Das Krankenhaus am Rande der Stadt – Finale…

So, meine Lieben, wenn alles gut geht, darf ich am Freitag, also morgen, wieder nach Hause.
Bei der Visite heute morgen wurde mir mitgeteilt, dass die Wunde soweit verheilt sei, dass täglicher Verbandwechsel durch den ambulanten Pflegedienst ausreichend sei. 😀
Heute Nachmittag steht nur noch eine Ultraschall-Untersuchung des Herzens an. Drückt mir bitte die Daumen, dass niemand was findet…

Bis dann,
Euer Werner ❤

Autor: Werner Philipps

Mein Leben und ich! So könnte man den Inhalt meines Blogs kurz und knapp überschreiben. Er beinhaltet (ich hoffe in der richtigen Balance!) Episoden und Ereignisse aus meinem Leben (sic!), Humor und Gedichte... Lasst Euch einfach mal überraschen. Über Kommentare zu den einzelnen Artikeln freue ich mich natürlich auch sehr und meistens antworte ich sogar! Ich freue mich sehr über Euren Besuch. Herzlichst, Werner Philipps

31 Kommentare zu „Das Krankenhaus am Rande der Stadt – Finale…“

  1. Ich wünsche dir weiterhin gute Genesung, denn es geht ja Daheim weiter.
    Krankheit braucht Geduld, egal welche! Doch du schaffst das, weil du ein mutiger Mensch bist, ein positiv denkender. So schätze ich dich jedenfalls ein, nach allem, was ich bei dir schon las.
    Alles Gute
    herzlichst, Edith

    Gefällt 1 Person

  2. Alles erdenklich Gute lieber Werner…

    Klarheit

    Schließ ab, schließ ab an jedem Tag des Lebens,
    und frage dich, zu welchem Zweck du lebst.
    Stets mußt du wissen, ob du wohl vergebens,
    ob mit Erfolg nach diesem Ziele strebst.
    Ein kluger Mann will keine einz’ge Stunde
    im Zweifel über seine Lage sein;
    er fordert von ihr klare, sichre Kunde
    und prägt sich, was sie sagt, für immer ein.
    Wer das nicht tut, der gleicht den armen Frauen,
    die ohne Öl und nie gerüstet sind.
    Sie schlafen fort im blinden Selbstvertrauen
    und sind, wie dies Vertrauen, selbst auch blind.

    Karl May
    (1842 – 1912)

    Lieben Gruß, Ewald

    Liken

  3. Bein-OP … Herz-Untersuchung …
    Wie passt das zusammen? Ist dir das Herz in die Hose gerutscht?
    Man muß bei Krankheiten ja wünschen, dass alles negativ verläuft, oder?

    Arzt: „Sind Sie verheiratet?“
    Werner: „Ja, aber die Verletzungen kommen vom Fahrradunfall.“

    Werner beklagt sich bei der Schwester über das andauernde Stöhnen seines Bettnachbarn: „Könnten Sie den Patienten nicht auf die Sterbestation bringen?“
    Schwester: „Ja, was glauben Sie denn, wo Sie hier sind?“

    Gute Besserung und mögest du immer zwei Lagen Verband über der Wunde haben!

    Gefällt 2 Personen

Mein Senftöpfchen wartet auf neue Nahrung. ;) Also, gib gerne Deinen Senf dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.