Der Rabe (Übersetzung Lachmann)

Vor Kurzem las ich bei einem Blogfreund einen Beitrag über Kafka und Poe. Auf einen Kommentar von mir antwortete er sehr ausführlich, dafür Danke! Nachdem ich bereits zwei Versionen des Gedichtes „Der Rabe“ in meinem Blog vorgestellt hatte (Hans Wollschläger & Luise von Ploennies), erfuhr ich dann, dass auch eine Hedwig Lachmann als Übersetzerin tätig war. … Weiterlesen „Der Rabe (Übersetzung Lachmann)“

Bewerten:

Der Rabe

Einst, um eine Mittnacht graulich, da ich trübe sann und traulich müde über manchem alten Folio lang ver- gess’ner Lehr‘ – da der Schlaf schon kam gekrochen, scholl auf einmal leis ein Pochen, gleichwie wenn ein Fingerknochen poch- te, von der Türe her. „’s ist Besuch wohl“, murrt‘ ich, „was da pocht so knöchern zu … Weiterlesen „Der Rabe“

Bewerten:

Edgar A. Poe: Der Rabe (Übersetzung Ploennies)

 Der Rabe. Mitternacht umwob mich schaurig, als ich einsam saß und traurig Bei Folianten, die mir manchen dunklen Traum heraufbeschworen. Ich entschlief, doch unterbrochen ward mein Schlummer durch ein Pochen. Wer ist’s, der so spät (so fragt’ ich) sich hierher zu mir verloren? – Ein Besuch wird’s sein (so sagt’ ich), der sich spät hierher … Weiterlesen „Edgar A. Poe: Der Rabe (Übersetzung Ploennies)“

Bewerten:

Die zwei Raben

Ich ging über’s Heidemoor allein, Da hört ich zwei Raben kreischen und schrein; Der eine rief dem andern zu: »Wo machen wir Mittag, ich und du?« »Im Walde drüben liegt unbewacht Ein erschlagener Ritter seit heute Nacht, Und niemand sah ihn im Waldesgrund, Als sein Lieb 1) und sein Falke 2) und sein Hund. Sein Hund auf … Weiterlesen „Die zwei Raben“

Bewerten:

Der Totengräber

Ein Totengräber fällt nach dem Ausheben eines Grabes in die neue Kuhle und bricht sich den Knöchel. Erst am späten Abend hört ein betrunkener Mann, der gerade aus der Kneipe kommt die Hilferufe. Er schaut runter in die Grube und sagt verkatert: „Na, da bist du aber selber Schuld, wenn du dir den Sarg klauen … Weiterlesen „Der Totengräber“

Bewerten: