Zur Blauen Stunde | Winternacht

Verschneit liegt rings die ganze Welt,Ich hab nichts, was mich freuet,Verlassen steht der Baum im Feld,Hat längst sein Laub verstreuet. Der Wind nur geht bei stiller Nachtund rüttelt an dem Baume,Da rührt er seine Wipfel sachtUnd redet wie im Traume. Er träumt von künftger Frühlingszeit,Von Grün und Quellenrauschen,Wo er im neuen BlütenkleidZu Gottes Lob wird„Zur Blauen Stunde | Winternacht“ weiterlesen

Was Oma noch wusste | 1000 praktische Tipps | 951-1009

Zwei Kinder sind niemals gleich.Daher: lassen Sie sich niemals durch andere beeinflussen!Allerlei so nebenbei Ist der Fisch noch frisch?Legen Sie ihn in einen Topf mit Wasser! Sinkt er unter, kann er gekocht werden. Steigt er empor, so ist es schlecht. Wenn man auf Fischfleisch mit dem Finger drücktund der Eindruck zurückbleibt, so ist es reichlich„Was Oma noch wusste | 1000 praktische Tipps | 951-1009“ weiterlesen

Ludwig Bechstein – Deutsches Sagenbuch (51)

51. Jettenbühel und Königsstuhl Nahe bei Heidelberg liegt ein Hügel, heißt der Jettenbühel, ist ein Teil vom Geißberg, nicht weit vom Königsstuhl, der sich hoch über Stadt und Tal erhebt. Man soll vom Gipfel dieses Berges, des Königsstuhl, den ganzen Rheinstrom abwärts bis nach Köln sehen können. Auf dem Königsstuhl habe schon vor Christi Geburt„Ludwig Bechstein – Deutsches Sagenbuch (51)“ weiterlesen

Die Schildbürger, oder: Das Lallen- und Narrenbuch. | Einundvierzigstes Kapitel

Einundvierzigstes Kapitel.Eine merkwürdige Geschichte, welche sich mit einem Krebs zugetragen hat. Zu einer gewissen Zeit verirrte sich ein armer unschuldiger Krebs, indem er, in der Meinung, er krieche in ein Loch, zu seinem Unglück nach Schildburg in das Dorf kam. Einige Schildbürger hatten es gesehen und als sie bemerkten, daß er so viele Füße habe„Die Schildbürger, oder: Das Lallen- und Narrenbuch. | Einundvierzigstes Kapitel“ weiterlesen