Ohne „Für und Wider“ abzuwägen…

Als ich am 10.01.2019 den Beitrag von Mitzi, mit der Ankündigung ihrer Lesung am 16.03.2019 las, zappelten einige Gedanken durch meinen Kopf. Wäre ich doch nur etwas besser auf den Beinen! und dann Das schaffe ich! Als sich dann mein kölsches Gemüt zu Wort meldete (Et hätt noch emmer jot jejange Kölsches Grundgesetz Paragraph §3) , war es beschlossene Sache für mich.

Kurz entschlossen suchte ich die Webseite von Südsehen auf und reservierte kurzentschlossen einen Platz. Per E-Mail kein Problem. Und bereits am nächsten Morgen kam erhielt ich eine Mail. Zitat:

Guten Morgen Herr Philipps,

 

hier mit bestätige ich Ihnen Ihre Reservierung und wünsche viel Spaß am 16.03.

 

Mit freundlichen Grüßen

Herzlichen Dank! Das war eine prompte Bearbeitung! Und ich bin mir sicher: Spaß werde ich haben. Mit Mitzi ihren Texten geht das auch gar nicht anders!

Nun fühle ich mich, wie ein Kind vor Weihnachten.

Werbeanzeigen

Es ist vollbracht!

So meine Lieben, ich bin wieder zu Hause. Gestern Nachmittag um 15:00h wurde ich entlassen. Nun kommt täglich der ambulante Pflegedienst und verbindet mir mein Bein neu. Ob meine Schmerzen jetzt verschwunden sind? Ja, nur mit dem Laufen hapert es noch, aber im Vergleich zu dem, was ich fast ein Jahr durchmachte, fühle ich mich wie neu geboren (damals konnte ich noch nicht mal stehen…)

Die letzten beiden Tage konnte mich WP nicht so richtig leiden. Jedesmal wenn ich den Editor für einen neuen Beitrag öffnen wollte, orgelte mein Netbook nur rum und „trat auf der Stelle“. Auch mit dem Lesen Eurer Beiträge lief nix. Jetzt ist wieder alles in Ordnung. Vielleicht war mein dummes Netbook auch nur eifersüchtig… auf meine neue Tochter… Aber die Geschichte erzähle ich Euch ein anderes mal.

khfs_julia_ich
Meine neue Tochter Julia.

IN KÖLN GIBT ES EINE HANDVOLL GEBOTE, DIE DIR HELFEN, DAS LEBEN ZU MEISTERN. KURZ: DIE KÖLSCHEN GEBOTE (11!)

BugsBunny1Immer schön daran halten, es klappt!

1. Sieh` den Tatsachen ins Auge: Et es wie et es…
2. Habe keine Angst vor der Zukunft: Et kütt wie et kütt…
3. Lerne aus der Vergangenheit: Et hätt noch immer jot jejange…
4. Jammere den Dingen nicht nach: Wat fott es, es fott…
5. Sei offen für Neuerungen: Et bliev nix wie et wor…
6. Sei kritisch, wenn Neuerungen überhand nehmen: Kenner mer nit, bruche mer nit, fott damit…
7. Füge Dich Deinem Schicksal: Wat wellste mache…
8. Achte auf Deine Gesundheit: Mach et jot, ävver nit zu of…
9. Stelle immer die Universalfrage: Wat soll dä Quatsch?
10. Komme dem Gebot der Gastfreundschaft nach: Drinkste ene met?
11. Bewahre Dir Deine gute Einstellung zum Humor: Do laachste Dich kapott

Unkraut vergeht nicht

Lange habe ich nichts mehr geschrieben, von kurzen Posts auf Facebook einmal abgesehen.

Das soll sich jetzt wieder ändern. Ich hoffe nur, dass mein Blog nicht allzu sauer ist auf mich, meines langen Schweigens wegen. Anders gesagt: Ich werde nun wieder öfter schreiben, was es Neues gibt. Auch möchte ich Euch gerne wieder zum Lachen bringen, so Ihr erlaubt.

Die nächsten Artikel sind schon fertig, zumindest in meinem Kopf. 😉

Seid Ihr schon gespannt? Ich erst, fragt nicht. 😀

Nun hoffe ich nur, dass mich die Bloggergemeinschaft wieder in ihrer Mitte aufnimmt.

Bis dahin verabschiede ich mich erst einmal, bisschen müde bin ich ja doch noch.

Nun werde ich ein wenig lesen gehen, ich bin auch ganz leise. 🙂 Also dann, bis neulich