08.September 2011: Spruch des Tages | Heute: Friedrich Hebbel

Christian Friedrich Hebbel (* 18. März 1813 in Wesselburen, Dithmarschen; † 13. Dezember 1863 in Wien) war ein deutscher Dramatiker und Lyriker.

Jeder Mensch trägt einen Zauber im Gesicht, der irgendjemandem gefällt.

 

Eine freundliche Ausstrahlung wirkt um ein Vielfaches anziehender, als ein noch so perfekt geschminktes trauriges Gesicht.

Wieder einmal: Foodwatch vs. Actimel

 

Wie einige meiner Leser ja bereits wissen, erhalte ich hin und wieder E-Mails von Foodwatch. Und manchmal leite ich sie so, wie ich sie empfing, an Euch weiter. Ich darf das, wurde mir von Foodwatch auf Nachfrage bestätigt. 8)

Und besondere Freude macht es mir, wenn es wieder einmal Lügen und Fehlinformationen von Danones Actimel aufzudecken gilt. 😀

Hallo und guten Tag, [Traumschoepfer] 26.07.2011

seit April kommt das vermeintliche Verdauungswunder Activia von Danone im „Becher aus nachwachsenden Rohstoffen“ daher. Im Werbetext erklärt Danone, dass der neue Becher aus Maispflanzen hergestellt wird und deshalb nun „umweltfreundlicherer“ sei. Er könne außerdem „optimal verwertet bzw. recycelt werden“, wenn man ihn in den gelben Sack entsorgt. Und der verwendete Mais stamme sogar aus „nachhaltigem Anbau“, so Danone.

Klingt phänomenal. Doch Danone wäre nicht Danone, wenn man alles glauben könnte, was auf der Verpackung steht. Fakt ist: Sogar die von Danone selbst finanzierte Ökobilanz-Studie des IFEU-Instituts kommt zu einem ganz anderen Ergebnis, als in der Werbung vermittelt wird. Laut der Studie ist der neue Becher insgesamt nämlich gar nicht umweltfreundlicher als der alte!

Doch damit nicht genug: Anders als Danone suggeriert, wird der Becher auch nicht recycelt, sondern in der Regel verbrannt. Recycling-Anlagen sortieren ihn nicht einmal aus. Und wer sich unter „nachhaltig“ angebautem Mais einen idyllischen Bio-Bauernhof im Alpenvorland vorstellt, hat weit gefehlt. Danone erlaubt für den Anbau unter anderem Pestizide und Mineraldünger – Intensivlandwirtschaft eben.

Lassen Sie sich das nicht gefallen. Beschweren Sie sich jetzt direkt bei Danone!

www.abgespeist.de/activia_becher/mitmachen

Die Mail ist – zugegeben – schon etwas älter. Trotzdem kann es nicht schaden, darüber zu berichten. Bei Foodwatch kann man sich übrigens ein Bild darüber machen, wie oft Danone schon wegen Werbelügen abgestraft wurde. Aber die machen weiter.

Und so etwas nenne ich frech-dreist.

Ihr möchtet wissen, welchen Joghurt ich gerne verzehre? Vom Bio-Landwirt meines Vertrauens natürlich. Jeden Samstag ist das junge Paar zu finden auf dem Markt in Moosburg. Dort erwerbe ich mir auch die Ziegenmilch, die ich im Verlauf der Woche trinke oder verarbeite. 3 Liter…. Ich fühlte mich nie besser.

Fundstücke | Heute: Es gibt keine doofe Frage? Gibt es doch!

Man weiß, dass auf einschlägigen „Frage & Antwort„- Seiten im Netz die dümmsten Antworten gegeben werden.

Aber hin und wieder stößt man auch auf selten dämliche Fragen. So wie hier, bei Yahoo:

Kinder sehen mehr, als du denkst… :)

Die Lehrerin nimmt in der Schule Gewürze durch. Sie fragt die Schüler, und es wird aufgezählt:
„Pfeffer, Paprika, Curry.“
Nur Gerd fällt nichts ein. Da hilft die Lehrerin:
„Was tut denn der Papa jeden Morgen auf die Eier?“
Da strahlt Gerd und sagt: „Nivea-Creme!“

07.September 2011: Spruch des Tages | Heute: Phil Bosmans

Phil Bosmans
Phil Bosmans belgischer Ordensprister und Schriftsteller * 1.7.1922 in Gruitrode, Provinz Limburg

Geh in den Wald!Leg dich unter einen Baum, steck einen Grashalm in den Mund und genieße seliges Nichtstun. Dann kommen die besten Gedanken und die schönsten Träume über dich. Dann verschwinden die Probleme, die du hinter deinen Wänden hast.

Die kleine Raupe Nimmersatt live und in Farbe…

Seit Wochen warte ich darauf, dass mein von mir auf dem Balkon gehegter und gepflegter Thymian endlich groß wird. Was ich jedoch sah, waren angeknabberte Blätter, deren Herkunft ich mir nicht erklären konnte.

Bis auf eben. Da saß doch eine kleine, grüne Raupe auf einem der Stengel und mampfte fröhlich vor sich hin. Fast hätte ich sehen können, wie sie vor Vergnügen grinste. Ich bat rasch zum Fototermin und pflückte sie anschließend vorsichtig mit der Pinzette ab.

Auf die Frage, was denn aus ihr wohl mal werden würde, verweigerte sie hartnäckig jede Antwort. Zur Strafe warf ich sie hinunter in die Büsche. Ich hoffe nur, dass sie sich kein Beinchen gebrochen hat.

Sollte nun jemand einmal einen Schmetterling sehen, dem ein Beinchen fehlt, möge er mir doch bitte Bescheid sagen. 😀

 

Die kleine Raupe Nimmersatt

Man sollte sich niemals überschätzen, meine Herren!

Eine Frau befindet sich in einer fremden Stadt, in der sie keine Bekannten hat.
Es ist spät, es regnet, es ist saukalt. Sie geht in ein Hotel und bittet um ein Zimmer.

„Es tut mir leid“, sagt der Mann an der Rezeption, „Wir haben kein einziges Zimmer frei.“

„Bitte“, ruft die Frau, „Wo soll ich zu dieser Zeit noch hin gehen? Soll ich bei dem Wetter auf einer Parkbank übernachten?“

„Nun gut“, sagt der Mann an der Rezeption. „Wir haben noch ein Bett frei, aber es ist in einem Vier-Bett-Zimmer und die restlichen drei Betten sind von Herren besetzt.

„Egal, Hauptsache, ein Dach über den Kopf“, erwidert die Frau. Sie geht ins Zimmer.

Die Männer sehen sie sich an, lächeln anzüglich und einer von denen sagt: „Hören Sie, wir werden Ihnen jetzt ein Rätsel aufgeben. Wenn sie es lösen, lassen wir Sie schlafen. Wenn nicht … na ja, Sie wissen schon. Und zwar mit jedem von uns!“

Die Frau ist einverstanden. Da kommt auch das Rätsel: „Was ist groß und gelb und leuchtet im Himmel von morgens bis abends?“ …
Zwei Tage vergehen. Niemand kommt aus dem Zimmer heraus.

Der Mann von der Rezeption ist ernsthaft beunruhigt. Er geht nach oben, presst sein Ohr an die Tür und lauscht.
Eine müde Männerstimme sagt gerade: „Was ist groß und gelb und leuchtet im Himmel von morgens bis abends?“

Eine fröhliche Frauenstimme antwortet: „Ich weiß es nicht!“

Eine weitere, noch müdere Männerstimme sagt: „Bitte! Sag ‚Sonne‘! BITTE!!!“