden wie neu, wenn man sie regelmäßig mit Butter beschmiert.
350. Weiterlesen „1000 lustige Einzeiler | 301-400“