Zur blauen Stunde | Als er der Phillis einen Ring mit einem Totenkopf überreichte

Erschrick nicht vor dem Liebeszeichen,Es träget unser künftig Bild,Vor dem nur die allein erbleichen,Bei welchen die Vernunft nichts gilt.Wie schickt sich aber Eis und Flammen?Wie reimt sich Lieb‘ und Tod zusammen?Es schickt und reimt sich gar zu schön,Denn beide sind von gleicher StärkeUnd spielen ihre WunderwerkeMit allen, die auf Erden gehn. Ich gebe dir dies„Zur blauen Stunde | Als er der Phillis einen Ring mit einem Totenkopf überreichte“ weiterlesen

Am Feste vom süßen Namen Jesus

Was ist süß wie Honigseim,Wenn er sich der Wab‘ entgießt?Süßer ist des Lebens Keim,Der durch unsre Adern fließt.Doch dein Name, lieber Jesu mein,Der ist über Alles mild und süß!Daß der Tod vergißt die herbe Pein,Wo ein frommer Mund ihn tönen ließ.

Ludwig Bechstein – Deutsches Sagenbuch (56)

56. Thassilo in Lorsch Es geschah, daß Kaiser Karl der Große zu streiten kam mit Thassilo, dem mannlichen Bayerherzog, der sein ganz naher Verwandter war, und da er großes Unrecht durch Anreizung der Widersacher Karls verübt, so übte Karl eine erschreckliche Rache und ließ ihm eine entsetzliche Strafe zuteil werden.

Weisheit des Tages | 13.01.2021

Manche verwechseln das Recht auf Meinungsfreiheit mit dem Anspruch darauf, dass auch alle anderen ihre Meinung teilen. Oder mit dem Recht, jede noch so absurde Behauptung müsse ernst genommen werden. Wer sich aber öffentlich äußert, muss natürlich mit der Überprüfung seiner Aussage rechnen – und mit dem Widerspruch. Dem ‚Das wird man ja wohl noch„Weisheit des Tages | 13.01.2021“ weiterlesen