Der Clown, den ich gestern zum Frühstück aß, zippelt immer noch…

Mama. lieber Papa,seit ich von zu Hause fort und im College bin, war ich, was das Briefe schreiben angeht, sehr faul. Es tut mir leid, daß ich nicht schon früher geschrieben habe. Ich will Euch nun auf den neusten Stand bringen, aber bevor Ihr anfangt zu lesen, nehmt Euch bitte einen Stuhl. Ihr lest nicht weiter, bevor Ihr Euch gesetzt habt! Okay?

Also, es geht mir inzwischen wieder einigermaßen. Der Schädelbruch und die Gehirnerschütterung, die ich mir zugezogen hatte, als ich aus dem Fenster des Wohnheims gesprungen bin, nach dem dort kurz nach meiner Ankunft ein Feuer ausgebrochen war, sind ziemlich ausgeheilt. Ich war nur zwei Wochen im Krankenhaus und kann schon fast wieder normal sehen und habe nur noch einmal am  Tag diese wahnsinnigen Kopfschmerzen. Glücklicherweise hat der Tankwart einer Tankstelle das Feuer im  Wohnheim und meinen Sprung aus dem Fenster gesehen und die Feuerwehr und den Krankenwagen gerufen. Er hat mich auch im Krankenhaus besucht – und da das Wohnheim abgebrannt war, und ich nicht wußte wo ich unterkommen sollte, hat er mir netterweise angeboten, bei ihm zu wohnen. Eigentlich ist es nur ein Zimmer im 1. Stock, aber es ist doch recht gemütlich. Er ist ein sehr netter Junge und wir lieben uns sehr und haben vor zu heiraten. Wirwissen noch nicht genau wann, aber es soll schnell gehen, damit man nicht sieht, daß ich schwanger bin. Ja, Mama und Papa, ich bin schwanger. Ich weiss wie sehr IhrEuch freut, bald Großeltern zu sein – und ich weiss, Ihr werdet das Baby gern habenund ihm die gleiche Liebe, Zuneigung und Fürsorge zukommen lassen, die Ihr mir als Kind gegeben habt. Der Grund, warum wir nicht sofort heiraten, ist, daß mein Freund Aids hat, daher ist es uns nicht möglich eine voreheliche Blutuntersuchung durchzuführen, denn auch ich habe mich angesteckt. Ich weiss, Ihr werdet ihn mit offenen Armen in unserer Familie aufnehmen. Er ist nett und ehrgeizig, wenn schulisch auch nicht besonders ausgebildet. Auch wenn er eine andere Hautfarbe und Religion hat als wir, wird Euch das sicherlich nicht stören.  Jetzt, da ich Euch dies mitgeteilt habe, möchte ich Euch sagen, daß es imWohnheim nicht gebrannt hat, ich keine Gehirnerschütterung oder Schädelbruch hatte, ich nicht im Krankenhaus war, nicht schwanger bin, nicht verlobt bin, mich nicht angesteckt habe und auch keinen Freund habe. Allerdings bekomme ich eine sechsin Geschichte und eine fünf inChemie, und ich möchte, daß Ihr diese Noten in der richtigen Relation seht! Eure Tochter Sarah
Ein Fluggast mußte dringend auf die Toilette, aber die Herrentoilette war besetzt. Die Stewardeß erkannte seine Not und erlaubte ihm, die Damentoilette zu benutzen, warnte ihn aber eindringlich, nicht die dort angebrachten Knöpfe ‚WW‘, ‚WL‘, ‚PQ‘ und ‚ATE‘ zu betätigen.Doch die Neugier des Herrn war so groß, daß er dann doch den Knopf ‚WW’drückte.Ein warmer Wasserschwall umspülte sein Hinterteil.Angenehm überrascht drückte er den Knopf ‚WL‘. Gleich darauf trocknete warme Luft sein Hinterteil. Toller Service, dachte er. Er drückte den Knopf ‚PQ‘ und eine große Puderquaste puderte ihn mit dezent duftendem Puder ein.Alle Achtung, die Mädels werden richtig verwöhnt!Entzückt drückte er den Knopf ‚ATE‘ und wachte Stunden später im Krankenhaus auf. Erschreckt klingelte er nach der Schwester und fragte, ob das Flugzeug abgestürzt sei. Die Schwester erklärte ihm, er habe die Warnung der Stewardeß nicht befolgt und den Knopf‚ATE‘ =’Automatischer Tampon-Entferner‘ gedrückt. Sie wünschte ihm baldige Genesung und sein Penis läge unter dem Kopfkissen!

Autor: Werner Philipps

Mein Leben und ich! So könnte man den Inhalt meines Blogs kurz und knapp überschreiben. Er beinhaltet (ich hoffe in der richtigen Balance!) Episoden und Ereignisse aus meinem Leben (sic!), Humor und Gedichte... Lasst Euch einfach mal überraschen. Über Kommentare zu den einzelnen Artikeln freue ich mich natürlich auch sehr und meistens antworte ich sogar! Ich freue mich sehr über Euren Besuch. Herzlichst, Werner Philipps

2 Kommentare zu „Der Clown, den ich gestern zum Frühstück aß, zippelt immer noch…“

Mein Senftöpfchen wartet auf neue Nahrung. ;) Also, gib gerne Deinen Senf dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: