Das Nibelungenlied – Kapitel 29

nibelungenliedNeunundzwanzigstes Abenteuer

Wie er nicht vor ihr aufstand


Da schieden auch die beiden · werten Recken sich,
Hagen von Tronje · und Herr Dieterich.
Über die Achsel blickte · Gunthers Untertan
Nach einem Heergesellen · den er sich bald da gewann.

Weiterlesen „Das Nibelungenlied – Kapitel 29“

Das Nibelungenlied – Kapitel 28

nibelungenliedAchtundzwanzigstes Abenteuer

Wie Kriemhild Hagen empfing


Als die Burgunden · kamen in das Land,
Da erfuhr es von Berne · der alte Hildebrand.
Er sagt‘ es seinem Herren · Dietrichen war es leid;
Er hieß ihn wohl empfangen · der kühnen Ritter Geleit.

Weiterlesen „Das Nibelungenlied – Kapitel 28“

Das Nibelungenlied – Kapitel 27

nibelungenliedSiebenundzwanzigstes Abenteuer

Wie sie nach Bechlaren kamen


Hin ging der Markgraf · wo er die Frauen fand,
Sein Weib und seine Tochter · Denen macht‘ er da bekannt
Diese liebe Märe · die er jetzt vernommen,
Daß ihrer Frauen Brüder · zu ihrem Hause sollten kommen.

Weiterlesen „Das Nibelungenlied – Kapitel 27“

Das Nibelungenlied – Kapitel 26

nibelungenliedSechsundzwanzigstes Abenteuer

Wie Dankwart Gelfraten erschlug


Als sie nun alle waren · gekommen an den Strand,
Da fragte König Gunther · »Wer soll uns durch das Land
Die rechten Wege weisen · daß wir nicht irre gehn?«
Da sprach der starke Volker · »Laßt mich das Amt nur versehn.«

Weiterlesen „Das Nibelungenlied – Kapitel 26“

Das Nibelungenlied – Kapitel 25

nibelungenliedFünfundzwanzigstes Abenteuer

Wie die Könige zu den Hennen fuhren


Wie man dort gebarte · vernahmt ihr nun genug.
Wohl kamen nie gefahren · in solchem stolzen Zug
So hochgemute Degen · in eines Königs Land.
Sie hatten, was sie wollten · beides, Waffen und Gewand.

Weiterlesen „Das Nibelungenlied – Kapitel 25“

Das Nibelungenlied – Kapitel 24

nibelungenliedVierundzwanzigstes Abenteuer

Wie Werbel und Schwemmel die Botschaft brachten


Als Etzel seine Fiedler · hin zum Rheine sandte,
Da flogen diese Mären · von Lande zu Lande:
Mit schnellen Abgesandten · bat er und entbot
Zu seinem Hofgelage · da holte mancher sich den Tod.

Weiterlesen „Das Nibelungenlied – Kapitel 24“

Das Nibelungenlied – Kapitel 23

nibelungenliedDreiundzwanzigstes Abenteuer

Wie Kriemhild ihr Leid zu rächen gedachte


In gar hohen Ehren · das ist alles wahr,
Wohnten sie beisammen · bis an das siebte Jahr.
Eines Sohns war genesen · derweil die Königin:
Das schien König Etzel · der allergrößte Gewinn.

Weiterlesen „Das Nibelungenlied – Kapitel 23“

Das Nibelungenlied – Kapitel 22

nibelungenliedZweiundzwanzigstes Abenteuer

Wie Kriemhild bei den Heunen empfangen ward


Sie blieb zu Traisenmauer · bis an den vierten Tag.
Der Staub in den Straßen · derweil nicht stille lag:
Aufstob er allenthalben · wie in hellem Brand.
Da ritten Etzels Leute · durch das Österreicherland.

Weiterlesen „Das Nibelungenlied – Kapitel 22“

Das Nibelungenlied – Kapitel 21

nibelungenliedEinundzwanzigstes Abenteuer

Wie Kriemhild zu den Heunen fuhr


Die Boten laßt reiten · so tun wir euch bekannt,
Wie die Königstochter · fuhr durch das Land,
Und wo von ihr Geiselher · schied mit Gernot;
Sie hatten ihr gedienet · wie ihre Treue gebot.

Weiterlesen „Das Nibelungenlied – Kapitel 21“

Das Nibelungenlied – Kapitel 20

nibelungenliedZwanzigstes Abenteuer

Wie König Etzel um Kriemhilden sandte


Das war zu den Zeiten · als Frau Helke starb
Und der König Etzel · um andre Frauen warb,
Da rieten seine Freunde · in Burgundenland
Zu einer stolzen Witwe · die war Frau Kriemhild genannt.

Weiterlesen „Das Nibelungenlied – Kapitel 20“