Brief an den Weihnachtsmann

Allerorts hochgeschätzter Weihnachtsmann, man hat mir glaubhaft versichert, daß du imstande und willens bist, Wünsche zu erfüllen. Nun – Wünsche hätte ich einige. Nicht für mich, dafür bin ich zu bescheiden, sondern für meinen Menschen.

Da wäre einmal seine übertriebene Empfindlichkeit im Bezug auf Teppiche, Möbel und anderen Hausrat. Stimmt – das blaue Sofa hat sich im Lauf der Zeit etwas verändert. Aber ich finde: durchaus zu seinem Vorteil. Es hatte so etwas Unpersönliches, als es ins Haus kam. Jetzt ist es unverwechselbar unser Sofa. Auch das eckige Holzding hat nur an Eigenart gewonnen, seit ich es behandelt habe. Daß es sich hochtrabend „Biedermeierkommode“ nennt, habe ich erst dem unbeherrschten Wutgeheul meines Menschen entnommen.

Das Thema „Teppich“ trägt ebenfalls zu unserem gespannten Verhältnis bei. Was war er am Anfang, als wir ihn in alle Zimmer legen ließen? Eine öde, glatte Fläche in Braun. Jetzt kommen die schönen langen Fasern seiner Unterwolle erst richtig zur Geltung. Daß er als Mensch einen etwas unterentwickelten Schönheitssinn hat, ist ja nun wirklich nicht meine Schuld.

Ebenfalls unzufrieden bin ich mit seinem fragwürdigen Sinn für Humor. Was bitte, ist komisch daran, wenn ich herauszufinden versuche, wie lang eine Klopapierrolle ist? Was erheitert einen geistig gesunden Menschen an der Tatsache, daß ich den ekelhaften Rasierschaum zunächst für Schlagsahne gehalten habe?

Und daß ich in die fast unergründlichen Tiefen der Badewanne gestürtz bin, ist nicht lustig, sondern tragisch. Lächerlich ist höchstens eines: daß mein Mensch noch immer erwartet, ich würde meine Krallen an dem seltsamen Ding schärfen, das er dafür vorgesehen hat.

Lieber Weihnachtsmann, schon nach diesen wenigen Beispielen kannst du sicher erraten, was ich mir für meinen Menschen wünsche:

ein wenig mehr Würde in seinem Verhalten und Verständnis für eine empfindsame Katzenseele.

Es erwartet in Ungeduld Dich und den Heiligen Abend

xxx

Warum Katzen besser sind als Frauen

Du mußt deiner Katze nicht sagen, daß du sie liebst – sie weiß, daß du es tust.
Eine Katze will immer und überall gestreichelt werden.
Eine Katze nörgelt niemals.
Katzen brauchen wenig Platz – ein sonniger Platz am Fenster reicht.
Du mußt ihr nicht sagen, daß sie schön ist.
Einer Katze ist es egal, ob du dich seit 2 Tagen nicht rasiert hast.
Deine Katze fragt dich niemals um Geld.
Du mußt deiner Katze keine teuren Geburtstagsgeschenke kaufen.
Du mußt der Mutter deiner Katze keine teuren Geburtstagsgeschenke kaufen.
Du kannst ruhig mehrere Katzen haben.

Warum Katzen besser sind als Männer

Eine Katze weiß nicht, was eine Fernbedienung ist.
Eine Katze liebt dich bis zu ihrem Tod.
Eine Katze erwartet sich kein Frühstück.
Der Katze ist es egal, ob du zugenommen hast.
Alles was du tust interessiert sie.
Katzen rauchen und trinken nicht.
Deine Katze braucht nie Zeit um über eure Beziehung nachzudenken.
Du mußt keinen Kochkurs für sie besuchen.
Du mußt keine Ausreden erfinden, wenn du nur mit ihr kuscheln willst.
Katzen haben von Natur aus einen perfekten Körper.

Katzenhumor

Treffen sich zwei Katzen. „Na, wer bist denn du? – Ich bin adelig und heiße Mieze vom Schloßpark und du?“ – Darauf die Andere: „Dann bin ich wohl auch adelig, ich heiße Runter vom Sofa!“

Behauptung eines Mathematikers: Eine Katze hat neun Schwänze. Beweis: Keine Katze hat acht Schwänze. Eine Katze hat einen Schwanz mehr als keine Katze. Deshalb hat eine Katze neun Schwänze.

Ein Besucher schlendert über die Ausstellung. An einem Stand bleibt er stehen und fragt den Besitzer: „Was sind das für Katzen?“ – „Siamesen“ – lautet die Antwort. „Donnerwetter – sauber getrennt!“

Karl erzählt seinem Freund: „Unsere Katze hat auf der Vogelausstellung den ersten Preis geholt!“ – „Wie denn das?“ – „Die Käfigtür war offen!“

Zwei Katzen sitzen vor einem Vogelkäfig und beobachten den Vogel. Sagt die eine:“Das ist kein Kanarienvogel, der ist ja grün.“ Sagt die andere:“Vielleicht ist er noch nicht reif?“

Markus sagt zu seinem Freund Antonio: „Unser Lehrer weiß nicht, was Katzen sind!“ Antonio sagt entsetzt: „Das gibt`s nicht!“ Markus sagt: „Doch! Ich habe heute in Zeichnen eine Katze gemalt und er hat mich gefragt, was das sein soll.“

Ein Mann sitzt mit seinem Kater vor der Glotze und schaut einen Western an. Nach einer Weile sagt er: „Schau mal Felix, der blöde Cowboy spricht mit seinem Pferd!“

Eine alte Frau geht durch den Wald und trifft eine gute Fee. Die Fee sagt zu ihr: „Mütterlein – du warst dein Leben lang ein guter Mensch, deshalb hast du nun 3 Wünsche frei.“ Die alte Frau überlegt und meint:“Ich wär gern wieder 20.“ schwups…und sie ist wieder jung. „Ich hätte gern ein schönes Haus“ schwups…und sie steht vor einem schönen Haus. „Und ich wünsch mir, daß mein lieber alter Kater ein junger, fescher Mann ist.“ schwups…und der Kater ist ein hübscher, junger Mann. Als die beiden dann am Abend ins Bett gehen, meint der junge Mann: „Ich wette, du wünscht dir jetzt, daß du mich vor 5 Jahren nicht hättest kastrieren lassen.“

Was sieht wie eine halbe Katze aus?
Die andere Hälfte

Warum hat die Katze die Straße überquert?
Weil das Huhn heute frei hatte.

Wie kann man Mausefalle mit fünf Buchstaben schreiben?
K-a-t-z-e

Katz und Maus – Lebensweisheiten

Eine Kuh steht auf der Weide. Da kommt eine kleine Maus angeflitzt und bittet die Kuh, sich bei ihr verstecken zu dürfen. Die Kuh ist hilfsbereit. Vorsichtig dirigiert sie die Maus unter ihr Hinterteil, dann plumst ein Fladen nieder, der die Maus bis auf die winzige Schwanzspitze versteckt. Schon kommt die Katze und brüllt: „Wo ist die Maus?“ Die Kuh schüttelt den Kopf: „Hier ist keine Maus.“ Aber mit sicherem Instinkt sieht die Katze das Schwänzchen, räumt sachte den Fladen beiseite, zieht die Maus raus und frisst sie. Was uns diese Geschichte lehrt?
1. Nicht jeder, der uns bescheißt, ist unser Feind.
2. Nicht jeder, der uns aus der Scheiße holt, ist unser Freund!
3. In der Stunde der Gefahr zieh den Schwanz ein.

Benimmtipps für Katzen

Die meisten Katzen wissen instinktiv wie man sich richtig zu benehmen hat, da aber auch Samtpfote nie auslernt, hier ein paar Benimmregeln, um ihr Repertoire, bei uns im besten Licht zu erscheinen zu erweitern.

Mahlzeiten:
Friß niemals aus Deiner eigenen Schüssel, wenn Du Essen vom Tisch klauen kannst. Weiterlesen „Benimmtipps für Katzen“